Rechtsprechung
   BGH, 28.11.1979 - IV ZR 83/78   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1979,1430
BGH, 28.11.1979 - IV ZR 83/78 (https://dejure.org/1979,1430)
BGH, Entscheidung vom 28.11.1979 - IV ZR 83/78 (https://dejure.org/1979,1430)
BGH, Entscheidung vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 (https://dejure.org/1979,1430)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,1430) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Berechnung des Kapitalwerts von Renten - Überschreiten einer vereinbarten Versicherungssumme - Höchstgrenzen für die Kapitalbeträge oder jährlichen Rentenbeträge bei Personenschäden im Straßenverkehr - Zeitlicher Ausgangspunkt für die Berechnung von Kapitalwerten - ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rentenkapitalwert - Berechnung des Rentenkapitalwertes - Kapitalbetrag - Rentenhöchstbetrag - Versicherungsmathematische Grundsätze

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    AHB § 3 Abs. 3 Nr. 2; AKB § 10 Abs. 7; VVG § 155

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    AHB § 3 Abs. 3 Nr. 2; AKB § 10 Abs. 7 ; VVG § 155
    Ermittlung des Rentenkapitalwerts

Papierfundstellen

  • MDR 1980, 387
  • VersR 1980, 132
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 10.10.2006 - VI ZR 44/05

    Voraussetzungen eines Verteilungsverfahrens wegen nicht ausreichender

    Die Versicherungssumme reicht im Einzelfall dann nicht aus, um alle Direktansprüche zu befriedigen, wenn die nach Abzug der Kapitalzahlungen auf Ansprüche, die keine Rentenansprüche sind, verbleibende Versicherungssumme geringer ist als die Summe der Kapitalisierungswerte aller zu erbringenden Rentenleistungen (vgl. BGH, Urteile vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - VersR 1980, 132, 135; vom 12. Juni 1980 - IVa ZR 9/80 - VersR 1980, 817, 818, 819; vom 22. Januar 1986 - IVa ZR 65/84 - VersR 1986, 392, 395).

    Das Berufungsgericht wird gegebenenfalls die in den Urteilen des Bundesgerichtshofs vom 28. November 1979 (- IV ZR 83/78 - aaO) und vom 12. Juni 1980 (- IVa ZR 9/80 - aaO) näher dargelegten Grundsätze berücksichtigen müssen.

    Wie der Kapitalwert von Renten zu berechnen ist, schreibt § 155 VVG nicht vor (vgl. BGH, Urteil vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - aaO; vgl. auch Urteil vom 22. Januar 1986 - IVa ZR 65/84 - aaO, 394).

  • BGH, 22.01.1986 - IVa ZR 65/84

    Kapitalwert einer Schadensersatzrente

    Für sämtliche Renten ist vielmehr nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes jedenfalls dann der Unfallzeitpunkt zugrunde zu legen, wenn der Schaden, der durch die Rente ausgeglichen werden soll (Erwerbsunfähigkeit, Pflegebedürftigkeit, Wegfall des Unterhaltsanspruchs), bereits im Unfallzeitpunkt eingetreten ist (Urteil vom 28. November 1979 - IVa ZR 83/78 - VersR 1980, 132 = LM Nr. 1 zu § 155 VVG unter Ziff. II 1).

    Für die Zeit zwischen 1963 und 1972 hat der Bundesgerichtshof im Urteil vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - (VersR 80, 132 = LM Nr. 1 zu § 155 VVG) einen Zinssatz von 5, 5 % als nicht zu hoch bezeichnet; ob ein höherer Zinssatz in Betracht gekommen wäre, hat er dahingestellt gelassen, weil der damals geltend gemachte Deckungsanspruch auch bei Annahme eines Rechnungszinssatzes von 5, 5 % voll begründet war.

    In der Sache IV ZR 83/78 (LM Nr. 1 zu § 155 VVG = VersR 1980, 132) hat dagegen der Bundesgerichtshof die Verwendung eines Gutachtens gebilligt, das die Rentendynamik berücksichtigt hatte.

    Auch der IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat sie als sachgerecht angesehen und daher für die Zeit vor 1969 für zulässig erklärt (Urteil vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - aaO unter Ziff. II 1 d).

    Für diese neue Rente wird ein selbständiger Kapitalwert errechnet, und zwar nicht zum Stichtag der Rentenerhöhung, sondern zum Stichtag des Versicherungsfalls (BGH Urteil vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - aaO Ziff. II 1 d).

    Dieses Ergebnis, nämlich, daß bei jeder Rentenerhöhung die Höhe des zu deckenden Anteils an der Gesamtrente neu zu berechnen ist, entspricht auch der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und der durchaus herrschenden Lehre (vgl. BGH Urteil vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - VersR 1980, 132 = LM Nr. 1 zu § 155 VVG unter II 1 d a.E. m. w. Nachw.).

  • BGH, 08.01.1981 - VI ZR 128/79

    Abänderung einer Kapitalabfindung

    Sie berücksichtigt nicht, daß eine Abfindung in Kapital (so § 843 Abs. 3 BGB) mehr ist als eine bloße rechnerische Zusammenfassung zukünftig zu zahlender Renten, wie dies gemäß § 155 VVG für den Haftpflichtversicherer gelten mag, wenn er den "Kapitalwert der Rente" errechnen muß (vgl. dazu BGH Urteil vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - VersR 1980, 132), und unter besonderen Umständen auch so von den Parteien, die eine "Abfindung" vereinbaren, gemeint ist (vgl. BGHZ 2, 379, 386).
  • BGH, 12.06.1980 - IVa ZR 9/80

    Rechte des Haftpflichtversicherers bei Erreichen der Versicherungssumme

    Zur Berechnung des Kapitalwerts einer Schadensersatzrente (im Anschluß an BGH VersR 1980, 132, 279).

    Dessen Berechnung erfolgt nach versicherungsmathematischen Grundsätzen (BGH LM VVG § 155 Nr. 1 = VersR 1980, 132, 279 = DAR 1980, 115 = VRS Band 58 S. 178).

    Wie der frühere IV. Zivilsenat im Urteil vom 28. November 1979 (LM VVG § 155 Nr. 1 = VersR 80, 132, 279) ausgesprochen hat, kommt für die Jahre 1963 bis 1972 ein Zinssatz von mindestens 5, 5 % in Frage.

  • OLG Frankfurt, 14.08.2014 - 12 U 15/09

    Unfallbedingter Pflegebedarf nach Verkehrsunfall

    Die Versicherungssumme reicht im Einzelfall dann nicht aus, um alle Direktansprüche zu befriedigen, wenn die nach Abzug der Kapitalzahlungen auf Ansprüche, die keine Rentenansprüche sind, verbleibende Versicherungssumme geringer ist als die Summe der Kapitalisierungswerte aller zu erbringenden Rentenleistungen (vgl. BGH, Urteile vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 - VersR 1980, 132, 135; vom 12. Juni 1980 - IVa ZR 9/80 - VersR 1980, 817, 818, 819; vom 22. Januar 1986 - IVa ZR 65/84 - VersR 1986, 392, 395).
  • BGH, 25.05.1982 - VI ZR 203/80

    Befriedigung der die Deckungssumme übersteigenden Direktansprüche mehrerer

    Es wird daher u.a. die in den BGH-Urteilen vom 28. November 1979 - IV ZR 83/78 = VersR 1980, 132, 279 und vom 12. Juni 1980 - IV a ZR 9/80.
  • OLG München, 24.07.1990 - 5 U 5894/89

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

    Eine Kapitalisierung der Rente ergäbe unter Zugrundelegung eines Jahresbetrages von (400,- x 12 =) 4.800,- DM und eines Abzinsungssatzes von 5, 5 % (BGHZ 79, 187/197/199; BGH VersR 1980, 132/134; OLG München VersR 1989, 1203 ; Schlund VersR 1981, 401/406; vgl. auch Geigel/Schlegelmilch, Der Haftpflichtprozeß, 20. Aufl., Seite 1341) zugunsten des am 4.12.1964 geborenen und damit am Unfalltag, dem 21.3.1986, auch versicherungsmathematisch 21-jährigen Klägers einen Kapitalisierungsfaktor von 16, 856 (Schlund/Schneider VersR 1976, 807/810/811/812; Wussow/Küppersbusch, Ersatzansprüche bei Personenschaden, 4. Aufl., Seite 215) und damit einen Betrag von, (4.800,- x 16, 856 =) 80.908,80 DM.
  • BGH, 12.06.1980 - IVa ZR 9/60

    Rentenanspruch - Haftpflichtversicherer - Versicherungssumme

    Siehe auch BGH VersR 1980, 132, 279.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht