Rechtsprechung
   BGH, 13.10.1981 - VI ZR 162/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,339
BGH, 13.10.1981 - VI ZR 162/80 (https://dejure.org/1981,339)
BGH, Entscheidung vom 13.10.1981 - VI ZR 162/80 (https://dejure.org/1981,339)
BGH, Entscheidung vom 13. Januar 1981 - VI ZR 162/80 (https://dejure.org/1981,339)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,339) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 253, § 511
    Beschwer bei unbeziffertem Leistungsantrag

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Unbezifferter Leistungsantrag - Beschwerde - Erster Rechtszug

  • Evers OK-Vertriebsrecht (Leitsatz und ausführliche Zusammenfassung)

    Unzulässigkeit eines unbezifferten Leistungsantrags, unbezifferter Leistungsantrag, Bestimmheit

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 340
  • ZIP 1982, 112
  • MDR 1982, 312
  • VersR 1982, 96
  • JR 1982, 157
  • JR 82, 156
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (49)

  • BGH, 30.04.1996 - VI ZR 55/95

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

    Allerdings muß der Kläger nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, um dem Bestimmtheitsgebot des § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO zu genügen, auch bei unbezifferten Leistungsanträgen nicht nur die tatsächlichen Grundlagen, sondern auch die Größenordnung des geltend gemachten Betrages so genau wie möglich angeben (Senatsurteil vom 9. Juli 1974 - VI ZR 236/73 - VersR 1974, 1182, 1183; Beschluß vom 21. Juni 1977 - VI ZA 3/75 - VersR 1977, 861; Urteil vom 13. Oktober 1981 - VI ZR 162/80 - VersR 1982, 96; vom 9. November 1982 - VI ZR 23/81 - VersR 1983, 151; vom 15. Mai 1984 - VI ZR 155/82 - VersR 1984, 739, 740; vom 24. September 1991 - VI ZR 60/91 - VersR 1992, 374; BGH, Urteil vom 24. April 1975 - III ZR 7/73 - VersR 1975, 856, 857).
  • OLG Stuttgart, 11.12.2019 - 9 U 3/19
    Es genügt, wenn der Kläger eine allgemeine Größenordnung der begehrten Forderung erkennen lässt (BGH, Urteil vom 13.10.1981 — VI ZR 162/80 Rn. 6, juris), was die Klägerin hier mit der Angabe des Mindestbetrags von 5.682,50 Euro getan hat.
  • BGH, 07.04.2009 - KZR 42/08

    Millionenklage gegen Mitglieder des Zementkartells ist zulässig

    Dass in Fällen, in denen die Schadenshöhe von einer richterlichen Schätzung nach § 287 ZPO abhängt, ein unbezifferter Zahlungsantrag nach § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO zulässig sein kann, entspricht gefestigter Rechtsprechung (RGZ 140, 211, 213; BGHZ 4, 138, 141 f. ; 45, 91, 92 f. ; 165, 311, 314 ; BGH, Urt. v. 13.3.1967 - III ZR 8/66, NJW 1967, 1420; Urt. v. 13.10.1981 - VI ZR 162/80, NJW 1982, 340) und kann daher eine grundsätzliche Bedeutung i.S. des § 543 Abs. 2 Nr. 1 ZPO nicht begründen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht