Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 15.07.2010 - 16 A 884/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,9240
OVG Nordrhein-Westfalen, 15.07.2010 - 16 A 884/09 (https://dejure.org/2010,9240)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 (https://dejure.org/2010,9240)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 15. Juli 2010 - 16 A 884/09 (https://dejure.org/2010,9240)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,9240) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Tilgungsfrist - Fahrerlaubnisentziehung auf Probe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Antrag auf Zulassung der Berufung hinsichtlich der Tilgung der Entziehung der Fahrerlaubnis auf Probe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NZV 2011, 103
  • DVBl 2010, 1323
  • DÖV 2010, 947
  • VRS 119, 382
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • VG Köln, 16.06.2016 - 9 L 1181/16

    Anwendung der Tilgungsfrist auf die Eintragung der Fahrerlaubnisentziehung;

    Auf die Eintragung der Fahrerlaubnisentziehung gem. § 2a Abs. 2 S. 1 Nr. 3 StVG nach § 28 Abs. 3 StVG in der bis zum Ablauf des 30. April 2014 anwendbaren Fassung findet nicht die zehnjährige Tilgungsfrist gem. § 29 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 StVG a.F. Anwendung, sondern die in § 29 Abs. 1 S. 4 StVG a.F. geregelte Tilungungsfrist (wie OVG NRW, Beschluss vom 15. Juli 2010 - 16 A 884/09 -, DAR 2010, 655, juris).

    Auf Fahrerlaubnisentziehungen gem. § 2a Abs. 2 S. 1 Nr. 3 StVG findet nach der eindeutigen Rechtsprechung des OVG NRW, Beschluss vom 15. Juli 2010 - 16 A 884/09 -, DAR 2010, 655, juris, nicht die zehnjährige Tilgungfrist gem. § 29 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 StVG a.F. Anwendung, sondern die in § 29 Abs. 1 S. 4 StVG a.F. geregelte Tilgungsfrist, nach der die Tilgung ein Jahr nach Ablauf der Probezeit zu erfolgen hat.

    Beschluss vom 15. Juli 2010, a.a.O., juris Rn. 3, 8.

  • VGH Baden-Württemberg, 28.12.2016 - 10 S 2346/16

    Tilgungshemmende Wirkung einer unanfechtbaren Entziehung der Fahrerlaubnis;

    Für eine ins Verkehrszentralregister eingetragene Fahrerlaubnisentziehung nach dem Mehrfachtäter-Punktsystem (§ 4 Abs. 3 S 1 Nr. 3 StVG a. F.) gilt die zehnjährige Tilgungsfrist nach § 29 Abs. 1 S 2 Nr. 3 StVG a. F.; die Tilgungsregelung in § 29 Abs. 1 S 4 StVG a. F. ist in einem solchen Fall nicht anwendbar (wie OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11.08.2016 - OVG 1 S 44.16 - juris; entgegen OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 - DAR 2010, 655).

    Zwar wird vereinzelt die Auffassung vertreten, dass für eine Eintragung der Entziehung der Fahrerlaubnis nach dem früheren Mehrfachtäter-Punktsystem (§ 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 StVG a. F.) nicht die zehnjährige Tilgungsfrist nach § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 StVG a. F. gilt, sondern - als speziellere Regelung - § 29 Abs. 1 Satz 4 StVG a. F. (vgl. z. B. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 - DAR 2010, 655; VG Augsburg, Beschluss vom 18.05.2015 - Au 7 S 15.523 - juris).

  • VG Karlsruhe, 15.02.2016 - 9 K 5134/15

    Tilgung von Einträgen über die Entziehung von Fahrerlaubnissen wegen

    8 Die spezielle Tilgungsbestimmung des § 29 Abs. 1 Satz 4 StVG a.F. ist auf Eintragungen über Fahrerlaubnisentziehungen in Folge mangelnder Eignung nicht anzuwenden (i.E. auch Dauer, in: Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, § 29 StVG Rn. 5; Janker, in: Burmann/Heß/Jahnke/Janker, Straßenverkehrsrecht, 23. Aufl. 2014, § 29a StVG a.F. Rn. 12; a.A. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 -, NZV 2011, 103 hinsichtlich der Parallelproblematik bei der Entziehung der Fahrerlaubnis auf Probe).

    Diese historisch-teleologische Auslegung, der bei zeitlich neuen Regelungen erhebliche Bedeutung beizumessen ist (vgl. nur BVerfG, Plenumsbeschluss vom 11.06.1980 - 1 PBvU 1/79 -, BVerfGE 54, 277 [297]), findet in Wortlaut und Systematik des § 29 Abs. 1 Satz 4 StVG a.F. auch seinen hinlänglichen Ausdruck (a.A. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 -, NZV 2011, 103).

    Dass der Gesetzgeber - was die Kammer nicht in Abrede stellt - seinen Willen durch alternative Formulierungen in unmissverständlicher Weise hätte zum Ausdruck bringen können (vgl. hierzu OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 -, a.a.O. mit Formulierungsbeispielen), steht der gefundenen Auslegung nicht entgegen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.06.2011 - 16 B 212/11

    Keine erneute Anwendung des Punktsystems nach Wiedererhalt der für ein Jahr

    Nach dieser Vorschrift werden Maßnahmen nach den §§ 2a und 4 StVG außer den in Satz 3 der Vorschrift genannten Maßnahmen, also auch Fahrerlaubnisentziehungen nach § 4 StVG, vgl. zur Anwendbarkeit des § 29 Abs. 1 Satz 4 StVG auf Fahrerlaubnisentziehungen OVG NRW, Beschluss vom 15. Juli 2010 16 A 884/09 , juris, Rn. 3 bis 8 (= DAR 2010, 655 = VRS 119 [2010], 382 = NZV 2011, 103), dann getilgt, wenn auch die letzte mit Punkten bewertete Eintragung wegen einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit getilgt ist.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 11.08.2016 - 1 S 44.16

    Fahrerlaubnis; Entziehung; Fahreignungs-Bewertungssystem; Punkte; Tilgung;

    Zur näheren Begründung zitiert die Beschwerde im Wesentlichen die Entscheidungsgründe des Oberverwaltungsgerichts Münster im Beschluss vom 15. Juli 2010 - 16 A 884/09 - (juris Rn. 3 ff.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.12.2017 - 16 B 909/17

    Ermittlung des maßgeblichen Punktestandes nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem;

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 15. Juli 2010 - 16 A 884/09 -, NZV 2011, 103 = DAR 2010, 655 = VRS 119 (2010), 382 = juris, Rn. 2 bis 8; ebenso VG Augsburg, Beschluss vom 18. Mai 2015 - Au 7 S 15.523 -, juris, Rn. 43 bis 49.
  • VGH Bayern, 28.06.2018 - 11 CS 18.1173

    Punktesystem und neues Recht

    Insbesondere gilt für eine ins Verkehrszentralregister eingetragenen Fahrerlaubnisentziehung nach dem Mehrfachtäter-Punktsystem die zehnjährige Tilgungsfrist nach § 29 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 StVG a.F., die nach § 29 Abs. 5 Satz 1 StVG a.F. erst mit der Neuerteilung der Fahrerlaubnis, spätestens jedoch fünf Jahre nach der beschwerenden Entscheidung zu laufen beginnt, und nicht die Tilgungsregelung nach § 29 Abs. 1 Satz 4 StVG a.F. (VGH BW, B.v. 28.12.2016 - 10 S 2346/16 - VRS 131, 156; OVG Berlin-Bbg, B.v. 11.8.2016 - OVG 1 S 44.16 - juris; a.A. OVG NW, B.v. 15.10.2010 - 16 A 884/09 - DAR 2010, 655).
  • VG Düsseldorf, 09.07.2015 - 6 L 1668/15

    Entzug einer Fahrerlaubnis aufgrund des Punktestandes im

    Zwar zählt diese Eintragung grundsätzlich zu den nach § 29 Abs. 6 Satz 1 StVG a.F. tilgungshemmenden Eintragungen im Sinne von § 28 Abs. 3 Nr. 6 StVG a.F. Abweichend hiervon sieht § 29 Abs. 1 Satz 4 StVG a.F. aber vor, dass eine Tilgung bei Maßnahmen nach § 4 StVG a.F. - hierzu zählt auch die Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Nichtteilnahme an einem Aufbauseminar nach § 4 Abs. 7 Satz 1 StVG a.F. -, vgl. hierzu ausführlich OVG NRW, Beschluss vom 15. Juli 2010 - 16 A 884/09 -, juris Rn. 3 ff. (= DAR 2010, 655-565) zur vergleichbaren Problematik der Tilgungsfrist für die Eintragung einer Entziehung der Fahrerlaubnis auf Probe nach § 2a Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 StVG a.F.; a.A. Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 41. Aufl. 2011, § 29 StVG Rn. 5. Zur tilgungshemmenden Wirkung einer Fahrerlaubnisentziehung in sonstigen Fällen vgl. OVG NRW, Beschluss vom 3. Januar 2014 - 16 A 2296/13 -, juris.
  • VG Augsburg, 18.05.2015 - Au 7 S 15.523

    Entziehung der Fahrerlaubnis

    Das erkennende Gericht schließt sich insoweit der Rechtsauffassung des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen an, das zur Frage der Tilgungsfrist in seinem Beschluss vom 15. Juli 2010 (Az.: 16 A 884/09, juris) wie folgt ausführt:.
  • VG Köln, 13.02.2012 - 11 L 46/12

    Rechtsfolgen des Begehen neuer Verkehrsverstöße noch vor Zustellung der

    Ob für die nach den Bestimmungen über das Punktesystem (hier nach § 4 Abs. 7 StVG) erfolgte Fahrerlaubnisentziehung § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 StVG und mithin die zehnjährige Tilgungsfrist gilt, so Hentschel/König/Dauer, Kommentar zum Straßenverkehrsrecht, 41. Auflage, § 29 Rn. 5, oder § 29 Abs. 1 Satz 4 Halbs. 2 StVG, dergestalt, dass die Tilgung der Fahrerlaubnisentziehung dann erfolgt, "wenn die letzte mit Punkten bewertete Eintragung wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit getilgt ist", so sinngemäß OVG NRW mit Beschluss vom 15.07.2010 - 16 A 884/09 - wonach die zehnjährige Tilgungsfrist nach der Auffangbestimmung des § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 StVG bei Fahrerlaubnisentziehungen nach § 2a Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 StVG nicht gelten soll (nichts anderes dürfte dann aber wohl für die Fahrerlaubnisentziehung nach § 4 Abs. 7 StVG gelten), kann hier dahinstehen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht