Rechtsprechung
   BFH, 09.02.1993 - VIII R 83/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1993,4440
BFH, 09.02.1993 - VIII R 83/91 (https://dejure.org/1993,4440)
BFH, Entscheidung vom 09.02.1993 - VIII R 83/91 (https://dejure.org/1993,4440)
BFH, Entscheidung vom 09. Februar 1993 - VIII R 83/91 (https://dejure.org/1993,4440)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,4440) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Abzugsfähigkeit von Steuerhinterziehungszinsen als Werbungskosten - Tilgung von Schulden einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) durch Gesellschafter

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 19.12.1997 - 5 StR 569/96

    Urteil gegen Dr. Johannes Zwick aufgehoben

    Sie sind allerdings grundsätzlich akzessorisch im Verhältnis zu dem zugrundeliegenden Steueranspruch und teilen dessen steuerrechtliches Schicksal (vgl. BFH. BStBl II 1992, 997; BFH/NV 1993, 644; 1994, 687); etwas anderes gilt nach § 240 AO nur für Säumniszuschläge (vgl. aber BFH. BStBl II 1991, 906).
  • BFH, 21.01.2004 - VIII R 8/02

    Wesentliche Beteiligung nach § 17 EStG; Haftung für Gesellschaftsschulden

    Selbst wenn man mit der Klägerin und dem FG davon ausgehen wollte, dass die Inanspruchnahme des Gesellschafter-Geschäftsführers einer Kapitalgesellschaft als Haftender gemäß § 69 i.V.m. §§ 34, 35 AO 1977 zu Werbungskosten bei den Einkünften aus Kapitalvermögen führt (vgl. demgegenüber --zur Inanspruchnahme des Gesellschafters als Haftender für Gesellschaftsschulden-- BFH-Urteil vom 3. Juni 1993 VIII R 81/91, BFHE 172, 407, BStBl II 1994, 162, sowie BFH-Beschluss vom 8. Mai 2000 VIII B 78/99, BFH/NV 2000, 1201, und --zum fehlenden wirtschaftlichen Zusammenhang von Aufwendungen zur Tilgung von Steuerschulden einer GmbH durch ihren Gesellschafter-Geschäftsführer mit den Einkünften aus Kapitalvermögen-- BFH-Urteil vom 9. Februar 1993 VIII R 83/91, BFH/NV 1993, 644, m.w.N.; ebenso --für die Übernahme von Steuerschulden der Gesellschaft durch Gesellschafter-- BFH-Urteile vom 12. Oktober 1999 VIII R 46/98, BFH/NV 2000, 561, und vom 27. November 2001 VIII R 36/00, BFHE 197, 394, BStBl II 2002, 731, sowie --allgemein für Zahlungen von Gesellschaftsschulden an Gesellschaftsgläubiger-- BFH-Urteile vom 26. Januar 1999 VIII R 32/96, BFH/NV 1999, 922; in BFHE 194, 108, BStBl II 2001, 385, unter II.3.
  • BFH, 10.10.1995 - VIII R 56/91

    Verzugszinsen als Werbungsko

    Ein derart loser Zusammenhang reicht für den Abzug als Werbungskosten nicht aus (vgl. BFH-Urteile vom 28. März 1984 I R 101/80, BFHE 141, 248, BStBl II 1984, 652; vom 5. März 1991 VIII R 6/88, BFHE 164, 319, 324, BStBl II 1991, 744, und vom 9. Februar 1993 VIII R 83/91, BFH/NV 1993, 644; von Bornhaupt in Kirchhof/Söhn, a.a.O., § 9 Anm. B 227; Wolff-Diepenbrock in Littmann/Bitz/Hellwig, Das Einkommensteuerrecht, § 9 EStG Rz. 78, 83).
  • FG München, 16.03.2004 - 12 K 519/03

    Zufluss bei Hinterlegung wegen Ungewissheit des Gläubigers nach § 372 Satz 2 BGB

    Er wurde insoweit nicht in seiner Eigenschaft als Gesellschafter der GmbH mit Einkünften aus § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG , sondern als deren verantwortlicher Geschäftsführer, d.h. als Organ der C-GmbH in Anspruch genommen (BFH-Urteil vom 9. Februar 1993 VIII R 83/91, BFH/NV 1993, 644).
  • FG Düsseldorf, 09.03.2004 - 9 K 2666/03

    Werbungskosten; Nichtselbständige Arbeit; Haftung; Steuerhinterziehung;

    Für Haftungs-, Schadensersatz- und Bürgschaftszahlungen eines Arbeitnehmers kommt zudem ein Wk-Abzug ausnahmsweise nur dann in Betracht, wenn die Aufwendungen nachweislich in erster Linie in beruflichem Interesse gemacht wurden (vgl. BFH, Urteil vom 09. Februar 1993 - VIII R 83/91, BFH-NV 1993, S. 644 f. a. E., m. w. N.).
  • FG Münster, 17.01.1995 - 11 K 2448/94

    Zahlungen aufgrund Haftungsinanspruchnahme bei Geschäftsführer keine

    Für Haftungs-, Schadensersatz- und Bürgschaftszahlungen eines Arbeitnehmers kommt zudem ein Wk-Abzug ausnahmsweise nur dann in Betracht, wenn die Aufwendungen nachweislich in erster Linie in beruflichem Interesse gemacht wurden (vgl. Urteil des BFH vom 09.02.1993 - VIII R 83/91, BFH-NV 1993, S. 644 f. a. E., m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht