Rechtsprechung
   BGH, 15.04.2015 - VIII ZR 281/13   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 543 Abs 1 BGB, § 554 BGB, § 573 Abs 2 Nr 1 BGB
    Wohnraummietvertrag: Fristlose bzw. ordentliche Kündigung wegen verweigerter Duldung von Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten durch den Mieter; tatrichterliche Prüfung der Wirksamkeit

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Kündigungsrecht des Vermieters wegen der Verletzung der Pflicht des Mieters zur Duldung von Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Fristlose Kündigung des Mieters bei verweigerter Duldung zur Durchführung von Modernisierungsmassnahmen; §§ 543 Abs. 1, § 573 Abs. 2 Nr. 1 BGB

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Kündigung wegen nicht geduldeter Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten; Pflichtverletzung; verweigerte Duldung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 543 Abs. 1; BGB § 573 Abs. 2 Nr. 1
    Kündigungsrecht des Vermieters wegen der Verletzung der Pflicht des Mieters zur Duldung von Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vermieter darf kündigen, wenn Mieter Instandhaltungsmaßnahmen nicht duldet!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (33)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten: kein Vorrang der Duldungsklage

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)
  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Mieter verweigert Handwerker oder Vermieter den Zutritt

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten: Kein Vorrang der Duldungsklage

  • Jurion (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten - kein Vorrang der Duldungsklage

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Fristlose Kündigung nach Verweigerung der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen

  • Jurion (Kurzinformation)

    Kündigungsrecht des Vermieters wegen Verletzung der Pflicht des Mieters zur Duldung von Instandsetzungsarbeiten bei Schwammbefall

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Mieter vereiteln Dachsanierung - Sind die Arbeiten notwendig und eilig, kann das eine fristlose Kündigung rechtfertigen

  • Daryai & Kuo - Rechtsanwälte (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Verhindert der Mieter Instandsetzungs- und-oder Modernisierungsarbeiten, riskiert er die Kündigung

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Kündigung statt Duldungsklage?

  • hausundgrund-rheinland.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Mieter stellt sich quer - Handwerkern Zutritt verweigert

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Mieter verweigern notwendige Instandsetzungsarbeiten: Fristlose Kündigung erlaubt!

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wenn ein Mieter sich weigert notwendige Instandsetzungsarbeiten an dem gemieteten Wohnraum zu dulden

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Fristlose Kündigung eines Mietvertrages bei Verweigerung von Instandhaltungsmaßnahmen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Kündigung, weil Mieter sich weigert, Maßnahmen zur Instandhaltung hinzunehmen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Mieter verweigert Instandsetzung: Vermieter kann ohne Duldungsklage kündigen

  • kanzleibeier.eu (Kurzinformation und Leitsatz)

    Fristlose Kündigung möglich, wenn Mieter Handwerkern Zutritt zur Wohnung verweigern

  • ra-herrle.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten

  • rofast.de (Kurzinformation)

    Verweigert der Mieter Erhaltungs- oder Modernisierungsmaßnahmen, kann der Vermieter kündigen

  • bista.de (Kurzinformation)

    Mieterkündigung wegen Verhinderung von Instandsetzungsarbeiten

  • gevestor.de (Kurzinformation)

    Mieter verhindert Sanierungsmaßnahmen: Vermieter darf fristlos kündigen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Instandsetzungsarbeiten müssen vom Mieter geduldet werden, sonst droht eine fristlose Kündigung.

  • schneideranwaelte.de (Kurzinformation)

    Instandsetzung der Wohnung: Kündigung bei Duldungsverweigerung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Zutrittsverweigerung des Mieters bei ungewünschten Modernisierungsmaßnahmen: Kündigungsrisiko?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Verweigerung von Instandsetzungsarbeiten an der Wohnung durch den Mieter

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Fristlose Kündigung wegen Verweigerung der Betretung auch ohne vorherige Duldungsklage zulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mieter lässt Modernisierung der Wohnung nicht zu - Vermieter-Kündigung wirksam?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kündigung bei Weigerung des Mieters zur Duldung notwendiger Instandsetzungsarbeiten

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Duldungspflicht des Mieters auf Zutritt zur Wohnung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mietern droht Kündigung, wenn sie Zutritt zur Wohnung bei notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen verweigern

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mietrecht: Wenn Mieter Handwerkern nicht öffnen, darf der Vermieter die Kündigung aussprechen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Zutrittsverweigerung - Mietern kann Kündigung drohen

Besprechungen u.ä. (12)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Zutritt für Hausschwamm-Beseitigung verweigert - fristlose Kündigung von Mietern

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten

  • vhw.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung wegen Verweigerung der Duldung von Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten; wichtige Aussagen zum Rechtsirrtum des Mieters hinsichtlich seiner Duldungspflicht

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Fristlose Kündigung des Vermieters wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten

  • Daryai & Kuo - Rechtsanwälte (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Verhindert der Mieter Instandsetzungs- und-oder Modernisierungsarbeiten, riskiert er die Kündigung

  • roggelin.de (Entscheidungsbesprechung)

    Vermieterfreundlicher Bundesgerichtshof

  • anwaltauskunft.de (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung bei verweigerter Duldung von Renovierungen

  • przytulla.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Möglichkeit der fristlosen Kündigung durch den Vermieter wegen verweigerter Instandsetzungsarbeiten: kein zwingender Vorrang der Duldungsklage

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Fristlose Kündigung eines Mietvertrages bei Verweigerung von Instandhaltungsmaßnahmen

  • anwalt24.de (Entscheidungsbesprechung)

    Mieter lässt Handwerker nicht in die Wohnung - fristlose Kündigung

  • juraexamen.info (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Wenn der Vermieter zweimal klingelt - Kündigung wegen Zutrittsverweigerung zu Mietwohnung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung wegen Verweigerung der Modernisierungsduldung zulässig? (IMR 2015, 312)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "§§ 543 Abs. 1, 573 Abs. 2 Nr. 1 BGB - Anmerkung zum Versäumnisurteil des BGH vom 15.04.2015" von RiLG a.D. Hubert Blank, original erschienen in: WuM 2015, 416 - 421.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 2417
  • MDR 2015, 758
  • NZM 2015, 536



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)  

  • BGH, 13.07.2016 - VIII ZR 296/15  

    BGH verneint Anwendbarkeit des § 314 Abs. 3 BGB im Wohnraummietrecht (Kündigung

    Allerdings hat der Senat diese Frage bisher offen gelassen (vgl. Senatsurteile vom 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NJW 2015, 2417 Rn. 29; vom 11. März 2009 - VIII ZR 115/08, WuM 2009, 231 Rn. 17; Senatsbeschluss vom 13. April 2010 - VIII ZR 206/09, NZM 2011, 32 Rn. 5; vgl. in diesem Zusammenhang ferner zur Gewerberaummiete BGH, Urteil vom 21. März 2007 - XII ZR 36/05, NJW-RR 2007, 886 Rn. 21: dort wurde eine illoyale Verspätung sowohl im Rahmen der Verwirkung als auch im Rahmen des § 314 Abs. 3 BGB verneint, ohne dass dessen Anwendbarkeit näher erörtert wurde), weil sie nicht entscheidungserheblich war.
  • BGH, 20.07.2016 - VIII ZR 238/15  

    Wohnraummiete: Wirksamkeit der ordentlichen Kündigung bei unwirksamer

    Die Beantwortung der genannten Frage ist demgemäß auch nicht einer vom Berufungsgericht - hier mit Blick auf die Bedeutung und Gewichtung eines nachträglichen Zahlungsausgleichs - erhofften Verallgemeinerung und Systematisierung durch das Revisionsgericht zugänglich; dieses kann das - von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls abhängige - Ergebnis der wertenden Betrachtung des Tatrichters vielmehr nur darauf überprüfen, ob die maßgebenden Tatsachen vollständig und fehlerfrei festgestellt und gewürdigt und die allgemein anerkannten Maßstäbe berücksichtigt und richtig angewandt worden sind (Senatsurteile vom 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NJW 2015, 2417 Rn. 19; vom 4. Juni 2014 - VIII ZR 289/13, NJW 2014, 2566 Rn. 12; vom 26. September 2012 - VIII ZR 330/11, NJW 2013, 225 Rn. 12; jeweils mwN).
  • LG Berlin, 16.06.2016 - 67 S 125/16  

    Wohnraummiete: Zahlungsverzugskündigung nebst Räumungsklage bei Mietrückstand

    Zu berücksichtigen sind deshalb bei einem wegen Zahlungsverzugs gekündigten Mieter - wie bei allen sonstigen verhaltensbedingten Pflichtverletzungen (des Mieters) auch - stets die beanstandungsfreie Dauer des bisherigen Vertragsverhältnisses (vgl. BGH, Beschl. v. 6. Oktober 2015 - VIII ZR 321/14, WuM 2016, 225 Tz. 9 (zu § 242 BGB)), das Gewicht und die nachteiligen Auswirkungen der Vertragspflichtverletzung (vgl. BGH, Urt. v. 10. Oktober 2012 - VIII ZR 107/12, NJW 2013, 159 Tz. 20), eine mögliche Wiederholungsgefahr (vgl. BGH, Beschl. v. 6. Oktober 2015 - VIII ZR 321/14, WuM 2016, 225 Tz. 9 (zu § 242 BGB)) und der dem Mieter zur Last zu legende Grad des Verschuldens (vgl. BGH, Urt. v. 28. November 2007 - VIII ZR 145/07, NJW 2008, 508 Tz. 22; Urt. v. 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NJW 2015, 2417 Tz. 33; Blank, a.a.O., § 573 Rz. 15, 19; Häublein, in: Münchener Kommentar zum BGB, 6. Aufl. 2012, § 573 Rz. 55; a.A. Rolfs, in: Staudinger, BGB, Neubearb. 2014, § 573 Rz. 39).

    Zu Gunsten des Mieters können dessen besonderen persönlichen Umstände (vgl. BGH, Urt. v. 21. Oktober 2009 - VIII ZR 64/09, NJW 2009, 3781 Tz. 26 (zu § 543 Abs. 1 BGB); Urt. v. 4. Februar 2015 - VIII ZR 175/14, NJW 2015, 1296 Tz. 21) oder ein pflichtwidriges (Vor-)Verhalten des Vermieters (vgl. BGH, Urt. v. 4. Juni 2014 - VIII ZR 289/13, NJW 2014, 2566 Tz. 23; Urt. v. 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NJW 2015, 2417 Tz. 33) zusätzliche Berücksichtigung finden.

  • LG Berlin, 16.05.2017 - 67 S 119/17  

    Aufnahme der Lebensgefährtin ist kein Kündigungsgrund!

    Für diese Abwägung sind neben der beanstandungsfreien Dauer des bisherigen Mietverhältnisses und den nachteiligen Auswirkungen der Vertragspflichtverletzung auf den Vermieter auch ein möglicher Anspruch des Mieters auf Erteilung der - tatsächlich nicht eingeholten - Untermieterlaubnis sowie ein pflichtwidriges (Vor-)Verhalten des Vermieters erheblich (vgl. BGH, a.a.O. Tz. 22; Urt. v. 4. Juni 2014 - VIII ZR 289/13, NJW 2014, 2566 Tz. 23; Urt. v. 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NJW 2015, 2417 Tz. 33, Kammer, a.a.O. m.w.N.).
  • LG Berlin, 20.04.2016 - 65 S 424/15  

    Unterlassungsverfügungsanspruch eines Wohnungsmieters gegen die Errichtung eines

    Sie gebieten, dass zumutbare Vorkehrungen und die Einhaltung des Rücksichtnahmegebotes durch den Vermieter in die Prüfung einbezogen werden (vgl. BGH, Urt. v. Urt. v. 15.04.2015 - VIII ZR 281/13, in Grundeigentum 2015, 853, juris Rn. 19, 33; Urteil v. 04.06.2014 - VIII ZR 289/13, in: NJW-Spezial 2014, 579, juris Rn. 14; LG Berlin, Urt. v. 17.02.2016 - 65 S 301/15, a.a.O.).

    Andererseits ist der Vermieter - schon nach dem Gebot der Rücksichtnahme (vgl. BGH, Urt. v. Urt. v. 15.04.2015 - VIII ZR 281/13, in Grundeigentum 2015, 853, juris Rn. 19, 33; Urteil v. 04.06.2014 - VIII ZR 289/13, in: NJW-Spezial 2014, 579, juris Rn. 14; LG Berlin, Urt. v. 17.02.2016 - 65 S 301/15, a.a.O.) - gehalten, die Störungen im Rahmen der baulichen Möglichkeiten auch in zeitlicher Hinsicht gering zu halten.

  • BGH, 10.05.2016 - VIII ZR 19/16  

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand: Nicht übertragbare Aufgaben des

    Insbesondere hätte ihm die dazu seit langem bestehende Rechtsprechung des Senats bekannt sein müssen, wonach sich bei dem Streit über das Bestehen eines Mietverhältnisses, dessen Dauer - wie hier - unbestimmt ist, der Beschwerdewert nicht nach dem gemäß § 41 Abs. 2 GKG auf das Jahresentgelt begrenzten Gebührenstreitwert, sondern gemäß §§ 8, 9 ZPO nach dem dreieinhalbfachen Jahresbetrag der Nettomiete bemisst (zuletzt Senatsbeschlüsse vom 23. März 2016 - VIII ZR 26/16, juris Rn. 7; vom 3. November 2015 - VIII ZR 108/15, WuM 2016, 43 Rn. 2; vom 16. September 2015 - VIII ZR 135/15, WuM 2015, 681 Rn. 3; Senatsurteil vom 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NZM 2015, 536 Rn. 31; jeweils mwN).
  • LG Berlin, 11.08.2016 - 65 S 202/16  

    Wohnraummiete: Nebenpflicht des Mieters zur Zutrittsgewährung; Pflicht zur

    Die Beantwortung der Frage, ob eine Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Mietverhältnisses gegeben ist, ist Ergebnis einer wertenden Betrachtung, in die alle im Einzelfall in Betracht kommenden Umstände einzubeziehen sind; dabei ist nicht nur das für die Kündigung maßgebliche Verhalten des Mieters, sondern auch zu berücksichtigen, inwieweit der Vermieter seinerseits seine mietvertragliche Rücksichtnahmepflicht verletzt hat bzw. er - gegebenenfalls - das Verhalten des Mieters herausgefordert hat (vgl. BGH, Urt. v. 15.04.2015 - VIII ZR 281/13, in Grundeigentum 2015, 853, juris Rn. 19, 33; Urt. v. 04.06.2014 - VIII ZR 289/13, in: NJW-Spezial 2014, 579, juris Rn. 14).

    Zu Recht beanstandet die Klägerin auch, dass das Amtsgericht übersehen hat, dass dem Vermieter die Fortsetzung des Mietverhältnisses auch schon vor Erhebung einer Duldungsklage und Erwirken eines Titels unzumutbar sein kann mit der Folge, dass eine fristlose Kündigung das Mietverhältnis beendet bzw. das Verhalten des Mieters sich als eine derart schwere Vertragsverletzung darstellt, dass (auch) eine ordentliche Kündigung gerechtfertigt ist (vgl. BGH, Urt. v. 15.04.2015 - VIII ZR 281/13, in Grundeigentum 2015, 853, juris 19ff.).

  • KG, 27.08.2015 - 8 U 192/14  

    Vermietung von Räumen an eine juristische Person zur Weitervermietung als

    Zwar kann eine fristlose Kündigung nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen auch schon vor Erhebung einer Klage auf Duldung von Modernisierungsmaßnahmen und Erwirkung des Titels gerechtfertigt sein, wenn der Mieter seine Pflicht gemäß § 554 BGB a.F. (vgl. jetzt §§ 555 a bis 555 d BGB) verletzt, die Instandsetzung oder Modernisierung der Mietsache zu dulden (vgl. BGH Urteil vom 15.04.2015 - VIII ZR 281/13, GE 2015, 536, Tz. 20 m.w.N).
  • LG Berlin, 06.10.2016 - 67 S 203/16  

    Wohnraummiete: Kündigung des Mieters wegen unbefugter oder nicht angezeigter

    Für diese Abwägung sind neben der beanstandungsfreien Dauer des bisherigen Mietverhältnisses und den nachteiligen Auswirkungen der Vertragspflichtverletzung auf den Vermieter auch ein möglicher Anspruch des Mieters auf Erteilung der - tatsächlich nicht eingeholten - Untermieterlaubnis sowie ein pflichtwidriges (Vor-)Verhalten des Vermieters erheblich (vgl. BGH, a.a.O. Tz. 22; Urt. v. 4. Juni 2014 - VIII ZR 289/13, NJW 2014, 2566 Tz. 23; Urt. v. 15. April 2015 - VIII ZR 281/13, NJW 2015, 2417 Tz. 33, Kammer, Urt. v. 16. Juni 2016 - 67 S 125/16, ZMR 2016, 695, juris Tz. 18 m.w.N.).
  • LG Berlin, 17.03.2016 - 65 S 289/15  

    Wohnraummiete: Kündigung wegen Verletzung von Duldungspflichten für

    6 aa) Im Ausgangspunkt zutreffend geht die Klägerin - ebenso aber auch das Amtsgericht unter Hinweis auf die auch von der Klägerin in Bezug genommene Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (Urt. v. 15.04.2015 - VIII ZR 281/13, in Grundeigentum 2015, 853, juris) - davon aus, dass die Verletzung der Pflicht des Mieters, Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten zu dulden, den Ausspruch einer fristlosen (oder fristgemäßen) Kündigung rechtfertigen kann .

    Der Begriff der Duldung beinhaltet schon seinem Wortsinn nach kein aktives Tun, sondern ein passives Zulassen, gegebenenfalls in engen Grenzen Mitwirkungspflichten nach § 242 BGB wie etwa bei der Terminabstimmung oder bei der Sicherstellung privater höchstpersönlicher Unterlagen (vgl. BGH Urt. v. 15.04.2015, a.a.O.; Eisenschmid, a.a.O., Rn. 31).

  • LG München I, 11.11.2015 - 14 S 4128/15  

    Anforderungen an die vom Vermieter für Dauer der Modernisierung zu stellende

  • OLG Saarbrücken, 15.03.2017 - 5 U 20/16  

    Leistungsfreiheit des Gebäudeversicherers wegen Vorlage fingierter Rechnungen

  • AG Berlin-Wedding, 05.10.2016 - 18 C 152/16  

    Mieter verweigert Modernisierung der Heizung: Kein Kündígungsgrund!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht