Rechtsprechung
   BGH, 19.05.1976 - IV ZR 83/75   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1976,330
BGH, 19.05.1976 - IV ZR 83/75 (https://dejure.org/1976,330)
BGH, Entscheidung vom 19.05.1976 - IV ZR 83/75 (https://dejure.org/1976,330)
BGH, Entscheidung vom 19. Mai 1976 - IV ZR 83/75 (https://dejure.org/1976,330)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,330) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Leistungspflicht einer Kfz-Versicherung bei Diebstahl - Existenz von zwei unterschiedlichen Kaufverträgen, die verschieden hohe Kaufpreise ausweisen - Feststellen der objektiven Obliegenheitsverletzung seitens des Versicherten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • VersR 1976, 849
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)

  • BGH, 07.12.1983 - IVa ZR 231/81

    Rechtsfolgen einer vorsätzlichen Obliegenheitsverletzung; Berufung des

    Das Berufungsgericht ist zutreffend davon ausgegangen, daß nach der "Relevanzrechtsprechung" des Bundesgerichtshofes (vgl. dazu zuletzt Senatsurteil vom 13. April 1983 - IVa ZR 163/81 = VersR 1983, 674, 675 a.E.), die auch für die Fahrzeugversicherung gilt (vgl. BGH Urteil vom 25.8.1975 - IV ZR 112/73 = VersR 1975, 752, 753; Urteil vom 19.5.1976 - IV ZR 83/75 = VersR 1976, 849, 850), der Versicherer sich nur dann auf völlige Leistungsfreiheit berufen kann, wenn die vorsätzliche Verletzung der Aufklärungspflicht generell geeignet ist, die berechtigten Interessen des Versicherers ernsthaft zu gefährden und dem Versicherungsnehmer ein erhebliches Verschulden zur Last fällt, wobei jedenfalls für das Fehlen des letzteren der Versicherungsnehmer beweispflichtig ist (BGH Urteil vom 13.7.1977 - IV ZR 127/76 = VersR 1977, 1021).
  • OLG Saarbrücken, 01.02.2006 - 5 U 306/05

    Kaskoversicherung: Anspruch auf Entschädigung nach Entwendung eines

    Im übrigen aber gilt, dass der von dem Listenpreis verschiedene Kaufpreis gerade dann für die Schätzung der Höhe der zu leistenden Entschädigung von besonderem Interesse ist, wenn es sich um ein auf dem Markt seltener erhältliches Kraftfahrzeug handelt, dessen Inaugenscheinnahme auf Grund einer behaupteten Entwendung nicht möglich ist (BGH, Urt. v. 19.5.1976 - IV ZR 83/75 - VersR 1976, 849).
  • OLG Rostock, 18.02.2004 - 6 U 76/03

    (Vorgetäuschte) Entwendung eines geleasten Kraftfahrzeugs - zur Beweislast für

    Die Aufklärungspflicht solle den Versicherer in die Lage versetzen, eine sachgerechte Entscheidung über die Behandlung des ihm angezeigten Versicherungsfalles zu treffen (BGH, VersR 76, 849).
  • OLG Koblenz, 05.05.2003 - 10 U 1032/02

    Zu den Voraussetzungen für die Leistungsfreiheit des Versicherers, wenn der

    Steht danach eine objektive Obliegenheitsverletzung fest, wird nach § 6 III S. 1 VVG vermutet, dass der Kläger als Versicherungsnehmer vorsätzlich seine Aufklärungspflicht verletzt hat (BGH VersR 1976, 849, 850; Senatsurteil vom 15.1.1999, NVersZ 1999, 272 = VersR 1999, 1536).
  • OLG Koblenz, 26.05.2000 - 10 U 1627/99

    Teilkaskoversicherung - Schadensanzeige - Vorschaden - vorsätzliche

    2) Steht danach eine objektive Obliegenheitsverletzung fest, wird nach § 6 III 1 VVG vermutet, dass der Kläger als Versicherungsnehmer vorsätzlich seine Aufklärungspflicht verletzt hat (BGH VersR 1976, 849, 850; Senatsurteil vom 15.1.1999, NVersZ 1999, 272 = VersR 1999, 1536).
  • OLG Koblenz, 22.12.2000 - 10 U 508/00

    Repräsentant der Versicherungsnehmerin - Handelsvertreter - Fahrzeugnutzung -

    Steht danach eine objektive Obliegenheitsverletzung fest, wird nach § 6 III 1 VVG vermutet, dass der Versicherungsnehmer bzw. hier der Repräsentant vorsätzlich seine Aufklärungspflicht verletzt hat (BGH VersR 1976, 849, 850; Senatsurteil vom 15.1.1999, NVersZ 1999, 272 = VersR 1999, 1536).
  • LG Berlin, 12.07.2007 - 17 O 131/06

    Kfz-Kaskoversicherungsvertrag: Leistungsfreiheit trotz Berichtigung falscher

    Er soll sich ohne eigene Nachforschungen auf die Richtigkeit der Angaben des Versicherungsnehmers verlassen können (BGH, VersR 1976 S. 849) und darf sich regelmäßig darauf verlassen, in der Schadensanzeige alle Tatsachen mitgeteilt zu bekommen, die er benötigt, um sich allein aufgrund der Angaben des Versicherungsnehmers ein zutreffendes Bild von dem Schadensfall machen zu können.

    Sie sind grundlegende Ausgangspunkte für die Höhe der zu zahlenden Entschädigung, die sich gemäß § 13 Abs. 1 Satz 1 AKB allein nach dem Wiederbeschaffungswert (Marktwert) des als gestohlen behaupteten Fahrzeugs richtet, und schon allein deshalb für die Schätzung des Zeitwertes von entscheidendem Informationswert für den Versicherer, weil es bei dem erfolgreichen Diebstahl eines Kraftfahrzeugs regelmäßig ausgeschlossen ist, den Schaden durch eine Inaugenscheinnahme zu überprüfen (BGH, VersR 1976 S. 849; KG, Urteil vom 24. November 1995 - 6 U 265/95 -).

  • OLG Koblenz, 11.11.2004 - 10 U 97/04

    Leistungsfreiheit der Kfz-Kaskoversicherung nach Fahrzeugdiebstahl:

    Steht danach eine objektive Obliegenheitsverletzung fest, wird nach § 6 III 1 VVG vermutet, dass der Kläger als Versicherungsnehmer vorsätzlich seine Aufklärungspflicht verletzt hat (BGH VersR 1976, 849, 850; Senatsurteil vom 15.1.1999, NVersZ 1999, 272 = VersR 1999, 1536).
  • OLG Celle, 09.03.2000 - 8 U 67/99

    Leistungsfreiheit der Kfz-Kaskoversicherung: Unrichtige Kaufpreisangabe für ein

    Eine solche generelle Eignung von Falschangaben zum Anschaffungspreis ist nicht zu bezweifeln (BGH, VersR 76, 849).
  • OLG Frankfurt, 12.11.1998 - 15 U 269/97

    Entschädigungsleistungen in der Kfz-Vollkaskoversicherung; anrechnungsfreier

    Bei einer folgenlosen Obliegenheitsverletzung der hier fraglichen Art wird der Versicherer nach der sogenannten Relevanzrechtsprechung des Bundesgerichtshofes (vgl. BGH VersR 1984, 228; 1976, 849; 1975, 752) aber nur dann - selbst bei vorsätzlichen Obliegenheitsverletzungen - von seiner Verpflichtung zur Leistung frei, wenn der Verstoß generell geeignet war, die Interessen des Versicherers ernsthaft zu gefährden, den Versicherungsnehmer der Vorwurf groben Verschuldens traf, und der Versicherer den Versicherungsnehmer über die mögliche Leistungsfreiheit auch bei vorsätzlicher folgenloser Obliegenheitsverletzung belehrt hat (vgl. BGH VersR 1978, 121).
  • LG Berlin, 22.03.2007 - 17 O 71/06

    Kfz-Kaskoversicherung: Aufklärungsobliegenheitsverletzung durch Verschleierung

  • OLG Koblenz, 11.11.2004 - 10 U 970/04

    Leistungsfreiheit des Versicherers wegen unrichtiger Angabe über die gefahrenen

  • OLG Koblenz, 09.03.2001 - 10 U 407/00

    Obliegenheitsverletzung - keine Sachaufklärung vor Ort nach angeblichem Unfall am

  • LG Dortmund, 15.04.2009 - 22 O 71/08

    Leistungsfreiheit des Fahrzeugversicherers bei falscher Kilometerangabe -

  • OLG Koblenz, 15.01.1999 - 10 U 1574/97

    Altschäden

  • LG Bielefeld, 14.09.2007 - 2 O 485/06

    Befreiung des Vollkaskoversicherers von der Leistungspflicht wegen Einreichung

  • OLG Frankfurt, 10.05.2000 - 7 U 68/99

    Obliegenheitsverletzung gegenüber der Versicherung

  • OLG Koblenz, 15.10.1999 - 10 U 102/99

    Verschweigen von Vorschäden durch den Versicherungsnehmer im Rahmen der

  • LG Berlin, 14.01.2010 - 44 O 64/09
  • OLG München, 15.04.1996 - 30 U 882/95
  • LG Berlin, 29.04.2008 - 17 S 104/07

    Vorschaden verschwiegen: Anspruchsverlust in Kasko

  • OLG Braunschweig, 02.03.1995 - 1 U 40/94

    Anspruch auf Ersatz des Neubeschaffungspreises gegen den

  • LG Erfurt, 28.11.2001 - 3 O 1297/01

    Kfz-Diebstahl: Vorschäden nicht angegeben - Versicherung leistungsfrei?

  • LG Essen, 07.11.1991 - 18 O 263/91

    Anspruch aus einer Gebäudeversicherung wegen eines Sturmschadens;

  • LG Berlin, 17.07.2014 - 41 O 293/11

    Schadensanzeige durch Repräsentanten und Kaskoversicherung nach Fahrzeugdiebstahl

  • KG, 17.10.2012 - 6 U 82/12

    Leistungsfreiheit des Kfz-Fahrzeugversicherers bei Angabe eines überhöhten

  • KG, 07.08.2012 - 6 U 145/11

    Zum Nachweis des sogen. äußeren Bildes in der Kfz-Kaskoversicherung durch eigene

  • OLG Nürnberg, 23.12.1982 - 8 U 976/82
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht