Rechtsprechung
   BGH, 04.11.1998 - VIII ZR 248/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,905
BGH, 04.11.1998 - VIII ZR 248/97 (https://dejure.org/1998,905)
BGH, Entscheidung vom 04.11.1998 - VIII ZR 248/97 (https://dejure.org/1998,905)
BGH, Entscheidung vom 04. November 1998 - VIII ZR 248/97 (https://dejure.org/1998,905)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,905) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Unwirksamkeit der "Herabstufung" eines hauptberuflichen Vertreters auf nebenberufliche Tätigkeit durch Parteivereinbarung ("HUK-Coburg")

  • Judicialis

    HGB § 92 b

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HGB § 92b
    Behandlung eines hauptberuflich tätigen Handelsvertreters als nebenberuflich

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof zum Handelsvertreter im Nebenberuf

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Scheinselbständig - angestellt?

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    - HUK Coburg 3 -, Herabstufung eines hauptberuflichen HV zum nebenberuflichen HV, Nebenberuf, Hauptberuf, Betrauung, nachträgliche Änderung, Rechtsschutzinteresse

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Herabstufung eines hauptberuflichen Vertreters auf nebenberufliche Tätigkeit unzulässig

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 92b HGB
    Handelsvertreterrecht; haupt- oder nebenberufliche Ausübung der Tätigkeit

Papierfundstellen

  • NJW 1999, 639
  • ZIP 1998, 2152
  • MDR 1999, 240
  • VersR 1999, 186
  • WM 1999, 388
  • BB 1999, 71
  • BB 1999, 72
  • DB 1999, 429
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)

  • OLG Karlsruhe, 18.07.2019 - 17 U 160/18

    Inanspruchnahme von Vertragshändler und Kraftfahrzeughersteller wegen des Kaufs

    Denn in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist seit langem anerkannt, dass eine ursprünglich zulässige Feststellungsklage nicht dadurch unzulässig wird, dass im Verlaufe des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage eintreten (vgl. nur BGH, Urteil vom 4. Juni 1996 - VI ZR 123/95 -, juris Rn.13 mwN; Urteil vom 4. November 1998 - VIII ZR 248/97 -, juris Rn. 15 mwN).
  • OLG Koblenz, 16.09.2019 - 12 U 61/19

    Diesel - Einbau der Steuerungssoftware mindert den Wert des Fahrzeugs; Kaufpreis

    In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist seit langem anerkannt, dass eine ursprünglich zulässige Feststellungsklage nicht dadurch unzulässig wird, dass im Laufe des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage eintreten (vgl. BGH, Urteil vom 4. Juni 1996, - VI ZR 123/95 -, juris, Rn. 13 m.w.N.; Urteil vom 4. November 1998, - VIII ZR 248/97 -, juris, Rn. 15 m.w.N.).
  • LAG Düsseldorf, 29.01.2018 - 14 Sa 591/17

    Schienenkartell - Schadensersatzprozess an das Landgericht Dortmund verwiesen

    Vielmehr wird eine zu Beginn des Prozesses zulässige Feststellungsklage nicht dadurch unzulässig, dass im laufenden Verfahren eine bezifferte Leistungsklage möglich wird (BGH, Urt. v. 04.11.1998 - VIII ZR 248/97, NJW 1999, 639; BGH, Urt. v. 25.02.1987 - IVa ZR 162/85, NJW-RR 1987, 1377; BGH, Urt. v. 30.03.1983 - VIII ZR 3/82, NJW 1984, 1552).
  • BGH, 29.06.2011 - VIII ZR 212/08

    Handelsvertretervertrag: Fristlose Kündigung eines Vertragshändlervertrages wegen

    In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist seit langem anerkannt, dass eine - wie hier - ursprünglich zulässige Feststellungsklage nicht dadurch unzulässig wird, dass im Verlaufe des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage eintreten (Senatsurteil vom 4. November 1998 - VIII ZR 248/97, NJW 1999, 639 unter II 1 b mwN).
  • BGH, 10.07.2002 - XII ZR 107/99

    Pflicht des Mieters eines Tankstellengrundstücks zur Beseitigung von

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs wird aber eine ursprünglich zulässige Feststellungsklage regelmäßig nicht dadurch unzulässig, daß im Verlaufe des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage eintreten (BGH, Urteil vom 4. November 1998 - VIII ZR 248/97 - NJW 1999, 639, 640; Lüke in MünchKomm/ZPO, 2. Aufl. § 256 Rdn. 55, jeweils m.w.N.).
  • OLG Karlsruhe, 21.01.2020 - 17 U 2/19

    Abgasskandal: Berechnung der anzurechnenden Nutzungsvorteile bei einem

    Denn in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist seit langem anerkannt, dass eine ursprünglich zulässige Feststellungsklage nicht dadurch unzulässig wird, dass im Verlaufe des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage eintreten (vgl. nur BGH, Urteil vom 4. Juni 1996 - VI ZR 123/95 -, juris Rn.13 mwN; Urteil vom 4. November 1998 - VIII ZR 248/97 -, juris Rn. 15 mwN).
  • BGH, 05.05.2021 - XII ZR 45/20

    Ausgleichspflicht privater Versorgungsträger nach Quasi-Splitting

    Der für den Erstattungszeitraum ab 2017 gestellte und ursprünglich zulässige Feststellungsantrag bleibt unabhängig davon zulässig, ob im Verlauf des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage insoweit (teilweise) eingetreten sind (vgl. etwa BGH Urteil vom 4. November 1998 - VIII ZR 248/97 - NJW 1999, 639, 640 mwN).
  • OLG Hamm, 08.02.2018 - 21 U 95/15

    Haftung des Installateurs bei Lochkorrosion der Wasserleitungen

    Die Möglichkeit, dass der Kläger im Verlauf des sich über fast vier Jahre hinziehenden Rechtsstreits den Schaden beziffern konnte - und dies mittels mehrerer Erhöhungen des Zahlungsantrags durch Schriftsätze vom am 05.04.2012, 21.01.2014 und 22.01.2015 auch teilweise getan hat -, lässt das Feststellungsinteresse unter dem Gesichtspunkt des Vorrangs der Leistungsklage nicht rückwirkend entfallen (vgl. BGH - VIII ZR 248/97, NJW 1999, 639, 640).
  • OLG Karlsruhe, 06.11.2019 - 13 U 12/19

    Rechtsstellung des Käufers eines vom sog. Diesel-Abgasskandal betroffenen

    Denn in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist seit langem anerkannt, dass eine ursprünglich zulässige Feststellungsklage nicht dadurch unzulässig wird, dass im Verlaufe des Rechtsstreits die Voraussetzungen für den Übergang zu einer Leistungsklage eintreten (vgl. nur BGH, Urteil vom 04.06.1996 - VI ZR 123/95, juris Rn.13 mwN; Urteil vom 04.11.1998 - VIII ZR 248/97, juris Rn. 15 mwN).
  • BGH, 18.04.2007 - VIII ZR 117/06

    Unzulässige Benachteiligung des Tankstellenhalters

    Ein Handelsvertreter, der nach der Verkehrsauffassung hauptberuflich tätig ist, kann nicht durch Parteivereinbarung zum nebenberuflichen Vertreter "herabgestuft" werden (Senatsurteil vom 4. November 1998 - VIII ZR 248/97, NJW 1999, 639 = WM 1999, 388).
  • BGH, 17.07.2002 - VIII ZR 59/01

    Entsprechende Anwendung des Handelsvertreterrechts auf Franchise-Verträge

  • BGH, 25.10.2004 - II ZR 413/02

    Zulässigkeit einer Feststellungsklage eines Versorgungsempfängers/-anwärters in

  • OLG Frankfurt, 06.12.2017 - 4 U 178/16

    Notarhaftung nach § 19 Abs. 1 S. 1 BNotO durch Amtspflichtverletzung bei

  • BGH, 07.07.2005 - VII ZR 59/04

    Anforderungen an die Feststellungen bei teilweiser Abweisung einer Klage auf

  • OLG Karlsruhe, 24.07.2020 - 13 U 1253/19

    Verjährungshemmung durch Anmeldung zum Klageregister einer

  • OLG Düsseldorf, 26.05.2017 - 16 U 61/16

    Abgrenzung von haupt- und nebenberuflicher Tätigkeit eines Handelsvertreters

  • LG Stuttgart, 08.02.2018 - 19 O 68/17

    Deliktshaftung: Schadensersatzanspruch eines Gebrauchtwagenkäufers gegen den

  • KG, 14.02.2002 - 8 U 8203/00

    Ausübung der Minderung des Mietzinses; Möglichkeit zur Vereinbarung eines

  • BGH, 06.11.2013 - VIII ZR 194/12

    Vergütungspflicht nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz bei vorübergehendem

  • OLG Karlsruhe, 31.03.2021 - 13 U 354/20

    Musterfeststellungsklage muss vor Verjährungseintritt erfolgt sein

  • OLG Saarbrücken, 16.04.2020 - 2 U 116/18

    1. Die Anwendbarkeit des § 632 Abs. 1 BGB setzt voraus, dass die Vertragsparteien

  • OLG Oldenburg, 26.11.2019 - 2 U 29/19
  • OLG Stuttgart, 02.04.2020 - 2 U 249/19

    Erwerb eines vom Dieselskandal betroffenen Kfz mit Motor EA 189

  • BGH, 27.10.2009 - VIII ZR 204/08

    Zulässigkeit einer Feststellungsklage bezüglich der Wirksamkeit eines eine

  • LG München I, 28.06.2019 - 37 O 18505/17

    Unzulässige Feststellungsklage zur Durchsetzung eines Schadensersatzanspruches

  • OLG Hamm, 09.12.2019 - 18 U 110/18

    Vermischungsschaden

  • OLG Stuttgart, 29.07.2004 - 2 U 36/04

    Markenverletzung: Verwechslungsgefahr zwischen den Marken "InterConnect" und

  • LG Osnabrück, 08.10.2019 - 12 O 1759/19
  • OLG Frankfurt, 06.02.2020 - 23 U 140/19

    Ordnungsgemäßheit einer Widerrufsbelehrung zum Darlehensvertrag

  • LG Karlsruhe, 05.10.2018 - 6 O 340/15

    Haftet der Architekt bei Bauzeitverzögerungen auf Schadensersatz?

  • LG Stuttgart, 03.08.2011 - 39 O 19/10

    Kürzung der Verjährungsfrist für einen Handelsvertreterausgleich

  • LG Itzehoe, 06.07.2018 - 9 S 114/16

    Wann ist eine Feststellungsklage zulässig?

  • LG Köln, 22.12.2003 - 24 O 497/01
  • LG Gießen, 21.06.2007 - 8 O 75/01

    AA des VV, Buchauszug, unechter Hauptvertreter, unechter Untervertreter,

  • LG Essen, 26.07.2016 - 19 O 90/15
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht