Rechtsprechung
   BGH, 05.10.2005 - VIII ZR 16/05   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Inhaltskontrolle Allgemeinen Einkaufsbedingungen eines Baumarktbetreibers; Neulauf der Verjährungsfrist für im Wege der Nachlieferung durch den Lieferanten neu gelieferte oder nachgebesserte Teile ; Vertragliche Verlängerung der gewährleistungsrechtlichen Verjährungsfrist; Benachteiligung des Lieferanten durch die Verlängerung der Verjährungsfrist für Mängelansprüche ; Einfluss von Nacherfüllungsmaßnahmen eines Lieferanten auf die Verjährungsfrist; Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie des Lieferanten für die Freiheit des Liefergegenstands von Rechtsmängeln

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Inhaltskontrolle von Gewährleistungsklauseln in Einkaufs-AGB (hier: eines Baumarkts)

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Inhaltskontrolle von Allgemeinen Einkaufsbedingungen unter neuem Kaufrecht: Verjährung, Neubeginn nach Nacherfüllung; Mängelvermutung, Selbstvornahme, (keine) verschuldensunabhängige Haftung für Rechtsmängel; AGB-Kontrolle im kaufmännischen Verkehr

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 307
    Inhaltskontrolle der Allgemeinen Einkaufsbedingungen eines Baumarktbetreibers gegenüber seinen Lieferanten

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    BGB § 307
    Einkaufsbedingungen eines Baumarktbetreibers, die die Lieferanten unangemessen benachteiligen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Überprüfung von Einkaufs-AGB eines Baumarktbetreibers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Besprechungen u.ä. (6)

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    GW-Handel - Keine neue Verjährungsfrist bei erfolgloser Nacherfüllung

  • taylorwessing.com PDF, S. 8 (Entscheidungsbesprechung)

    Baumarkt-Einkaufsbedingungen (RA Dr. Carsten Schulz, Hamburg; TaylorWessing iTIPs 1/2006, S. 8)

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Inhaltskontrolle von Allgemeinen Einkaufsbedingungen unter neuem Kaufrecht: Verjährung, Neubeginn nach Nacherfüllung; Mängelvermutung, Selbstvornahme, (keine) verschuldensunabhängige Haftung für Rechtsmängel; AGB-Kontrolle im kaufmännischen Verkehr

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    AGB- Kontrolle von Einkaufsbedingungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Einkauf von Baustoffen: Verjährungsverlängerung in AGB möglich? (IBR 2006, 204)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Allgemeine Einkaufsbedingungen für Baustoffe: Neue Verjährungsfrist bei Nachlieferung? (IBR 2006, 446)

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 164, 196
  • NJW 2006, 47
  • ZIP 2006, 235
  • MDR 2006, 378
  • NZBau 2006, 41 (Ls.)
  • WM 2005, 2337
  • DB 2006, 781
  • BauR 2006, 158 (Ls.)
  • ZfBR 2006, 35



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)  

  • BGH, 15.11.2007 - III ZR 247/06  

    Zur Wirksamkeit Allgemeiner Geschäftsbedingungen in Pay-TV-Verträgen

    Die fraglich Klausel ermöglicht es der Beklagten, ihre Interessen auf Kosten ihrer Abonnenten durchzusetzen, ohne auch deren Belange hinreichend zu berücksichtigen und ihnen einen angemessenen Ausgleich zuzugestehen (vgl. hierzu BGHZ 90, 280, 284; 143, 103, 113; jeweils m.w.N.; BGH, Urteil vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05 - NJW 2006, 47, 48 Rn. 17).
  • OLG Stuttgart, 12.05.2016 - 1 U 133/13  

    Rückabwicklung eines Wohnmobilkaufs; Vertragspartner bei Verkauf durch Hersteller

    Bei einem Verjährungsbeginn am 29.4.2008 (Auslieferung des ersten Wohnmobils) begann die Verjährungsfrist am 4.1.2010 (Übergabe des zweiten Wohnmobils) neu zu laufen, § 212 Abs. 1 Nr. 1 BGB (vgl. BGH, Urteil vom 5.10.2005 - VIII ZR 16/05 - NJW 2006, 47, Tz. 16).
  • BGH, 23.08.2012 - VII ZR 155/10  

    Hemmung der Verjährung durch Anerkenntnis bei Mängelbeseitigung

    Maßgeblich ist dabei, ob der Auftragnehmer aus der Sicht des Auftraggebers nicht nur aus Kulanz oder zur gütlichen Beilegung eines Streits, sondern in dem Bewusstsein handelt, zur Nachbesserung verpflichtet zu sein (vgl. BGH, Urteile vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05, BGHZ 164, 196, 205; vom 2. Juni 1999 - VIII ZR 322/98, NJW 1999, 2961, unter II 2 und 3).
  • BGH, 21.04.2015 - XI ZR 200/14  

    Allgemeine Geschäftsbedingungen: Wirksamkeit der Verlängerung der Frist für die

    (1) In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sind formularmäßige Verlängerungen der Verjährungsfrist gebilligt worden, wenn diese sachlich gerechtfertigt sind und maßvoll erfolgen (vgl. BGH, Urteil vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05, BGHZ 164, 196, 200 ff.).
  • BGH, 18.02.2015 - XII ZR 199/13  

    Allgemeine Geschäftsbedingungen des Betreibers eines Freizeitbades:

    Dieser allgemeine Grundsatz des Haftungsrechts gilt als Ausdruck des Gerechtigkeitsgebots gleichermaßen für vertragliche wie für gesetzliche Ansprüche (BGHZ 164, 196, 210 f. = NJW 2006, 47, 49 f. mwN; BGHZ 135, 116, 121 f. = NJW 1997, 1700, 1702; BGHZ 114, 238, 240 f. = NJW 1991, 1886, 1887; Palandt/Grüneberg BGB 74. Aufl. § 307 Rn. 32), mithin auch für den hier berührten Anspruch aus Pflichtverletzung nach § 280 Abs. 1 Satz 1 BGB.
  • OLG Düsseldorf, 10.04.2014 - 6 U 132/13  

    Rechtliche Überprüfung von Klauseln in den AGB eines Paket- und Expressdienstes

    Dieser allgemeine Grundsatz des Haftungsrechts gilt als Ausdruck des Gerechtigkeitsgebots gleichermaßen für vertragliche wie für gesetzliche Ansprüche (BGH, Urt. v. 05. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05, NJW 2006, 47 ff./beck-online, Rz. 30).

    Im Übrigen hat der Bundesgerichtshof dieser Argumentationslinie in seiner bereits zitierten Grundsatzentscheidung vom 05. Oktober 2005 (VIII ZR 16/05) eine Absage erteilt und insofern ausgeführt, dass auch eine generelle Regelung in AGB, nach der eine Vertragspartei eine Garantie übernimmt, diese Regelung die Partei ebenfalls grundsätzlich unangemessen benachteiligt, weil sie den Vertragsgegner dem Risiko einer unübersehbaren Schadensersatzhaftung aussetzt (BGH a.a.O. Rn. 31 m.w.N.).

    Dieser allgemeine Grundsatz des Haftungsrechts gilt als Ausdruck des Gerechtigkeitsgebots gleichermaßen für vertragliche wie für gesetzliche Ansprüche (BGH, Urt. v. 05. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05, NJW 2006, 47 ff./beck-online, Rz. 30).

  • BGH, 06.02.2014 - VII ZR 160/12  

    Gewährleistung im Werkvertrag: Verletzung des Rechts auf Gewährung rechtlichen

    Klauseln, die dem Vertragspartner des Verwenders entgegen § 309 Nr. 12a BGB n.F. bzw. dem hier noch anwendbaren § 11 Nr. 15a AGBG a.F. die Beweislast für einen Umstand auferlegen, der dem Verantwortungsbereich des Verwenders zuzurechnen ist, werden vom Bundesgerichtshof auch im unternehmerischen Verkehr in der Regel als unangemessen und deshalb unwirksam angesehen (vgl. BGH, Urteile vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05, BGHZ 164, 196, 207 und vom 24. Juni 1987 - I ZR 127/85, BGHZ 101, 172, 184).
  • BGH, 22.10.2015 - VII ZR 58/14  

    Auslegung eines Vertrages über die Lieferung und Verwertung von Restabfällen:

    Dieser allgemeine Grundsatz des Haftungsrechts gilt als Ausdruck des Gerechtigkeitsgebots gleichermaßen für vertragliche wie für gesetzliche Ansprüche (BGH, Urteil vom 5. Oktober 2005 - VIII ZR 16/05, BGHZ 164, 196, 210 f., juris Rn. 30; Urteil vom 18. März 1997 - XI ZR 117/96, BGHZ 135, 116, 121, juris Rn. 27; Urteil vom 23. April 1991 - XI ZR 128/90, BGHZ 114, 238, 240 f., juris Rn. 13; Palandt/Grüneberg, BGB, 74. Aufl., § 307 Rn. 32 m.w.N.).
  • OLG Stuttgart, 25.02.2015 - 4 U 114/14  

    Kostenvorschuss für Mängelbeseitigung setzt keine Abnahme voraus!

    Dazu wird auch die Nacherfüllung und Nachbesserung gerechnet, wenn der Unternehmer aus der Sicht des Auftraggebers im Bewusstsein einer entsprechenden Verpflichtung handelt und nicht nur aus Kulanz oder ohne Anerkennung einer Rechtspflicht (BGH NJW 2006, 47 [48]).
  • OLG Bamberg, 10.04.2006 - 4 U 295/05  

    Gewährleistung beim Kauf eines Jahreswagens; Zumutbarkeit für

    Maßgebend sind dabei vor allem der Umfang, die Dauer und die Kosten der durchgeführten Maßnahmen (BGH BauR 2006, 158 m.w.N.).
  • LG Köln, 13.06.2012 - 26 O 410/11  

    Rechtmäßigkeit der Verwendung einer Klausel über Schadensersatz bei Verlust eines

  • OLG Köln, 10.02.2009 - 9 U 118/08  

    Eintrittspflicht der Maschinenversicherung; Begriff des unvorhergesehen Schadens

  • LG Hamburg, 04.05.2010 - 312 O 703/09  

    Urhebervertragsrecht: Wirksamkeit Allgemeiner Geschäftsbedingungen eines Verlages

  • OLG Jena, 19.09.2013 - 1 U 194/13  

    Unzumutbarkeit schon nach erstem Nachbesserungsversuch möglich!

  • OLG Köln, 21.11.2008 - 19 U 72/08  

    Darlegungs- und Beweislast bei Geltendmachung von Ansprüchen aus Fehlbeträgen

  • OLG Frankfurt, 13.11.2007 - 11 U 24/07  

    Schadensersatzansprüche wegen Verletzung einer vertraglichen

  • OLG Düsseldorf, 07.11.2013 - 5 U 5/13  

    Verjährung von Nacherfüllungsansprüchen beim Kauf eines Pkw

  • LG Hanau, 11.01.2012 - 4 O 294/08  
  • LG Düsseldorf, 25.09.2013 - 12 O 430/12  

    Unterlassungsverpflichtung bzgl. der Verwendung von bestimmten allgemeinen

  • OLG Hamburg, 23.01.2013 - 13 U 198/10  

    Handelskauf: Umfang der Untersuchungspflicht bei Beauftragung des Lieferanten mit

  • LG Hamburg, 01.06.2016 - 304 S 43/15  

    Welche Verjährungsfrist bei defekter Solarthermieanlage?

  • OLG Koblenz, 13.01.2011 - 5 U 20/10  

    Fahrzeugkaufvertrag - Rücktritt wegen Fahrzeugvibrationen

  • OLG Köln, 16.04.2013 - 9 U 193/12  

    Umfang einer Betriebshaftpflichtversicherung; Eintrittspflicht des

  • OLG Naumburg, 21.02.2013 - 1 W 9/13  

    Bierlieferungsvertrag: Wirksamkeit einer Klausel über eine Schadensersatzpflicht

  • LG München I, 28.05.2015 - 12 O 2205/15  

    AGB- Klauseln von Sky Deutschland rechtswidrig

  • LG Freiburg, 11.10.2013 - 5 O 331/12  

    GU-Nachunternehmer arbeitet nach: Kein Neubeginn der Verjährung!

  • LG München I, 10.06.2011 - 12 O 3387/11  

    Anspruch auf Rückabwicklung eines Lkw-Kaufvertrages, Wirksamkeit der Verkürzung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht