Rechtsprechung
   BGH, 18.06.1973 - III ZR 155/70   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1973,1213
BGH, 18.06.1973 - III ZR 155/70 (https://dejure.org/1973,1213)
BGH, Entscheidung vom 18.06.1973 - III ZR 155/70 (https://dejure.org/1973,1213)
BGH, Entscheidung vom 18. Juni 1973 - III ZR 155/70 (https://dejure.org/1973,1213)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1973,1213) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Kausalzusammenhang - Ursächlichkeit - Unfall - Unfallfolge - Kausalität - Tatrichterliche Würdigung - Schmerzensgeld

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 249
    Beweiswürdigung hinsichtlich des Kausalzusammenhangs zwischen Unfall und Unfallfolgen

Papierfundstellen

  • VersR 1973, 1028
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 15.11.1994 - VI ZR 194/93

    Verdienstausfall: Berechnung; Verdienstausfallschaden: Brutto- oder Nettolohn;

    Für diese Berechnungsmethode wird im wesentlichen angeführt, daß die Lohnbezüge in ihrer Gesamtheit wirtschaftlich das Einkommen des Geschädigten darstellten, daß dieser Berechnungsweg für alle Fälle des Verdienstausfalls - gleichgültig, ob es um den Verdienstausfall von Beamten, Selbständigen oder sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern mit und ohne Lohnfortzahlung gehe - in gleicher Weise anwendbar sei und sich im Einzelfall als praktikabler als eine auf das fiktive Nettoeinkommen abstellende Berechnung erweise (vgl. etwa BGH, Urteile vom 23. Juni 1965 - III ZR 185/62 - VersR 1965, 793, vom 13. Juli 1967 - III ZR 94/66 - VersR 1967, 1095, 1097, vom 18. Juni 1973 - III ZR 155/70 - VersR 1973, 1028, 1030 und vom 19. September 1974 - III ZR 73/72 - VersR 1975, 37, 40; vgl. ferner Hartung, VersR 1981, 1008 und VersR 1986, 308; Marschall v. Bieberstein, VersR 1975, 1065; Staudinger/Medicus, BGB, 12. Aufl., § 252 Rdn. 35; MünchKomm/Grunsky, BGB, 3. Aufl., § 252 Rdn. 7; RGRK/Boujong, BGB, 12. Aufl., § 843 Rdn. 69).
  • BGH, 13.12.1989 - IVb ZR 19/89

    Einwand der Rechtskraft eines klageabweisenden Urteils bei einer Werklohnklage

    Ist die Rechtsfrage, derentwegen es die Revision zugelassen hat, nur für einen von ihnen erheblich, so ist in der Angabe dieses Zulassungsgrundes regelmäßig die eindeutige Beschränkung der Zulassung der Revision auf diesen Anspruch zu sehen (BGHZ 48, 134, 136; 101, 276, 279 [BGH 03.06.1987 - IVa ZR 292/85]; BGH Urteile vom 18. Juni 1973 - III ZR 155/70 - VersR 1973, 1028, 1029 und vom 3. Mai 1988 - VI ZR 276/87 - BGHR ZPO § 546 Abs. 1 Satz 1 Revisionszulassung, beschränkte 6; s. auch BGH Urteil vom 16. März 1988 a.a.O. sowie Senatsbeschluß vom 21. Dezember 1988 - IVb ZB 87/88 - FamRZ 1989, 376; zur Beschränkung auf eines von mehreren selbständigen Verteidigungsmitteln vgl. BGHZ 53, 152, 154 f.).
  • BGH, 31.10.1974 - III ZR 85/73

    Umfang des Schadensersatzes wegen vorübergehender Entziehung der Fahrerlaubnis

    Das Oberlandesgericht hat hierdurch in einer genügend erkennbaren Weise die Zulassung der Revision auf diese beiden Ansprüche beschränkt (BGHZ 48, 134; Senatsurteil vom 18. Juni 1973 in VersR 1973, 1028).
  • BGH, 26.03.1986 - VIII ZR 85/85

    Formularmäßige Vereinbarung einer Schriftformklausel

    Hieraus ergibt sich zweifelsfrei, daß das Berufungsgericht nicht eine unverbindliche Erläuterung seiner Gründe für die Zulassung der Revision gegeben hat, sondern daß es allein die Klausel Nr. 2 der revisionsrechtlichen Überprüfung zugänglich machen wollte (vgl. auch BGH Urteile vom 18. Juni 1973 - III ZR 155/70 = VersR 1973, 1028; vom 14. April 1983 - VII ZR 258/82 = WM 1983, 759 und vom 10. Oktober 1985 - VII ZR 292/84 = WM 1985, 1533).
  • BGH, 12.04.1983 - VI ZR 126/81

    Pflicht zum Ausgleich verletzungsbedingt geringerer Beiträge zur Sozial- und

    An seiner Auffassung, daß der Kläger die Beitragsdifferenz nicht unter dem rechtlichen Gesichtspunkt des Verdienstausfalls beanspruchen kann, sieht sich der erkennende Senat nicht durch die Entscheidungen des III. Zivilsenatsvom 13. Juli 1967 (III ZR 94/66 = VersR 1967, 1095, 1097) undvom 18. Juni 1973 (III ZR 155/70 = VersR 1973, 1028, 1030) gehindert.
  • BAG, 21.10.1982 - 2 AZR 579/80
    § 546 ZPO; BGH MDR 1962, 385; BGH VersR 1973, 1028, 1029).
  • OLG Karlsruhe, 27.11.1980 - 9 U 10/79
    Ein solcher Vorteilsausgleich setzt aber einen entsprechenden Vortrag des Schädigers voraus, den der Schädiger auch zu beweisen hat (vgl. BGH, VersR 1973 1028, 1030; BGH, VersR 1975, 37, 40; dies dürfte in Fortführung der in BGH NJW 1980, 1788 vertretenen Grundsätze auch nach der modifizierten Nettolohnmethode des 6. Zivilsenats des BGH gelten).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht