Rechtsprechung
   BGH, 11.02.1958 - VIII ZR 34/57   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1958,1026
BGH, 11.02.1958 - VIII ZR 34/57 (https://dejure.org/1958,1026)
BGH, Entscheidung vom 11.02.1958 - VIII ZR 34/57 (https://dejure.org/1958,1026)
BGH, Entscheidung vom 11. Februar 1958 - VIII ZR 34/57 (https://dejure.org/1958,1026)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,1026) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Papierfundstellen

  • WM 1958, 533
  • DB 1958, 306
  • DB 1958, 307
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BGH, 15.10.2004 - V ZR 100/04

    Aufnahme des Rechtsstreits gegen den Erben in der Nachlaßinsolvenz; Veräußerung

    Ebenso wie der ursprüngliche Anspruch auf Übereignung des Grundstücks (vgl. BGH, Urt. v. 11. Februar 1958, VIII ZR 34/57, DB 1958, 307; Urt. v. 10. Februar 1988, IVa ZR 249/86, NJW-RR 1988, 902, 904; MünchKomm-BGB/Emmerich, § 281 Rdn. 28; Staudinger/Löwisch, § 281 Rdn. 42) unterlag auch der Anspruch auf Herausgabe des von dem Vater des Klägers erzielten Veräußerungserlöses der regelmäßigen Verjährungsfrist von dreißig Jahren (§ 195 BGB a. F.).
  • BGH, 24.01.1983 - VIII ZR 178/81

    Verjährungsfrist für Rückabwicklungsansprüche; Unterbrechung der Verjährung durch

    Vielmehr genügt es, daß er wirtschaftlich ganz oder teilweise an seine Stelle getreten ist (BGHZ 73, 266, 269 unter 2 a m.w.N.; vgl. auch schon Senatsurteil vom 11. Februar 1958 - VIII ZR 34/57, WM 1958, 533, 534 unter Ziff. 3, wo darauf abgestellt wird, daß es sich um einen im alten Schuldverhältnis begründeten Ersatzwert handle).
  • BGH, 08.02.1979 - VII ZR 141/78

    Verjährung der Ansprüche gegen den Vertreter ohne Vertretungsmacht; Beginn der

    So verjähren Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung oder verspäteter Erfüllung eines Vertrages in derselben Frist wie der vertragliche Erfüllungsanspruch, weil es sich dabei um einen "Ersatzwert des ursprünglich Bedungenen" handelt (BGH, Urteil vom 11. Februar 1958 - VIII ZR 34/57 = Betrieb 1958, 307 mit Nachw.).
  • BGH, 28.10.1971 - VII ZR 15/70

    Verjährung von Ansprüchen der öffentlichen Hand

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerwG, 18.04.1986 - 8 A 1.83

    Verjährung - Bundesdarlehn - Sozialer Wohnungsbau

    So verjähren Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung oder verspäteter Erfüllung eines Vertrages - auf welche Rechtsgrundlage sie auch gestützt sein mögen - in derselben Frist wie der vertragliche Erfüllungsanspruch, weil es sich um einen "Ersatzwert des ursprünglich Bedungenen" handelt (vgl. BGH, Urteile vom 11. Februar 1958 - VIII ZR 34/57 - Betrieb 1958, 307 m.weit.Nachw., vom 21. März 1968, a.a.O. S. 29, vom 8. Februar 1979, a.a.O., vom 24. Januar 1983 - VII ZR 178/81 - BGHZ 86, 313 [BGH 29.11.1982 - VIII ZR 178/81] und vom 23. November 1983, a.a.O.).
  • BGH, 10.02.1988 - IVa ZR 249/86

    Herausgabe von Ausgleichsleistungen nach dem Lastenausgleichsgesetz

    Er beruht nämlich auf dem ursprünglichen Schuldverhältnis und bildet nur einen Ersatzwert für das ursprünglich Bedungene (vgl. Palandt/Heinrichs, a.a.O. § 281 Anm. 3 a; BGH, Urteil vom 11. Februar 1958 - VII ZR 34/57 - DB 1958, 307, dort für die Verjährung des Schadensersatzanspruches wegen Nichterfüllung oder verspäteter Erfüllung eines Vertrages; a.A. für § 281 BGB Erman/Hefermehl, a.a.O. § 194 Rdn. 8).
  • BGH, 23.11.1983 - VIII ZR 281/82

    Verjährung von Ansprüchen aus einer Vermögensübernahme

    Denn Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung oder verspäteter Erfüllung eines Vertrages verjähren in derselben Frist wie der vertragliche Erfüllungsanspruch, weil es sich dabei um einen Ersatzwert des ursprünglich Bedungenen handelt (BGHZ 73, 266, 269; Senatsurteil vom 11. Februar 1958 - VIII ZR 34/57 = Betrieb 1958, 307).
  • BGH, 24.06.1958 - VIII ZR 52/57
    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann eine solche Devisengenehmigung auch im Revisionsverfahren berücksichtigt werden (vgl. Urteil des erkennenden Senats vom 11. Februar 1958 - VIII ZR 34/57 mit Nachweisen).
  • BGH, 07.03.1973 - VIII ZR 204/71
    c) Derartige Ansprüche auf Ersatz des Verzugsschadens verjähren jedoch, wie der Senat im Urteil vom 11. Februar 1958 (VIII ZR 34/57 = WM 1958, 533 = Betrieb 1958, 307 = BB 1958, 281) dargelegt hat in derselben Frist wie die Ansprüche, aus denen sie herr.
  • BGH, 28.10.1968 - VII ZR 35/66

    Klage gegen einen Architekten auf Mietausfall - Mietausfall aus unterlassener

    Sie steht in Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs; nach ihr beginnt ein Schadensersatzanspruch aus Verzug mit der Entstehung des ersten durch den Verzug verursachten Schadens zu verjähren (LM Nr. 3 zu § 286 BGB; WM 1958, 533).
  • BGH, 20.06.1983 - II ZR 224/81

    Zulässiger Umfang der Belastung eines Girokontos mit Zinsen durch ein privates

  • BGH, 17.11.1960 - VII ZR 164/59

    Rechtsmittel

  • BGH, 27.06.1958 - I ZR 113/57

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht