Rechtsprechung
   BGH, 21.01.1970 - VIII ZR 145/68   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1970,1195
BGH, 21.01.1970 - VIII ZR 145/68 (https://dejure.org/1970,1195)
BGH, Entscheidung vom 21.01.1970 - VIII ZR 145/68 (https://dejure.org/1970,1195)
BGH, Entscheidung vom 21. Januar 1970 - VIII ZR 145/68 (https://dejure.org/1970,1195)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,1195) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Eigentum an einem Fahrzeug - Anforderungen an eine Übergabe im Sinne des § 933 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) - Ermächtigung eines Händlers zur Beleihung und Sicherungsübereignung eines Fahrzeugs - Überlassung von Fahrzeug und Brief an den Händler - Kraftfahrzeugbrief als ...

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Inwieweit ist ein Gebrauchtwagen-Händler durch den Besitz des ihm vom Eigentümer mit dem Fahrzeug überlassenen Kfz-Briefs zu Verfügungen über das Fahrzeug legitimiert?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1970, 653
  • MDR 1970, 411
  • WM 1970, 251
  • DB 1970, 482
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 08.05.1978 - VIII ZR 46/77

    Rechtsnatur des Kfz-Briefs

    Es wird fast allgemein angenommen, daß das Eigentum an dem Kraftfahrzeugbrief in rechtsähnlicher Anwendung des § 952 BGB dem Eigentümer des Kraftfahrzeuges zusteht (vgl insbesondere BGHZ 10, 122, 125 und 34, 122, 134; BGH Urteile vom 2. Dezember 1958 - VIII ZR 212/57 = WM 1959, 138, 140, vom 31. März 1960 - III ZR 36/59 = WM 1960, 492, 494, vom 29. April 1964 - VIII ZR 34/63 = LM BGB § 952 Nr. 2 = NJW 1964, 1413 = WM 1964, 628 und vom 21. Januar 1970 - VIII ZR 145/68 = NJW 1970, 653 = WM 1970, 251; Palandt/Bassenge, BGB, 36. Aufl § 952 Anm 2c; Mühl bei Soergel/Siebert, BGB, 10. Aufl § 952 Rdn 2; Pikart in BGB-RGRK, 12. Aufl § 952 Rdn 16; Berg bei Staudinger, BGB, 11. Aufl § 952 Rdn 15; Wolff/Raiser, Sachenrecht, 10. Aufl § 75 Fußn 3; Westermann, Sachenrecht, 5. Aufl § 55 I 2; Baur, Lehrbuch des Sachenrechts, 9. Aufl § 51 VI 3c; Serick, Eigentumsvorbehalt und Sicherungsübertragung, Band I § 6 I 3; Müller, Straßenverkehrsrecht, 22. Aufl StZVO § 25 Rdn 4; anders Hefermehl bei Erman, BGB 6. Aufl § 952 Anm 2, der den Anspruch des Kraftfahrzeugeigentümers auf Herausgabe des Briefes nicht aus § 952 BGB, sondern aus § 444 BGB für begründet hält).

    Der Senat sieht, wie schon in seiner Entscheidung vom 21. Januar 1970 (aaO), keine Möglichkeit und keinen Anlaß, von der allgemeinen Meinung, insbesondere der gefestigten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, abzuweichen.

    b) Die Rechtsprechung kann ihn auch nicht "rechtsfortbildend zum Traditionspapier machen" (vgl BGH Urteil vom 21. Januar 1970, aaO).

    Der vom Gesetzgeber beabsichtigten Sicherung des Eigentums dient der Kraftfahrzeugbrief dadurch, daß bei der Veräußerung von Kraftfahrzeugen das Fehlen des Briefes in der Regel den guten Glauben des Erwerbers ausschließt (BGH Urteil vom 21. Januar 1970, aaO, mwNachw).

  • BGH, 05.02.1975 - VIII ZR 151/73

    Anforderungen an den guten Glauben des Erwerbers eines Gebrauchtwagens; Vorlage

    Der Kraftfahrzeugbrief bezweckt nämlich nach dem Gesetz die Sicherung des Eigentums oder anderer Rechte am Fahrzeug (§ 25 Abs. 4 Satz 2 StVZO), wenn er auch kein Wertpapier, insbesondere kein Traditionspapier ist (Senatsurteil vom 21. Januar 1970 - VIII ZR 145/68 = NJW 1970, 653 = WM 1970, 251).
  • BGH, 04.10.1976 - VIII ZR 65/75

    Gutgläubiger Eigentumserwerb nach § 933 BGB

    Der Übergabewille desjenigen, der dem Erwerber den Besitz einräumt, muß auf dem Veräußerungsgeschäft beruhen (RGZ 81, 141, 143); denn für § 933 BGB ist es nicht entscheidend, daß der Erwerber irgendwie den Besitz der ihm veräußerten Sache erhält, sondern daß er den Besitz gerade vom Veräußerer und mit dessen Willen erlangt hat (Senatsurteil vom 21. Januar 1970 - VIII ZR 145/68 = LM BGB § 933 Nr. 4 = WM 1970, 251, 252).
  • BGH, 08.12.1992 - XI ZR 44/92

    Gutgläubiger Erwerb einer Briefgrundschuld

    Grundsätzlich ist vielmehr, wie die Verweisung in § 1154 Abs. 1 Satz 1 BGB auf § 1117 BGB und auch die Parallelvorschrift des § 929 Satz 1 BGB zeigen, erforderlich, daß der Abtretungsempfänger den Brief vom Abtretenden und mit dessen Willen erlangt (ebenso für die Übergabe nach §§ 929, 933 BGB BGHZ 67, 207, 208 f. [BGH 04.10.1976 - VIII ZR 65/75]; BGH, Urteil vom 21. Januar 1970 - VIII ZR 145/68 = WM 1970, 251, 252).
  • BGH, 26.11.1975 - VIII ZR 112/74

    Wechselndes Eigentum unter Eheleuten an einem Kraftfahrzeug (Kfz); Reichweite der

    Die an diesem Tage erfolgte Umschreibung des Kraftfahrzeugbriefes auf den Ehemann besagt für sich allein zwar noch nicht, daß auch ein Eigentumswechsel stattgefunden haben muß; denn die Eintragung im Kraftfahrzeugbrief ist für die Eigentumsverhältnisse am Kraftwagen nicht maßgebend (vgl. Jagusch, Straßenverkehrsrecht 21. Aufl. § 25 StVZO Rdn. 3; BGH Urt. v. 21. Januar 1970 -- VIII ZR 145/68 = NJW 1970, 653).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht