Rechtsprechung
   BGH, 11.09.2008 - III ZR 212/07   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • lexetius.com

    EG Art. 288; Richtlinie 91/439/EWG des Rates vom 29. Juli 1991 Art. 1 Abs. 2, Art. 7 Abs. 1, 5, Art. 8 Abs. 2, 4, Art. 9; BGB § 839; FeV § 11, § 28 Abs. 4, § 46 Abs. 3, 5

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Voraussetzungen für die Anerkennung eines in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaft ausgestellten Führerscheins im Inland; Berücksichtigungsfähigkeit einer in der Bundesrepublik Deutschland erfolgten Führerscheinentziehung wegen einer Straftat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs; Berücksichtigungsfähigkeit eines bei Erteilung einer Fahrerlaubnis im europäischen Ausland nicht im Ausstellerstaat befindlichen Wohnsitzes; Berücksichtigungsfähigkeit von fortbestehenden Eignungszweifeln

  • nwb

    EG Art. 288; Richtlinie 91/439/EWG des Rates vom 29. Juli 1991 Art. 1 Abs. 2, Art. 7 Abs.... 1, Art. 7 Abs. 5, Art. 8 Abs. 2, Art. 8 Abs. 4, Art. 9; BGB § 839; FeV § 11, § 28 Abs. 4, § 46 Abs. 3, § 46 Abs. 5

  • blutalkohol PDF, S. 464
  • RA Kotz

    EU-Führerschein - Anerkennung trotz Eignungszweifel?

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anerkennung einer ausländischen Fahrerlaubnis

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Anerkennung einer Fahrerlaubnis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

  • IWW (Pressemitteilung)

    Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)
  • beck-blog (Kurzinformation)

    Leidiger "EU-Führerschein": Kein Schadensersatz nach Entziehung der tschechischen Fahrerlaubnis

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Keine Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

  • jurawelt.com (Pressemitteilung)

    Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

  • rp-online.de (Pressemeldung, 12.09.2008)

    Führerschein-Tourismus

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Keine Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    EU Führerschein

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Führerscheintourismus und Schadenersatz?

Besprechungen u.ä.

  • shgt.de PDF, S. 25 (Entscheidungsbesprechung)

    Schadensersatzansprüche bei Führerscheintourismus

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH v. 11.9.2008 - III ZR 212/07 (Kein Schadensersatz nach Verbot des Gebrauchs einer tschechischen Fahrerlaubnis)" von RegDir Klaus Weber, original erschienen in: KommJur 2009, 37 - 39.

Papierfundstellen

  • BGHZ 178, 51
  • NJW 2008, 3558
  • MDR 2008, 1333
  • NZV 2008, 615
  • VersR 2009, 396
  • VRR 2008, 421



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)  

  • BGH, 18.04.2013 - III ZR 156/12  

    Kosten des Klägers bei Klagerücknahme vor Rechtshängigkeit: Wahlrecht zwischen

    Dies dient dazu, Unterschiede zwischen auf gleichem Sachverhalt beruhenden Entscheidungen über den materiell-rechtlichen Anspruch einerseits und den prozessualen Kostenerstattungsanspruch andererseits zu vermeiden (vgl. Senatsurteil vom 11. September 2008 - III ZR 212/07, NJW 2008, 3558, 3559 Rn. 8; BGH, Urteile vom 18. Mai 1966 aaO S. 257; vom 19. Oktober 1994 aaO; vom 22. November 2001 aaO; vom 11. Februar 2010 - VII ZR 153/08, NJW-RR 2010, 674, 675 Rn. 13 und vom 16. Februar 2011 aaO; Beschluss vom 9. Februar 2012 aaO S. 1292 Rn. 8).
  • BVerwG, 09.06.2009 - 1 C 7.08  

    Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG; Anwendungsbereich; rückwirkende Erteilung;

    Dessen Schutzbereich ist weiter als bei einem Amtshaftungsanspruch nach § 839 BGB i.V.m. Art. 34 GG, da er auch Verstöße des nationalen Gesetzgebers und - entgegen § 839 Abs. 2 BGB - auch eines letztinstanzlich entscheidenden nationalen Gerichts erfasst (BGH, Urteil vom 11. September 2008 - III ZR 212/07 - BGHZ 178, 51).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.01.2009 - 16 B 1610/08  

    Beim EU-Führerscheintourismus hilft auch ein Scheinwohnsitz im Ausstellerstaat

    Ähnlich VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 16.9.2008 - 10 S 2925/06 -, Juris, für den Fall, dass auch dem Ausstellerstaat die vom Betroffenen angegebenen, gegen die Einhaltung des Wohnsitzerfordernisses sprechenden Erkenntnisse vorgelegen haben bzw. ihm bekannt waren oder bei ordnungsgemäßer Prüfung hätten bekannt sein müssen; vgl. auch den Vorlagebeschluss des VGH Baden-Württemberg vom 23.9.2008 - 10 S 1037/08 -, Juris; VG Kassel, Urteil vom 3.11.2008 - 2 K 991/08.KS -, veröffentlicht unter www.fahrerlaubnisrecht.de; in erster Linie auf die Einlassungen des Fahrerlaubnisinhabers stellt auch der BGH im Urteil vom 11.9.2008 - III ZR 212/07 -, NJW 2008, 3558 = Blutalkohol 45 (2008), 395, ab; anderer Ansicht OVG Rheinl.-Pfalz, Urteil vom 31.10.2008 - 10 A 10851/08 -, Juris.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.05.2009 - 16 A 3373/07  

    EU-Führerschein vor dem 19.01.2009, zur Verwertung eines negativen MPU-Gutachtens

    Ähnlich VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 16.9.2008 - 10 S 2925/06 -, VRS 115 (2008), 392, für den Fall, dass auch dem Ausstellerstaat die vom Betroffenen angegebenen, gegen die Einhaltung des Wohnsitzerfordernisses sprechenden Erkenntnisse vorgelegen haben bzw. ihm bekannt waren oder bei ordnungsgemäßer Prüfung hätten bekannt sein müssen; vgl. auch den Vorlagebeschluss des VGH Bad.-Württ. vom 23.9.2008 - 10 S 1037/07 -, DAR 2008, 718; VG Kassel, Urteil vom 3.11.2008 - 2 K 991/08.KS -, veröffentlicht unter www.fahrerlaubnisrecht.de; in erster Linie auf die Einlassungen des Fahrerlaubnisinhabers stellt auch der BGH im Urteil vom 11.9.2008 - III ZR 212/07 -, BGHZ 178, 51 = NJW 2008, 3558 = DAR 2008, 694, ab; anderer Ansicht OVG Rh.-Pf., Urteil vom 31.10.2008 - 10 A 10851/08 -, DAR 2009, 50.
  • VGH Bayern, 07.12.2009 - 10 ZB 09.1354  

    Sicherstellung von Kraftfahrzeugen vor einem verbotenen Straßenrennen

    Die Art des Eingriffs, insbesondere im grundrechtlich geschützten Bereich, verbunden mit dem verfassungsrechtlich garantierten Anspruch auf effektiven Rechtsschutz können es gerade bei kurzfristig sich erledigenden Verwaltungsakten erfordern, das Feststellungsinteresse anzuerkennen (st. Rspr.; vgl. BVerwG vom 30.4.1999 1 B 36/99 RdNr. 9 m.w.N.; BayVGH vom 26.1.2009 BayVBl 2009, 218 RdNr. 18).

    Verfehlt ist auch die Rüge des Klägers, das Verwaltungsgericht habe ebenso wie die Polizei bei der zugrundeliegenden Gefahrenprognose verkannt, dass nach der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (Urteil vom 26.01.2009 BayVBl 2009, 218) ein Ausnahmetatbestand vom grundsätzlichen Verbot der Sicherstellung eines Fahrzeugs bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung nur dann gegeben sei, wenn sich der Betroffene u.a. auf dem Weg zu einem unerlaubten Wettrennen befinde.

  • VG Münster, 01.10.2015 - 4 K 433/13  

    Beamten steht Entschädigung wegen altersdiskriminierender Besoldung zu

    BGH, Urteil vom 11. September 2008 - III ZR 212/07 -, NJW 2008, 3558 (Rn. 8); Urteil vom 9. Oktober 2003 - III ZR 342/02 -, NJW 2004, 1241 .
  • VGH Bayern, 07.12.2009 - 10 ZB 09.1372  

    Sicherstellung eines Fahrzeugs; verbotenes Rennen mit Kraftfahrzeugen - "Rushh

    Die Art des Eingriffs, insbesondere im grundrechtlich geschützten Bereich, verbunden mit dem verfassungsrechtlich garantierten Anspruch auf effektiven Rechtsschutz können es gerade bei kurzfristig sich erledigenden Verwaltungsakten erfordern, das Feststellungsinteresse anzuerkennen (st. Rspr.; vgl. BVerwG vom 30.4.1999 1 B 36/99 RdNr. 9 m.w.N.; BayVGH vom 26.1.2009 BayVBl 2009, 218 RdNr. 18).

    Verfehlt ist auch die Rüge des Klägers, das Verwaltungsgericht habe ebenso wie die Polizei bei der zugrundeliegenden Gefahrenprognose verkannt, dass nach der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (Urteil vom 26.01.2009 BayVBl 2009, 218) ein Ausnahmetatbestand vom grundsätzlichen Verbot der Sicherstellung eines Fahrzeugs bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung nur dann gegeben sei, wenn sich der Betroffene u.a. auf dem Weg zu einem unerlaubten Wettrennen befinde.

  • VG Aachen, 16.07.2015 - 1 K 1462/13  

    Stadt Düren: Schadensersatz für Beamte wegen altersdiskriminierender Besoldung

    vgl. BGH, Urteile vom 4. Juni 2009 - III ZR 144/05 -, BGHZ 181, 199, juris Rn. 23, vom 11. September 2008 - III ZR 212/07 -, BGHZ 178, 51, juris Rn. 8, und vom 9. Oktober 2003 - III ZR 342/02, BGHZ 156, 294, juris Rn. 12.
  • VGH Bayern, 30.08.2010 - 11 CS 10.239  

    Antragserweiterung in Beschwerdeverfahren nach § 80 Abs. 5 VwGO; ab dem 19.

    Aus den gleichen Gründen kann die Antragstellerin auch aus den Entscheidungen des Bundesgerichtshofs vom 11. September 2008 (BGHZ 178, 51), des Bundesverwaltungsgerichts vom 11. Dezember 2008 (Az. 3 C 26.07 [BVerwGE 132, 315]; Az. 3 C 38.07 BayVBl 2009, 374) sowie des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs vom 18. Juni 2009 (Blutalkohol Bd. 46 [2009], 354) und vom 19. Oktober 2009 (Az. 2 B 1754/09) nichts zu ihren Gunsten herleiten, da europarechtlicher Prüfungsmaßstab auch in jenen Verfahren allein die Richtlinie 91/439/EWG war.

    Dem von Bundesgerichtshof am 11. September 2008 (a.a.O.) bzw. vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof am 19. Oktober 2009 (a.a.O.) entschiedenen Verfahren lagen ausländische EU-Fahrerlaubnisse zugrunde, die am 24. September 2004 bzw. am 13. März 2006 - und damit ebenfalls vor dem Stichtag "19. Januar 2009" - erteilt worden waren.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.02.2009 - 16 B 839/08  

    EU-Führerschein - EU-FE-Rechtsprechung Bundesgerichte - EU-FE-Rechtsprechung nach

    Ähnlich VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 16. September 2008 - 10 S 2925/06 -, Juris, für den Fall, dass auch dem Ausstellerstaat die vom Betroffenen angegebenen, gegen die Einhaltung des Wohnsitzerfordernisses sprechenden Erkenntnisse vorgelegen haben bzw. ihm bekannt waren oder bei ordnungsgemäßer Prüfung hätten bekannt sein müssen; vgl. auch den Vorlagebeschluss des VGH Baden-Württemberg vom 23. September 2008 - 10 S 1037/08 -, Juris; VG Kassel, Urteil vom 3. November 2008 - 2 K 991/08.KS -, veröffentlicht unter www.fahrerlaubnisrecht.de; in erster Linie auf die Einlassungen des Fahrerlaubnisinhabers stellt auch der BGH im Urteil vom 11. September 2008 - III ZR 212/07 -, NJW 2008, 3558 = Blutalkohol 45 (2008), 395, ab; anderer Ansicht OVG Rheinl.-Pfalz, Urteil vom 31. Oktober 2008 - 10 A 10851/08 -, Juris.
  • VG Aachen, 16.07.2015 - 1 K 1237/13  

    Beamte; Besoldung; Altersdiskriminierung; unionsrechtswidrig;

  • BGH, 13.05.2014 - VIII ZR 264/13  

    Zulassung der Revision durch das Berufungsgericht: Beschränkung der Zulassung auf

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.02.2009 - 16 B 991/08  

    EU-Führerschein und Wohnsitzprinzip

  • VG Aachen, 12.10.2015 - 1 K 1115/13  

    Richter; Besoldung; Altersdiskriminierung; unionsrechtswidrig;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.06.2009 - 16 A 1229/07  

    Nachweis eines Verstoßes gegen das Wohnsitzprinzip durch die Einlassungen des

  • VG Bayreuth, 21.07.2009 - B 1 S 09.490  

    Tschechischer Führerschein

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht