Weitere Entscheidungen unten: VK Rheinland-Pfalz, 06.02.2018 | VK Bund, 21.04.2017

Rechtsprechung
   VK Westfalen, 04.12.2017 - VK 1-31/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,50405
VK Westfalen, 04.12.2017 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2017,50405)
VK Westfalen, Entscheidung vom 04.12.2017 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2017,50405)
VK Westfalen, Entscheidung vom 04. Dezember 2017 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2017,50405)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,50405) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • Reguvis VergabePortal - Veris(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unerfüllbare Leistungsbeschreibung: Auftragserteilung unmöglich!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Unerfüllbare Leistungsbeschreibung? Keine Auftragserteilung!

  • heuking.de (Kurzinformation)

    Wegen unmöglich zu erfüllender Leistungsanforderungen keine Auftragserteilung möglich

Besprechungen u.ä. (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Anforderung nicht erfüllbar: Zuschlag kann nicht erteilt werden! (VPR 2018, 63)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Anforderung nicht erfüllbar: Zuschlag kann nicht erteilt werden! (IBR 2018, 163)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VK Westfalen, 23.01.2019 - VK 1-39/18

    Was tun bei unklaren Mindestanforderungen?

    Es würde dem Gleichbehandlungsgrundsatz und dem Wettbewerbsgebot zuwiderlaufen, wenn man in einem solchen Fall ein Angebot ausschließt, während andere Angebote in der Wertung bleiben, vgl. dazu VK Westfalen, Beschluss vom 04.12.2017, VK 1- 31/17.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VK Rheinland-Pfalz, 06.02.2018 - VK 1-31/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,20921
VK Rheinland-Pfalz, 06.02.2018 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2018,20921)
VK Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 06.02.2018 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2018,20921)
VK Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 06. Februar 2018 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2018,20921)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,20921) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VK Bund, 21.04.2017 - VK 1-31/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,56214
VK Bund, 21.04.2017 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2017,56214)
VK Bund, Entscheidung vom 21.04.2017 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2017,56214)
VK Bund, Entscheidung vom 21. April 2017 - VK 1-31/17 (https://dejure.org/2017,56214)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,56214) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Düsseldorf, 18.10.2017 - Verg 21/17

    Zulässigkeit eines Vergabenachprüfungsantrags

    Der Antragsteller hat beantragt, 1. der Beschluss der ersten Vergabekammer des Bundes vom 21. April 2017, Aktenzeichen: VK 1-31/17, zugestellt am 21. April 2017, wird aufgehoben, 2. das Vergabeverfahren wird aufgehoben, 3. hilfsweise zum Antrag zu 2.: Das Vergabeverfahren wird bei fortbestehender Vergabeabsicht in den Stand vor der Bekanntmachung der Vergabe, hilfsweise in den Stand vor dem Versand der Vergabeunterlagen, zurückversetzt und der Antragsgegnerin wird bei fortbestehender Vergabeabsicht aufgegeben, die Vorgaben des Oberlandesgerichts bei der Durchführung des weiteren Vergabeverfahrens zu beachten, 4. hilfsweise zum Antrag zu 3.: das Oberlandesgericht verpflichtet die Vergabekammer unter Berücksichtigung der Rechtsauffassung des Gerichts über die Sache erneut zu entscheiden (§ 178 Abs. 1 S. 2 GWB), 5. die aufschiebende Wirkung der sofortigen Beschwerde wird gem. § 173 Abs. 1 S. 3 GWB bis zur Entscheidung über die Beschwerde verlängert.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht