Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 09.03.1976

Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 18.02.1976 - 14 U 191/75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1976,4502
OLG Hamburg, 18.02.1976 - 14 U 191/75 (https://dejure.org/1976,4502)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 18.02.1976 - 14 U 191/75 (https://dejure.org/1976,4502)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 18. Februar 1976 - 14 U 191/75 (https://dejure.org/1976,4502)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,4502) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • soldan.de PDF (Rechtsprechungsübersicht)

    Auffahrunfall auf abbremsendes Fahrzeug

Papierfundstellen

  • VersR 1976, 1138
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 06.12.1978 - 4 StR 130/78

    Sorgfaltspflicht eines Busfahrers beim Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen

    Es ist unter Berufung auf zwei Entscheidungen des Oberlandesgerichts Hamburg (VersR 1976, 1138) und des Oberlandesgerichts Bremen (VersR 1976, 545) sowie die Kommentarstellen bei Booß (Straßenverkehrs-Ordnung, 2. Aufl., 1976, Anm. 3 zu § 20) und Möhl (Müller, Straßenverkehrsrecht, 22. Aufl., 1973, Rdn. 5 zu § 20) der Ansicht, daß § 20 Abs. 2 StVO zwar die Fahrer von Linienbussen nicht von den allgemeinen Pflichten des § 1 StVO entbinde, daß § 20 StVO jedoch die sonst beim Anfahren gebotene gesteigerte Sorgfaltspflicht beseitige.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 09.03.1976 - 8 U 167/75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1976,4871
OLG Frankfurt, 09.03.1976 - 8 U 167/75 (https://dejure.org/1976,4871)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 09.03.1976 - 8 U 167/75 (https://dejure.org/1976,4871)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 09. März 1976 - 8 U 167/75 (https://dejure.org/1976,4871)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,4871) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1976, 1138
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 20.12.2005 - VI ZR 225/04

    Ausschluss der Tierhalterhaftung bei Handeln auf eigene Gefahr

    (2) Auch hier handelt der Geschädigte selbstwidersprüchlich, wenn er sich Risiken bewusst aussetzt, die über die normale Tiergefahr hinausgehen und er bei Verwirklichung der besonderen Gefahr den Halter aus dem Gesichtspunkt der Tierhalterhaftung auf Schadensersatz in Anspruch nimmt (vgl. Senat, Urteil vom 12. Januar 1982 - VI ZR 188/80 - aaO; Urteil vom 19. November 1991 - VI ZR 69/91 - aaO; ebenso OLG Frankfurt, VersR 1976, 1138; OLG Düsseldorf, NJW-RR 2001, 390, 391 mit Nichtannahmebeschluss des Senats vom 10. Oktober 2000 - VI ZR 88/00; Bemmann, VersR 1958, 583, 585; Schmid, JR 1976, 274, 277; Dunz, NJW 1987, 63, 67; zu § 242 BGB als Grundlage des Handelns auf eigene Gefahr Geigel/Hübinger, aaO, Kap. 12 Rdn. 38; vgl. auch Müller, VersR 2005, 1461, 1464; kritisch Staudinger/Schiemann, BGB, Neubearbeitung 2005, § 254 Rdn. 66).
  • AG Bad Segeberg, 29.11.2012 - 17a C 94/10

    Vorliegen eines Haftungsausschlusses und einer Mitverschuldensquote bei einem

    (1) Nach einer in der instanzgerichtlichen Rechtsprechung insbesondere früher verbreitet vertretenen Auffassung soll aufgrund des Schutzzwecks der Norm eine Haftung des Tierhalters ausgeschlossen sein, wenn der Geschädigte ohne "sozialen Zwang" oder "soziale Notwendigkeit" der Tiergefahr ausgesetzt war (OLG Frankfurt a.M., Urt. v. 09.03.1976 - 8 U 167/75, VersR 1976, 1138; OLG Zweibrücken, Urt. v. 12.10.1970 - 2 U 33/70, VersR 1971, 724; LG Wuppertal, Urt. v. 02.08.1973 - 2 O 207/73, VersR 1974, 435; LG Landau, Urt. v. 12.12.1974 - 3 O 310/74, VersR 1976, 103, 104).
  • BGH, 14.07.1977 - VI ZR 234/75

    Erwerb eines Pferdes als Kapitalanlage - Schadensersatz wegen eines Reitunfalls -

    Beim selbständigen Ausreiten mag dies im Blick auf besondere Gefahrenkreise anders sein (vgl. OLG Zweibrücken VersR 1971, 724 und OLG Frankfurt/M. VersR 1976, 1138).
  • BGH, 19.11.1991 - VI ZR 69/91

    Tierhalterhaftung bei Verletzung auf einer Fuchsjagd

    Diese Erwägungen liegen auch einer Reihe von Entscheidungen zugrunde, in welchen unter dem Blickpunkt der Teilnahme an einer besonders gefährlichen Reitveranstaltung die Haftung des Tierhalters verneint worden ist (OLG Zweibrücken, VersR 1971, 725; OLG Frankfurt, VersR 1985, 670; ebenso VersR 1981, 935, 936 und VersR 1976, 1138; LG Kasse VersR 1988, 1180; LG Landau VersR 1976, 103, 104).
  • LG Hanau, 16.01.2003 - 1 O 1130/02

    Anspruch aus Tierhalterhaftung nach der Zuziehung erheblicher Verletzungen

    Als Indizien dafür werden die Sorge für Obdach und Unterhalt (RGZ 52, 117, 118; BGH LM Nr. 10; OLG Hamm, VersR 1970, 729, 720; OLG Saarbrücken, VersR 1988, 752 ; LG Aachen, VersR 1991, 356 ), die Kostentragung für den Unterhalt des Tieres (BGH VersR 1982, 348; 1988, 609, 610; OLG Frankfurt, VersR 1976, 1138; OLG Celle, VersR 1979, 161) und der Abschluss einer Versicherung (OLG Celle, VersR 1979, 161; Stein in Münchner Kommentar, § 833 Rn. 19) gewertet.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht