Rechtsprechung
   BGH, 07.01.1969 - VI ZR 162/67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1969,2836
BGH, 07.01.1969 - VI ZR 162/67 (https://dejure.org/1969,2836)
BGH, Entscheidung vom 07.01.1969 - VI ZR 162/67 (https://dejure.org/1969,2836)
BGH, Entscheidung vom 07. Januar 1969 - VI ZR 162/67 (https://dejure.org/1969,2836)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1969,2836) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch wegen entzogenen Unterhalts - Feststellung der Haftung zu 3/4 für weitere Unfallschäden - Ursachenzusammenhang zwischen dem konkreten Haftungsgrund und dem Schaden - Schadensermittlung auf grundsätzlich falschen oder offenbar unsachlichen Erwägungen - ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1969, 350
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 31.05.1988 - VI ZR 116/87

    Bemessung des Unterhaltsschadens eines Kindes nach Tötung des

    Eine Überprüfung steht dem Revisionsgericht nur dahin offen, ob die Schadensermittlung auf grundsätzlich falschen oder offenbar unrichtigen Erwägungen beruht und ob wesentliche, die Entscheidung bedingende Tatsachen außer Acht gelassen wurden (st. Rspr., vgl. Senatsurteil vom 7. Januar 1969 - VI ZR 162/67 = VersR 1969, 350, 351; BGHZ 39, 198, 219).

    Zwar dient § 287 ZPO dazu, dem Geschädigten den Nachweis seines Schadens zu erleichtern, um zu verhindern, daß eine Klage allein deshalb abgewiesen wird, weil der Kläger nicht in der Lage ist, den vollen Beweis für einen ihm entstandenen Schaden zu erbringen (vgl. Senatsurteil vom 7. Januar 1969 aaO; BGH Urteil vom 16. Dezember 1963 III ZR 47/63 = VersR 1964, 258, 259).

  • BGH, 06.10.1987 - VI ZR 155/86

    Bestimmung des Unterhaltsschadens; Erweiterung des Revisionsantrages

    Demzufolge geht der zu ersetzende Unterhaltsschaden nicht primär auf einen bestimmten Prozentsatz des Einkommens des Getöteten, sondern auf den Betrag, den der Getötete aus diesem Einkommen zur Erfüllung seiner Unterhaltspflicht hätte aufwenden müssen (Senatsurteile vom 20. Juni 1958 VI ZR 191/57 - VersR 1958, 702, 703; vom 14. April 1961 VI ZR 147/60 - FamRZ 1961, 543; vom 7. Januar 1969 VI ZR 162/67 - VersR 1969, 350; vom 22. Januar 1985 VI ZR 71/83 - VersR 1985, 365, 366; vom 23. September 1986 VI ZR 46/85 - VersR 1987, 156, 157).
  • OLG Bamberg, 16.11.1982 - 5 U 90/82

    Zeitliche Dauer der Entschädigung des Ehemanns wegen entgehender Mitarbeit der

    Der Umfang dieser Verpflichtung war von den Umständen abhängig, insbesondere vom Unterhaltsbedarf der Familie und von der Höhe der beiderseitigen Einkommen (Palandt a.a.O. § 1360 Anm. 3 b bb; BGH NJW 57, 537; VersR 69, 350; NJW 74, 1238).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht