Rechtsprechung
   KG, 22.03.1976 - 12 U 2019/75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1976,1132
KG, 22.03.1976 - 12 U 2019/75 (https://dejure.org/1976,1132)
KG, Entscheidung vom 22.03.1976 - 12 U 2019/75 (https://dejure.org/1976,1132)
KG, Entscheidung vom 22. März 1976 - 12 U 2019/75 (https://dejure.org/1976,1132)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,1132) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verkehrssicherungspflicht; Kanaldeckel; Herausragen; Straße; Betriebserlaubnis; Anpassung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 823

Papierfundstellen

  • NJW 1976, 1270 (Ls.)
  • VersR 1977, 37
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Brandenburg, 17.07.2008 - 12 U 46/07

    Haftungsverteilung bei Auffahren eines Motorrades auf einen bei guten

    Ein Fahrer, dessen Fahrzeug auf der Überholspur fahrunfähig wird, muss wegen der großen Gefahr, die gerade bei Blockieren der Überholspur der Autobahn besteht, möglichst auf den Grünstreifen ausweichen (BGH VersR 1967, S. 456; VersR 1977, S. 37; OLG München NZV 1997, S. 231; OLG Zweibrücken NZV 2001, S. 387).
  • OLG Brandenburg, 06.09.2007 - 12 U 70/07

    Haftung bei Blockieren der Überholspur der Autobahn durch liegengebliebenes

    Ein Fahrer, dessen Fahrzeug auf der Überholspur fahrunfähig wird, muss wegen der großen Gefahr, die gerade bei Blockieren der Überholspur der Autobahn besteht, möglichst auf den Grünstreifen ausweichen (BGH VersR 1967, S. 456; VersR 1977, S. 37; OLG München NZV 1997, S. 231; OLG Zweibrücken NZV 2001, S. 387).
  • OLG Dresden, 16.11.1998 - 6 U 538/98

    Haftungsverteilung bei Schäden an einem PKW beim Durchfahren einer Bodenwelle;

    Grundsätzlich darf er nämlich darauf vertrauen, dass das nach den straßenverkehrsrechtlichen Zulassungsbestimmungen zugelassene Kraftfahrzeug bei angepasster Geschwindigkeit nicht aufgrund von Unebenheiten des Fahrweges beschädigt werden wird, und der Straßenverkehrssicherungspflichte deswegen dafür zu sorgen hat, dass im Rahmen des regelmäßigen Verkehrsbedürfnisses Fahrzeuge beim Befahren der Straße nicht mit dem Fahrzeugboden auf Unebenheiten hängenbleiben und hierdurch beschädigt werden (OLG Hamm, VersR 1979, 1033; KG, OLGZ 76, 452, 453; Senat, Urteil vom 09.04.1997, Az.: 6 U 2922/96).
  • OLG Koblenz, 28.01.2013 - 12 U 66/12

    Verkehrssicherungspflicht bei einer nicht abgeschlossenen und Baustelle in der

    Der Beklagten wäre die Wahrnehmung ihrer Verkehrssicherungspflichten unschwer zumutbar und möglich gewesen (KG in VersR 1977, 37 ff.).
  • OLG Frankfurt, 09.02.1996 - 2 U 149/95

    Anwaltsgebühren: Anrechnung der Geschäftsgebühr auf spätere Prozeßgebühr

    Unter diesen Umständen erscheint es gerechtfertigt, die Beklagte für den Unfallschaden des Klägers nur zur Hälfte haften zu lassen und den Kläger zur anderen Hälfte an der Schadenstragung zu beteiligen (vgl. auch KG, OLGZ 1976, 452, 455).
  • LG Bochum, 12.02.1992 - 6 O 216/90

    Anspruch auf Schadensersatz wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch

    Die Abwägung der beiderseitigen Verschuldens- und Verursachungsbeiträge führt zu einer Schadensteilung (vgl. KG OLGZ 1976, 452, 455).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht