Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 21.12.2007 - 2 Ss OWi 83/07, IV-2 Ss (OWi) 64/07 III   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,3005
OLG Düsseldorf, 21.12.2007 - 2 Ss OWi 83/07, IV-2 Ss (OWi) 64/07 III (https://dejure.org/2007,3005)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 21.12.2007 - 2 Ss OWi 83/07, IV-2 Ss (OWi) 64/07 III (https://dejure.org/2007,3005)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 21. Dezember 2007 - 2 Ss OWi 83/07, IV-2 Ss (OWi) 64/07 III (https://dejure.org/2007,3005)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,3005) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Judicialis
  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Fahrpersonalgesetzverstoß durch Mitarbeiter - Pflichten des Unternehmers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Fahrpersonalgesetz - Keine "Lücke" bei Verstößen vor dem 11.4.07

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Fahrpersonalgesetz - Überwachung von unzuverlässigen Fahrern

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Fahrpersonalgesetz: Überwachung von unzuverlässigen Fahrern

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verurteilung eines Speditionsunternehmers zu einer Geldbuße wegen erheblicher Überschreitung der Lenkzeiten durch einen angestellten Fahrer; Anforderungen an die Überwachungspflichten eines Spediteurs zur Einhaltung der Lenkzeiten und Ruhezeiten in seinem Betrieb; ...

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rechtsbeschwerde eines Speditionsunternehmers gegen die Verurteilung wegen Überschreitung der Lenkzeiten durch einen Fahrer; Ahndung von Verkehrsverstößen vor Inkrafttreten der geänderten Vorschriften der Fahrpersonalverordnung (FPersV); Abweichung vom ...

  • Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. (Kurzmitteilung)

    Aufsichtspflichten des Spediteurs

Besprechungen u.ä. (2)

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Fahrpersonalgesetz - Keine "Lücke" bei Verstößen vor dem 11.4.07

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Fahrpersonalgesetz - Überwachung von unzuverlässigen Fahrern

Papierfundstellen

  • NZV 2008, 161
  • NZA-RR 2008, 534
  • VRS 114, 41
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerfG, 18.09.2008 - 2 BvR 1817/08

    Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen die Verurteilung zu einem Bußgeld wegen

    Das steht nach dem oben Ausgeführten ebenfalls nicht in Widerspruch zu Art. 103 Abs. 2 GG (vgl. OLG Düsseldorf, Beschluss vom 21. Dezember 2007 - IV-2 Ss (OWi) 83/07 -, NJW 2008, S. 930 ; OLG Bamberg, Beschluss vom 4. Dezember 2007 - 2 Ss OWi 1265/07 -, DAR 2008, S. 99 ; OLG Dresden, Beschluss vom 10. Dezember 2007 - Ss OWi 557/07 -, DAR 2008, S. 153; OLG Koblenz, Beschluss vom 10. März 2009 - 2 Ss Bs 6/08 -, NZV 2008, S. 311 ).
  • OLG Stuttgart, 22.11.2018 - 4 Rb 33 Ss 897/18

    Anforderungen an die Feststellungen bei Verhängung eines Bußgeldes wegen des

    Zu den wirtschaftlichen Verhältnissen gehören Umstände, die geeignet sind, die Fähigkeit des Betroffenen, eine bestimmte Geldbuße aufzubringen, zu beeinflussen (vgl. OLG Düsseldorf, Beschluss vom 21. Dezember 2007 - IV- 2 Ss (OWi) 83/07 - (OWi) 64/07 III, juris Rn. 30).
  • OLG Bamberg, 30.01.2014 - 3 Ss OWi 284/13

    Bußgeldverfahren wegen grenzüberschreitendem Verstoß gegen die Einhaltung der

    Der Vorwurf, nicht für die Einhaltung der Lenkzeiten, Fahrtunterbrechungen oder Ruhezeiten von (mehreren) Fahrern oder die richtige Verwendung von EG-Kontrollgeräten Sorge getragen zu haben, knüpft an ein (echtes) Unterlassen an, weshalb regelmäßig von nur einem einheitlichen Verstoß auszugehen und nur eine einzige Geldbuße festzusetzen ist (u.a. Anschluss an OLG Düsseldorf NJW 2008, 930 ff. = StraFo 2008, 164 f. = VRS 114 [2008], 41 ff. = OLGSt FPersG § 8 Nr. 2 und BayObLG 1996, 81 ff. = wistra 1996, 356 f. = NStZ-RR 1997, 20 f. = VRS 92 [1997], 238 ff.).

    Aus diesem Grund ist deshalb regelmäßig von nur einem einheitlichen Verstoß auszugehen und demgemäß nur eine Geldbuße festzusetzen (OLG Düsseldorf NJW 2008, 930 ff. = StraFo 2008, 164 f. = VRS 114 [2008], 41 ff. = OLGSt FPersG § 8 Nr. 2 und BayObLG 1996, 81 ff. = wistra 1996, 356 f. = NStZ-RR 1997, 20 f. = VRS 92 [1997], 238 ff.).

  • OLG Brandenburg, 27.12.2019 - 53 Ss OWi 675/19

    Anforderungen an die Unterzeichnung des Urteils

    Teilweise wird mit Blick auf § 80 Abs. 2 OWiG die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse dann für entbehrlich gehalten, wenn die Geldbuße 100 EUR nicht übersteigt (vgl. OLG Düsseldorf VRS 97, 214; OLG Hamm VRS 92, 40; OLG Hamm SchlHA 2004, 264), in Anlehnung an die für die Zulässigkeit der Rechtsbeschwerde maßgebliche Wertgrenze (§ 79 Abs. 1 Nr. 1 OWiG) setzt eine große Mehrheit der Obergerichte die Wertgrenze bei über 250 Euro an (vgl. OLG Celle NJW 2008, 3079; OLG Jena VRS 110, 443, 446; OLG Jena VRS 113, 351; OLG Köln ZfSch 2006, 116; OLG Düsseldorf NZV 2000, 426; OLG Düsseldorf NZV 2008, 161; KG VRS 111, 202; OLG Bamberg GewArch 2007, 389, 390; BayObLG DAR 2004, 594; OLG Zweibrücken NZV 1999, 219; OLG Zweibrücken NZV 2002, 97; Senatsbeschluss vom 8. Juni 2010 - 1 Ss (OWi) 109 B/10).
  • OLG Brandenburg, 17.03.2020 - 53 Ss OWi 110/20

    Anforderungen an die Gründe eines Beschlusses gem. § 72 OWiG

    Die Wertgrenze einer nicht mehr "geringfügigen Ordnungswidrigkeit", die die Erörterung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse erfordert, wird durch die überwiegende Mehrheit der Oberlandesgerichte in Anlehnung an die für die Zulässigkeit der Rechtsbeschwerde maßgebliche Wertgrenze (§ 79 Abs. 1 Nr. 1 OWiG) bei über 250, 00 Euro angenommen (vgl. OLG Celle NJW 2008, 3079; OLG Jena VRS 110, 443, 446; OLG Jena VRS 113, 351; OLG Köln ZfSch 2006, 116; OLG Düsseldorf NZV 2000, 426; OLG Düsseldorf NZV 2008, 161; KG VRS 111, 202; OLG Bamberg GewArch 2007, 389, 390; BayObLG DAR 2004, 594; OLG Zweibrücken NZV 1999, 219; OLG Zweibrücken NZV 2002, 97; Senatsbeschluss vom 8. Juni 2010, 1 Ss (OWi) 109 B/10; Senatsbeschluss vom 16. März 2012, 1 Ss (OWi) 71 B/12; Senatsbeschluss vom 30. März 2012, 1 Ss (OWi) 76 B/12; Senatsbeschluss vom 18. April 2012, 1 Ss (OWi) 81 B/12, siehe auch Göhler, OWiG, 17. Aufl. § 17 Rn. 24; eine Mindermeinung setzt die Wertgrenze mit Blick auf § 80 Abs. 2 OWiG schon bei 100, 00 EUR an: vgl. OLG Düsseldorf VRS 97, 214; OLG Hamm VRS 92, 40; OLG Hamm SchlHA 2004, 264).
  • OLG Hamm, 18.03.2008 - 5 Ss OWi 63/08

    Fahrpersonalgesetz; Übergangsregelung

    Dies haben das OLG Bamberg bei einer ähnlichen Fallgestaltung in seinem Beschluss vom 4. Dezember 2007 - 2 Ss OWi 1265/07 - (DAR 2008, 99) und das OLG Düsseldorf bei einer identischen Fallgestaltung in seinem Beschluss vom 21. Dezember 2007 - 2 Ss OWi 83/07 - jeweils mit ausführlicher und überzeugender Begründung ausgeführt.
  • KG, 17.04.2018 - 3 Ws (B) 100/18

    Verhängung eines Fahrverbots wegen mehrerer leichterer

    Darunter ist nur die Aussetzung gemäß § 228 StPO mit der Folge, dass die Hauptverhandlung neu durchgeführt werden muss, nicht auch eine Unterbrechung der Hauptverhandlung i.S.d. § 229 StPO gemeint (vgl. OLG Hamm NZV 2008, 161, 161).
  • KG, 05.12.2011 - 3 Ws (B) 560/11

    Ablehnung eines verspäteten Beweisantrags auf Vernehmung eines Entlastungszeugen

    Darunter ist nur die Aussetzung gemäß § 228 StPO mit der Folge, dass die Hauptverhandlung neu durchgeführt werden muss, nicht auch eine Unterbrechung der Hauptverhandlung iSd § 229 StPO gemeint (vgl. OLG Hamm NZV 2008, 161, 161; Seitz in Göhler, OWiG 15. Aufl., § 77 Rdn. 20).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht