Rechtsprechung
   BGH, 09.04.2014 - VIII ZR 107/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,6345
BGH, 09.04.2014 - VIII ZR 107/13 (https://dejure.org/2014,6345)
BGH, Entscheidung vom 09.04.2014 - VIII ZR 107/13 (https://dejure.org/2014,6345)
BGH, Entscheidung vom 09. April 2014 - VIII ZR 107/13 (https://dejure.org/2014,6345)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,6345) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (18)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 543 Abs 1 S 2 BGB, § 109 Abs 1 S 2 InsO
    Wohnraummietvertrag: Fristlose Kündigung wegen Vorlage einer "frei erfundenen" Vorvermieterbescheinigung; Kündigungserklärung gegenüber dem insolventen Mieter nach Wirksamwerden einer Enthaftungserklärung des Treuhänders

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    BGB § 543 Abs. 1 Satz 2; InsO § 109 Abs. 1 Satz 2
    Fristlose Kündigung gerechtfertigt, wenn Mieter eine gefälschte Vorvermieter-Bescheinigung vorgelegt hatte

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Fristlose Kündigung bei Vorlage einer "frei erfundenen" Vorvermieterbescheinigung

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kündigung des Wohnraummietverhältnisses nach Freigabe durch den Insolvenzverwalter gegenüber dem Insolvenzschuldner

  • zvi-online.de

    InsO § 109 Abs. 1 Satz 2; BGB § 543 Abs. 1 Satz 2
    Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses durch den Insolvenzverwalter nach Freigabe

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Mieter darf dem Vermieter keine falsche Vorvermieterbescheinigung §§ 543 Abs. 1 Satz 2 BGB; 109 Abs. 1 Satz 2 InsO

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Fristlose Kündigung bei erfundener Mietzahlungsbescheinigung; Vorvermieterbescheinigung; Wirkung der Enthaftungserklärung (Freigabeerklärung) des Treuhänders; Insolvenzverwalter

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Wirksamkeit einer Kündigungserklärung des Vermieters, die nach dem Wirksamwerden der Enthaftungserklärung des Treuhänders gemäß § 109 Abs. 1 Satz 2 ­InsO ("Freigabeerklärung") in der Insolvenz des Mieters ausgesprochen wird

  • RA Kotz

    Vorvermieterbescheinigung gefälscht - Kündigung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 543 Abs. 1 S. 2; InsO § 109 Abs. 1 S. 2
    Fristlose Kündigung bei Vorlage einer "frei erfundenen" Vorvermieterbescheinigung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Fristlose Kündigung bei gefälschter Vorvermieterbescheinigung möglich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (33)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zu der vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Mietrecht: Zur Begründung der Eigenbedarfskündigung

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Vorvermieterbescheinigung

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Falsche Angaben bei Abschluss eines Mietvertrages

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die gefälschte Vorvermieterbescheinigung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Wohnung des Insolvenzschuldners - und die Enthaftungserklärung des Treuhänders

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die frei erfundene Vorvermieterbescheinigung

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zu Lüge über vorheriges Mietverhältnis - Grund zur fristlosen Kündigung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Mietrecht - Vom Insolvenzverwalter erklärte Freigabe des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zu der vom Insolvenzverwalter erklärten Freigabe des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • Jurion (Kurzinformation)

    Vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • Jurion (Kurzinformation)

    Vorlage einer "frei erfundenen" Vorvermieterbescheinigung rechtfertigt fristlose Kündigung

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Vorvermieterbescheinigung gefälscht

  • wohlleben-partner.de (Kurzinformation)

    Wer lügt, der fliegt!

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Fristlose Kündigung wegen erfundener Vorvermieterbescheinigung

  • mein-mietrecht.de (Kurzinformation)

    Vorvermieterbescheinigung gefälscht - neuer Vermieter darf fristlos kündigen!

  • hausundgrund-rheinland.de (Kurzinformation)

    Zu der vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • blog.de (Kurzinformation)

    Kündigung nach vom Insolvenzverwalter erklärten Freigabe möglich

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wirkung der vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • reichenwallner.de (Kurzinformation)

    Eigenbedarfskündigung: In der Begründung müssen nicht alle Namen genannt werden

  • kanzlei-weinhold.de (Kurzinformation)

    Gefälschte Mietschuldenfreiheitsbescheinigung kann Kündigung rechtfertigen

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Kündigung gegenüber dem Mieter nach "Freigabeerklärung" des Treuhänders

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Zu der vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe” des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • soziale-schuldnerberatung-hamburg.de (Kurzinformation)

    Zu der vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Lügen des Mieters können zu Kündigung führen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Lügen des Mieters können zu Kündigung führen

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Vom Insolvenzverwalter erklärten "Freigabe" des Mietverhältnisses über die Wohnung des Insolvenzschuldners

  • ar-law.de (Kurzinformation)

    Rechtsfolgen bei gefälschter Vormieterbescheinigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung des Mietverhältnisses wegen gefälschter Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mietrecht: Unrichtige Angaben des Mieterinteressenten rechtfertigt fristlose Kündigung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Privatinsolvenz: Mietkaution kann dem Schuldner zustehen

  • rechtsportal.de (Kurzinformation)

    Gefälschte Vorvermieterbescheinigung und Freigabe durch den Insolvenzverwalter

Besprechungen u.ä. (5)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Vorlage einer "frei erfundenen" Vorvermieterbescheinigung als Kündigungsgrund

  • vhw.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    "Kündigung wegen Täuschung mit "frei erfundener" Vorvermieterbescheinigung"

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Vorlage einer "frei erfundenen" Vorvermieterbescheinigung als Kündigungsgrund

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Fristlose Kündigung wegen gefälschter Vormieterbescheinigung gerechtfertigt! (IMR 2014, 229)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Insolventer Mieter ist nach "Freigabe" der Wohnung Kündigungsadressat (IMR 2014, 263)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 1954
  • ZIP 2014, 1086
  • ZIP 2014, 29
  • MDR 2014, 13
  • MDR 2014, 643
  • NZI 2014, 452
  • NZM 2014, 429
  • ZMR 2015, 201
  • WM 2014, 1000
  • DB 2014, 1193
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BGH, 17.06.2015 - VIII ZR 19/14

    Außerordentliche Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses wegen

    Wie der Bundesgerichtshof bereits entschieden hat, geht das Mietverhältnis mit der Enthaftungserklärung - auch Freigabeerklärung genannt - nach § 109 Abs. 1 Satz 2 InsO wieder vollständig in die alleinige Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis des Mieters/Schuldners über (BGH, Urteile vom 9. April 2014 - VIII ZR 107/13, WM 2014, 1000 Rn. 13 ff.; vom 22. Mai 2014 - IX ZR 136/13, WM 2014, 1239 Rn. 10 ff., jeweils mwN).
  • BGH, 16.03.2017 - IX ZB 45/15

    Insolvenzverfahren: Freigabe des Anspruchs auf Rückzahlung der Mietkaution vom

    Mit dem Wirksamwerden der Erklärung geht vielmehr die Verfügungs- und Verwaltungsbefugnis betreffend das Mietverhältnis über die Wohnung des Schuldners in vollem Umfang vom Verwalter wieder auf den Schuldner über (BGH, Urteil vom 9. April 2014 - VIII ZR 107/13, WM 2014, 1000 Rn. 13 ff; vom 22. Mai 2014 - IX ZR 136/13, WM 2014, 1239 Rn. 7, 14 ff; vom 17. Juni 2015 - VIII ZR 19/14, BGHZ 206, 1 Rn. 20).

    Der Vermieter hat deshalb nach diesem Zeitpunkt eine Kündigung an den Schuldner zu richten (BGH, Urteil vom 9. April 2014, aaO Rn. 9), für eine Klage gegen den Vermieter auf Auszahlung eines nach der Enthaftungserklärung entstandenen Nebenkostenguthabens fehlt dem Insolvenzverwalter die Prozessführungsbefugnis (BGH, Urteil vom 22. Mai 2014, aaO Rn. 6), und die Kündigungssperre des § 112 Nr. 1 InsO verliert ihre Geltung (BGH, Urteil vom 17. Juni 2015, aaO Rn. 24 ff).

  • BGH, 22.05.2014 - IX ZR 136/13

    Mietrechtsstreit um die Auszahlung eines Nebenkostenguthabens:

    Sie ist dahin zu entscheiden, dass die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis hinsichtlich des Mietverhältnisses mit Wirksamwerden der Enthaftungserklärung in vollem Umfang auf den Schuldner übergeht (vgl. jetzt schon BGH, Urteil vom 9. April 2014 - VIII ZR 107/13, zVb).
  • LG Berlin, 21.04.2016 - 19 T 27/16

    Insolvenz eines Wohnraummieters: Anspruch des Mieters auf Rückzahlung der

    09.04.2014 (Aktenzeichen VIII ZR 107/13) bereits darauf hingewiesen, dass es dem Gesetzgeber bei der Änderung des § 109 InsO nicht vorrangig darum gegangen sei, dass die Kaution der Masse zur Verfügung stehe, sondern vielmehr der Mieter davor bewahrt werden sollte, dass der Treuhänder den Mietvertrag kündigt, um die Kaution verwerten zu können.
  • LG Berlin, 27.03.2018 - 63 S 163/17

    Anfechtung eines Mietvertrages wegen arglistiger Täuschung des Mieters bezüglich

    Fragen nach der Person und Anschrift des Vorvermieters, der Dauer des vorangegangenen Mietverhältnisses und der Erfüllung der mietvertraglichen Pflichten sind - ebenso wie Fragen nach den Einkommens- und Vermögensverhältnissen - grundsätzlich geeignet, sich über die Bonität und Zuverlässigkeit des potentiellen Mieters ein gewisses Bild zu machen; es handelt sich auch nicht um Fragen, die den persönlichen oder intimen Lebensbereich des Mieters betreffen und aus diesem Grund unzulässig sein könnten (BGH, Urteil vom 09. April 2014 - VIII ZR 107/13 -, Rn. 18, juris).
  • LG Kempten, 14.10.2015 - 43 T 713/15

    Zuordnung eines Kautionsrückzahlungsanspruchs nach Enthaftungserklärung

    Sie wurde vom BGH - zuletzt in der Entscheidung vom 09.10.2014 - IX ZA 20/14 - bisher nicht beantwortet und in der Entscheidung vom 09.04.2014 - VIII ZR 107/13 - ausdrücklich offen gelassen.
  • AG Bremen, 22.12.2016 - 9 C 407/15

    Mangelbedingte Mehrverbräuche muss der Mieter als Nebenkosten tragen!

    Hinsichtlich der Widerklage zu 6. sind beide Widerkläger aktivlegitimiert, weil die Anwaltskosten eine Kündigungserklärung der Beklagten vom 28.05.2015 betreffen; nach der Enthaftungserklärung des Verwalters waren die Beklagten 3 Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens befugt, entsprechende Erklärungen abgeben zu lassen (BGH WuM 2014, 333).
  • LG Hamburg, 07.10.2014 - 316 S 7/14

    Wann kann ein Nachtrag zum Mietvertrag sittenwidrig sein?

    Der BGH hat nun auch in einer neueren Entscheidung für entscheidungserheblich gehalten, welcher Zeitraum zwischen der Kenntnis des Wohnraumvermieters von der Vertragsverletzung durch den Wohnraummieter und der Kündigungserklärung durch den Vermieter vergangen ist, und hält dies entweder unter dem Gesichtspunkt von Treu und Glauben nach § 242 BGB oder aufgrund von § 314 Abs. 3 BGB für relevant (vgl. BGH, Urteil vom 09. April 2014, Az.: VIII ZR 107/13, Rz. 20).
  • AG Hamburg, 14.01.2015 - 49 C 322/14
    Eine um fünf Tage verspäteten Mietzinszahlung kommt im Falle eines einmaligen Verstoßes, nachdem die Vermieterin ein solches Zahlungsverhalten lange Zeit hingenommen und im Übrigen auch nur einmal zuvor abgemahnt hat, kein hinreichendes Gewicht für eine fristlose oder fristgemäße Kündigung zu (im Anschluss an LG Berlin WuM 2014, 93).Eine fristlose Kündigung ist nicht binnen angemessener Frist erklärt worden, wenn der Vermieter vier Monate abwartet, ehe er diese erklärt, § 314 Abs. 3 BGB (im Anschluss an BGH NJW 2014, 1954, Rn. 62, zitiert nach Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht