Rechtsprechung
   BGH, 21.01.1958 - VI ZR 309/56   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1958,7703
BGH, 21.01.1958 - VI ZR 309/56 (https://dejure.org/1958,7703)
BGH, Entscheidung vom 21.01.1958 - VI ZR 309/56 (https://dejure.org/1958,7703)
BGH, Entscheidung vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56 (https://dejure.org/1958,7703)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,7703) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • MDR 1958, 228
  • VersR 1958, 184
  • DB 1958, 252
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 03.05.1960 - VI ZR 79/59
    Hierfür ist erforderlich, daß der Verunglückte bei seiner Tätigkeit in den Betrieb des fremden Unternehmens in der Art eines eigenen Arbeitnehmers dieses Betriebes eingegliedert gewesen ist (BGHZ 21, 207 mit Anm. von Hauß in LM Nr. 11 zu § 898 RVO; Urteile des erkennenden Senats vom 4. Juli 1956 - VI ZR 117/55 - LM Nr. 10 zu § 898 RVO = VersR 1956, 552; vom 9. Juli 1957 - VI ZR 261/56 - VersR 1957, 615; vom 18. Oktober 1957 - VI ZR 99/56 - LM Nr. 11 zu § 899 RVO = VersR 1957, 818; vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56 - LM Nr. 13 zu § 898 RVO = VersR 1958, 184; vom 25. Februar 1958 - VI ZR 38/57 - VersR 1958, 305; vom 11. März 1958 - VI ZR 225/57 - VersR 1958, 362; vom 24. April 1959 - VI ZR 89/58 - LM Nr. 17 zu § 898 RVO = VersR 1959, 827; vom 12. Mai 1959 - VI ZR 117/58 - LM Nr. 17 zu § 899 RVO = NJW 1959, 1491 = MDR 1959, 748 = VersR 1959, 602).

    Daß die der Firma übertragenen Arbeiten auf dem Gelände der Beklagten unmittelbar neben dem laufenden Eisenbahnbetrieb abgewickelt werden mußten und eine wechselseitige Rücksichtnahme unerläßlich war, bewirkte gleichfalls nicht, daß die Selbständigkeit der beiden Arbeitskreise aufgehoben und die im Dienste der Firma stehenden Leute wie Arbeitnehmer der Beklagten in deren Betrieb, eingegliedert wurden (vgl. Urteil des erkennenden Senats vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/58 - VersR 1958, 184).

  • BGH, 29.11.1960 - VI ZR 35/60

    Ansprüche auf Ersatz der durch einen Unfall entstandenen Schäden aus Vertrag und

    War aber eine solche Eingliederung nicht gegeben, dann kommt nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats (BGHZ 21, 207 und 24, 247; Urteile vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56 = LM Nr. 13 zu § 898 RVO; vom 21. März 1958 - VI ZR 216/57 = VersR 1958, 376; vom 24. April 1959 - VI ZR 89/58 = LM Nr. 17 zu § 898 RVO) dem Unternehmer des fremden Betriebs, hier dem Inhaber der Beklagten, das zivilrechtliche Haftungsprivileg des § 898 RVO nicht zugute.
  • BGH, 12.05.1959 - VI ZR 117/58
    Nur wenn sich der Beklagte bei seiner Arbeit zeitweilig der Arbeitsleitung eines fremden Betriebs unterstellt hat, er somit in diesen Betrieb in der Art eines eigenen Arbeitnehmers eingegliedert war (§ 537 Ziff. 10 RVO), ist es geboten, auch den Unternehmer des fremden Betriebs von der zivilrechtlichen Haftung im Umfang des § 898 RVO zu entlasten (BGHZ 21, 207; VersR 1956, 552 = LM RVO § 1542 Nr. 14; VersR 1957, 615; VersR 1958, 184 = LM RVO § 898 Nr. 13; VersR 1958, 305, 362, 376; VersR 1959, 109).
  • BGH, 16.12.1958 - VI ZR 251/57
    Er hat damit aber nichts weiter als die Eingliederung in den fremden Betrieb kennzeichnen wollen und im Zuge seiner Rechtssprechung dieses Merkmal als allein wesentlich herausgehoben (BGHZ 21, 207; Urteile vom 4. Juli 1956 - VI ZR 117/55 = LM Nr. 10 zu § 898 RVO, vom 4. Dezember 1956 - VI ZR 37/56, vom 19. März 1957 = NJW 1957, 1319 Nr. 10, - vom 9. Juli 1957 - VI ZR 261/56 = VersR 1957, 615 und vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56).
  • BGH, 07.01.1966 - VI ZR 165/64

    Anspruch auf Schadensersatz - Anspruch auf Schmerzensgeld - Ansprüche aus einem

    Auch hier ist Voraussetzung für den Haftungsausschluß, daß der Verletzte in den Betrieb des fremden Unternehmers in der Art eines eigenen Arbeitnehmers eingegliedert war (Urteile des BGH vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56 - VersR 1958, 184 und vom 12. Mai 1959 - VI ZR 117/58 - NJW 1959, 1491).
  • BGH, 24.04.1959 - VI ZR 89/58
    Das Berufungsgericht befindet sich auch im Einklang mit den Grundsätzen der Entscheidung BGHZ 21, 207 (vgl. auch die weiteren Urteile des erkennenden Senats vom 4. Juli 1956 VI ZR 117/55 VersR 1956, 552; vom 5. Februar 1957 VI ZR 307/55 VersR 1957, 245; vom 21. Januar 1958 VI ZR 309/56 VersR 1958, 184), wenn es hierfür als erforderlich angesehen hat, daß H. bei seiner Tätigkeit in den Betrieb des Unternehmens des Beklagten in der Art eines eigenen Arbeitnehmers eingegliedert war.
  • BGH, 25.02.1958 - VI ZR 38/57
    Im ü b rig en könnten etw aige S chw ierigkeiten d ie s e r A rt den R ic h te r n ic h t erm ächtigen, e in e n m öglicherw eise bew eis baren Anspruch von v o rn h e rein zu versagen 3. Daß d ie S insehränkurig der Schadenersatzansprüche von Arbeitnehm ern gemäß §§ 898, 899 RVO auch u n te r den besonderen V e rh ä ltn isse n d er E rric h tu n g von Bauten durch eine V ielza h l unabhängig voneinander b e t e i l i g t e r Unternehmer nur dann e in - t r i t t , wenn d ie A rbeitnehm er b e i i h r e r T ä tig k e it in den B e trie b des sch ad en su rsäch lich en Unternehmens in der A rt e in e s eigenen A rbeitnehm ers e in g e g lie d e rt waren, s te h t in d e r R echtsprechung des erkennenden S enats inzw ischen b e r e i t s f e s t (U rt. vom 9- J u l i 1957 - VI ZR 261/56 = VersR 1957, 615$ U rt. vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56 -)« Das vom B eru fu n g sg erich t hervorgehobene Hinwirken au f e in e in h e itlic h e s Werk, dessen Vollendung e in gew isses Zusammenwirken a l l e r an dem Bau b e s c h ä ftig te n U nter nehmer und Handwerker e r f o r d e r t, r e ic h t danach n ic h t a u s, die Grenzen d er B e trie b sz u g e h ö rig k e it und i h r e r h a ftu n g s re c h tlic h e n Wirkungen aufzüheben.
  • BGH, 11.01.1966 - VI ZR 185/64

    Kausales Verhalten für einen Unfall durch unsachgemäße Errichtung eines Bauwerks

    Gerade aus sozialen Gesichtspunkten hat sich der erkennende Senat wiederholt gegen eine zu weite Auslegung der §§ 898, 899 RVO ausgesprochen, weil dadurch der Rechtsschutz der Arbeitnehmer wesentlich beeinträchtigt würde (vgl. BGHZ 21, 207, 211 [BGH 04.07.1956 - VI ZR 214/55]; Urteil vom 21. Januar 1958 - VI ZR 309/56 - LM § 898 RVO Nr. 13 = VersR 1958, 184).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht