Rechtsprechung
   OLG Jena, 10.11.2004 - 1 Ss 248/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,7793
OLG Jena, 10.11.2004 - 1 Ss 248/04 (https://dejure.org/2004,7793)
OLG Jena, Entscheidung vom 10.11.2004 - 1 Ss 248/04 (https://dejure.org/2004,7793)
OLG Jena, Entscheidung vom 10. November 2004 - 1 Ss 248/04 (https://dejure.org/2004,7793)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,7793) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antrag auf Zulassung der Rechtsbeschwerde wegen Versagung des rechtlichen Gehörs; Ablehung eines Beweisantrags; Grenzen der Ablehnung der Vernehmung weiterer Zeugen; Ablehnung der Vernehmung von Gegenzeugen im Bußgeldverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    OWiG § 77 Abs. 2 Nr. 1
    Ablehnung der Vernehmung von Gegenzeugen in Bußgeldverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzanmerkung)

    OWiG: Hauptverhandlung - Ablehnung der Zeugenvernehmung: Wann ist sie zulässig, wann unzulässig?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VRS 108, 219
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 09.10.2018 - KRB 60/17

    Kartellbußgeldsache wegen der Einbindung in ein flächendeckendes Kartell von

    Die Vernehmung dieses Zeugen war unter Aufklärungsgesichtspunkten zwingend geboten (vgl. zu Entlastungszeugen allgemein auch BayObLGSt 1996, 180, 181; KG, StraFo 2012, 22; OLG Jena, VRS 108, 219, 220; OLG Düsseldorf, NZV 1999, 260; Seitz/Bauer in Göhler, OWiG, 17. Aufl., § 77 Rn. 14), zumal es sich mit Blick auf die Höhe der möglichen Geldbuße und den Verfahrensgegenstand um eine Sache von hervorgehobener Bedeutung handelt (§ 77 Abs. 1 Satz 2 OWiG).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht