Rechtsprechung
   BGH, 16.09.1987 - VIII ZR 156/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,937
BGH, 16.09.1987 - VIII ZR 156/86 (https://dejure.org/1987,937)
BGH, Entscheidung vom 16.09.1987 - VIII ZR 156/86 (https://dejure.org/1987,937)
BGH, Entscheidung vom 16. September 1987 - VIII ZR 156/86 (https://dejure.org/1987,937)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,937) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Ausserordentliche Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter - Widerspruch der Verlängerung des Mietverhältnisses bei Fortsetzung des Gebrauchs des Mietobjektes - Verzug mit Entstehung der Räumungspflicht

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Konkludente Widerspruchserklärung; Beendigung des Mietverhältnisses; Fristlose Kündigung durch Vermieter; Fortsetzung des Gebrauchs, Mieter; Mietverhältnis, Verlängerung; Widerspruchserklärung des Vermieters, konkludente Ablahnung der Vertragsfortsetzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 568
    Widerspruch gegen Verlängerung des Mietverhältnisses durch außerordentliche Kündigung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1988, 76
  • MDR 1988, 225
  • WM 1988, 88
  • BB 1988, 435
  • DB 1988, 1113
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BGH, 15.05.1991 - VIII ZR 38/90

    Formularklauseln in Wohnungsmietvertrag

    Der Zweck der Vorschrift des § 568 BGB besteht darin, Rechtsklarheit für beide Vertragsteile darüber zu schaffen, ob der Vertrag fortbesteht oder nicht (BGH, Urteil vom 16. September 1987 VIII ZR 156/86 = NJW-RR 1988, 76 [BGH 16.09.1987 - VIII ZR 156/86] unter 2 c bb = BGHR BGB § 568 Widerspruch 1), sie hat somit Ordnungsfunktion, dient hingegen nicht dem Bestandsschutz (Palandt/Putzo, § 568 Rdnr. 1; Gelhaar in BGB-RGRK, 12. Aufl., § 568 Rdnr. 1).
  • BGH, 24.01.2018 - XII ZR 120/16

    Konkludenter Widerspruch gegen stillschweigende Verlängerung des

    Eine konkludente Widerspruchserklärung muss den Willen, die Fortsetzung des Vertrags abzulehnen, eindeutig zum Ausdruck bringen (im Anschluss an BGH Urteil vom 16. September 1987, VIII ZR 156/86, NJW-RR 1988, 76 und Senatsurteil vom 12. Juli 2006, XII ZR 178/03, NJW-RR 2006, 1385).

    Maßgebend sind das Gewicht der Kündigungsgründe und die Bedeutung, welche der Vermieter ihnen nach dem Inhalt der Erklärung beigemessen hat (vgl. BGH Urteil vom 16. September 1987 - VIII ZR 156/86 - NJW-RR 1988, 76 und Senatsurteil vom 12. Juli 2006 - XII ZR 178/03 - NJW-RR 2006, 1385 Rn. 25; vgl. auch BGH Beschluss vom 21. April 2010 - VIII ZR 184/09 - NJW 2010, 2124 Rn. 7 ff.).

  • BGH, 27.04.2016 - VIII ZR 323/14

    Erwerb der in Wohnungseigentum umgewandelten Mietwohnung durch Ausübung des

    Eine Fortsetzung des Mietgebrauchs im Sinne von § 545 Satz 1 BGB liegt immer (nur) dann vor, wenn Art und Umfang des Mietgebrauchs, wie er bis zur Beendigung der Mietzeit ausgeübt wurde, auch über den Zeitpunkt der Beendigung hinaus aufrechterhalten bleibt (Senatsurteil vom 16. September 1987 - VIII ZR 156/86, WM 1988, 88 unter II 2 c aa mwN).
  • BGH, 07.01.2004 - VIII ZR 103/03

    Formularmäßige Vereinbarung der Fortzahlung der Leasingraten bei nichterfolgter

    Das ist zulässig (Senatsurteil vom 16. September 1987 - VIII ZR 156/86, WM 1988, 88 unter II 2 c bb m.w.Nachw.).
  • BGH, 21.04.2010 - VIII ZR 184/09

    Stillschweigende Verlängerung des Mietverhältnisses: Wirksamkeit des mit der

    a) Nach der Rechtsprechung des Senats kann der Widerspruch grundsätzlich auch schon vor dem Beginn der zweiwöchigen Widerspruchsfrist erhoben werden (Senatsurteil vom 8. Januar 1969 - VIII ZR 184/66, WM 1969, 298, unter 3 b; Senatsbeschluss vom 9. April 1986 - VIII ZR 100/85, NJW-RR 1986, 1020, unter [II] 3; Senatsurteile vom 16. September 1987 - VIII ZR 156/86, NJW-RR 1988, 76, unter 2 c bb, sowie vom 7. Januar 2004 - VIII ZR 103/03, NJW-RR 2004, 558, unter II 1 b cc; jeweils zu § 568 BGB aF).
  • OLG Rostock, 29.05.2006 - 3 U 167/05

    Formularmäßige Abbedingung der Verlängerung eines Mietvertrages

    Ziel dieser Regelung soll es sein, den Vertragsparteien von Anfang an Klarheit darüber zu verschaffen, ob das Vertragsverhältnis fortbesteht oder nicht, da durch die Fortsetzungsfiktion ein vertragsloser Zustand vermieden werde (BGH Urt. v. 16.9.1987 VIII ZR 156/86 - WuM 1988, 59; BayObLG Beschl. v. 1.9.1981 - Allg Reg 58/81 - WuM 1981, 253; Blank in Schmidt-Futterer, § 545 Rn. 1; Eckert in Wolf/Eckert/Ball, 9. Aufl., Rn. 781; Both in Herrlein/Kandelhard, § 545 Rn. 2; Schilling in Münchner Kommentar, § 545 Rn. 1).
  • OLG Köln, 14.11.2016 - 1 U 62/16

    Begriff des Widerspruchs gegen die Fortsetzung des Mietverhältnisses i.S. von §

    Denn der Zweck der Vorschrift besteht darin, Rechtsklarheit zwischen den Vertragsteilen darüber zu schaffen, ob der Vertrag fortbesteht oder nicht (BGH, Urteil vom 16.09.1987 - VIII ZR 156/86 - , Rdnr.29, 30, zitiert nach JURIS).
  • OLG München, 06.12.2016 - 23 U 928/16

    Nutzungsvertrag über Dach- und Freiflächen zur Errichtung und zum Unterhalt von

    Soweit der Kläger in der Gegenerklärung (S. 17, Bl. 376 d.A.) auf die Fortsetzung des Gebrauchs des Grundstücks und § 545 BGB hinweist, stellt die Bezugnahme in der fristlosen, hilfsweise ordentlichen Kündigung des Streitverkündeten K. vom 04.10.2012 (Anlage K3) auf eine vollumfängliche und unwiderbringliche Zerrüttung des Vertrauensverhältnisses eine konkludente Erklärung, die Fortsetzung des Vertrages nach Ende der Mietzeit abzulehnen, dar (vgl. BGH, Urteil vom 16.09.1987 - VIII ZR 156/86 -, Rn. 29, juris).
  • OLG Düsseldorf, 05.11.2002 - 24 U 32/02

    Zur Frage der persönlichen Haftung aus einem Mietvertrag, den der Vertreter einer

    Anknüpfungspunkt ist insoweit nur das rein tatsächliche Verhalten der Parteien (BGH NJW-RR 1988, 76/77; NJW-RR 1986, 1020/1021; OLG Düsseldorf OLGR 1993, 124 f.; Palandt/Weidenkaff BGB, 61. Auflage, § 545 Rn. 7 m.w.N.).
  • LG Köln, 09.06.2016 - 2 O 8/16

    Nutzungsentschädigungsverlangen des Mieters für ein Gewerbeobjekt auf Grundlage

    Denn der Zweck der Vorschrift besteht darin, Rechtsklarheit zwischen den Vertragsteilen darüber zu schaffen, ob der Vertrag fortbesteht oder nicht (BGH, Urteil vom 16. September 1987 - VIII ZR 156/86 -, zit. nach Juris).
  • OLG München, 24.01.1996 - 7 U 4907/95

    Gewerblicher Pachtvertrag: Fristlose Kündigung bei fortdauernder unpünktlicher

  • OLG Rostock, 23.03.2004 - 3 U 273/03

    Kündigung eines Mietverhältnisses bei mehreren Eigentümern

  • KG, 20.01.2014 - 8 U 168/13

    Stillschweigende Verlängerung kann bei Gewerberaummietverhältnis durch AGB

  • OLG Köln, 12.07.1995 - 2 U 45/95

    Vertragswidriger Gebrauch einer Mietsache; Kündigung

  • LG Heilbronn, 21.08.1991 - 1a S 308/91

    Ein Vermieter, der über Jahre hinweg unpünktliche Mietzinszahlungen (hier:

  • OLG Bremen, 12.04.2001 - 5 U 77/00

    Voraussetzungen eines Zwischenurteils gemäß § 304 ZPO ; Anspruch eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht