Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 18.12.1987 - 5 Ss (OWi) 427/87 - 320/87 I   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,5673
OLG Düsseldorf, 18.12.1987 - 5 Ss (OWi) 427/87 - 320/87 I (https://dejure.org/1987,5673)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 18.12.1987 - 5 Ss (OWi) 427/87 - 320/87 I (https://dejure.org/1987,5673)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 18. Dezember 1987 - 5 Ss (OWi) 427/87 - 320/87 I (https://dejure.org/1987,5673)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,5673) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • VRS 74, 294
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Düsseldorf, 27.07.1995 - 5 Ss OWi 258/95

    Führen eines Kfz in vorschriftswidrigem Zustand

    Die Vorschrift des § 23 StVO findet als Auffangtatbestand nur Anwendung, wenn eine Sondervorschrift fehlt (vgl. BGHSt 25, 338; Senatsbeschlüsse vom 26. Juni 1989 in VRS 77, 371 = JMBI.NW 1989, 225 = VM 1990, 23, vom 22. August 1989 - 5 Ss (OWi) 302/89 - (OWi) 125/89 1 -, vom 22. Mai 1989 - 5 Ss (OWi) 180/89 - (OWi) 82/89 1 -, vom 18. Dezember 1987 in VRS 74, 294 = r + § 1988, 153 (LS) = VM 1988, 56 (LS) = ZfS 1988, 192; vom 29. Oktober 1985 in DAR 1986, 92 = r + § 1986, 51 = VRS 70, 226 = ZfS 1986, 32 = VM 1986, 78; Bay0bLGSt 1971, 215; OLG Karlsruhe in VRS 46, 196; Jagusch/Hentschel, Straßenverkehrsrecht, 33. Aufl., § 23 StVO Rdnr. 39; Mühlhaus/Janiszewski, StVO , 13. Aufl., § 23 Rdnr. 52).

    Es genügt die bloße abstrakte Gefahr, eine tatsächliche Gefährdung ist nicht erforderlich (vgl. Senatsbeschluß vom 18. Dezember 1987 in VRS 74, 294 = r + § 1988, 153 (LS) = VM 1988, 56 (LS) = ZfS 1988, 192; OLG Hamm in VRS 59, 296).

  • KG, 20.05.2014 - 3 Ws (B) 271/14

    Anforderungen an die Urteilsfeststellungen im Falle der Beweisbedeutsamkeit eines

    Der Senat hat erwogen, unter Außerachtlassung der bußgeldrechtlichen Vorbelastungen nach § 79 Abs. 6 Alt. 1 OWiG in der Sache selbst zu entscheiden, sieht sich daran aber gehindert, weil das Amtsgericht auch verkannt hat, dass § 23 Abs. 1 StVO als Auffangbestimmung nur anwendbar ist, wenn die Sondervorschriften der §§ 30, 32 ff StVZO nicht eingreifen (vgl. Senat VRS 82, 149 und Beschlüsse vom 8. Januar 1997 - 3 Ws (B) 626/96 -, 17. Februar 1997 - 3 Ws (B) 30/97 -, 6. März 1997 - 3 Ws (B) 55/97 - [alle bei juris] und vom 11. Januar 2010 - 3 Ws (B) 730/09; OLG Düsseldorf VRS 74, 294 ; Krenberger in NK-GVR, § 23 StVO Rn. 1; König in Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht 42. Aufl., § 23 StVO Rn. 9).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht