Rechtsprechung
   BGH, 19.02.1971 - I ZR 131/69   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1971,2377
BGH, 19.02.1971 - I ZR 131/69 (https://dejure.org/1971,2377)
BGH, Entscheidung vom 19.02.1971 - I ZR 131/69 (https://dejure.org/1971,2377)
BGH, Entscheidung vom 19. Februar 1971 - I ZR 131/69 (https://dejure.org/1971,2377)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,2377) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Schadensersatzansprüche wegen Nässeschäden an Rohkaffee - Haftungsbeschränkung des § 34 KBO (Betriebsordnung für die öffentlichen Häfen in Hamburg - Kaibetriebsordnung) - Schadensersatzansprüche des Voreigentümers aus unerlaubter Handlung wegen Verletzung des Eigentums - ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1971, 623
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Frankfurt, 17.04.2002 - 13 U 54/00

    Speditionsgeschäft: Berufung auf Haftungsbefreiung infolge abgeschlossener

    Der Umstand, dass die Gemeinschuldnerin im Verhältnis zur Firma O. auf vertraglicher Grundlage agierte, schloss somit die grundsätzliche Möglichkeit der Versicherungsnehmerin nicht aus, gegen die Gemeinschuldnerin Ansprüche aus unerlaubter Handlung geltend zu machen (vgl. BGH inst. Rspr.: BGHZ 9, 301 ff.; VersR 1971, 623 f.; VersR 1983, 339 ff.; NJW 1985, 2411; NJW 1994, Seite 852 f. und Seite 1220 f.; Koller, Transportrecht, 3. Aufl., § 408 HGB, Rz 15 m. w. N. und § 63 ADSp a. F., Rz 1, 2).

    Versäumt er diese Pflicht und entsteht daraus ein Schaden an dem Gut, so liegt der Tatbestand des § 823 l BGB vor (BGHZ 9, 301 ff. und BGH in VersR 1971, 623, 624 m. w. N.; Koller, Transportrecht, 3. Aufl., § 408 HGB, Rz 15).

  • BGH, 17.01.1983 - II ZR 259/81

    Umfang der Beschränkung der Haftung des Verfrachters

    Demgegenüber lehnen es Gramm (Das neue deutsche Seefrachtrecht § 660 Anm. 11) sowie Wüstendörfer (Neuzeitlichen Seehandelsrecht 2. Aufl. S. 286/287) und Schlegelberger/Liesecke (Seehandelsrecht 2. Aufl. § 660 Rdnr. 2) ab, die Vorschrift des § 660 HGB auf Ansprüche aus unerlaubter Handlung anzuwenden (vgl. auch BGH, Urt. v. 19. Februar 1971 - I ZR 131/69, VersR 1971, 623, 624, das sich allerdings nur beiläufig mit dieser Frage befaßt), weil § 660 HGB auf die seerechtliche Schadenshaftung ziele und außerdem sich die Haager Regeln, auf deren Art. 4 § 5 die Vorschrift des § 660 HGB zurückgeht, nicht mit unerlaubten Handlungen befassen würden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht