Weitere Entscheidungen unten: OLG Düsseldorf, 28.05.1986 | KG, 04.05.1985

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 28.07.1986 - 22 W 23/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,5638
OLG Frankfurt, 28.07.1986 - 22 W 23/86 (https://dejure.org/1986,5638)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 28.07.1986 - 22 W 23/86 (https://dejure.org/1986,5638)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 28. Juli 1986 - 22 W 23/86 (https://dejure.org/1986,5638)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,5638) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Aussetzung einer Verhandlung; Verdacht einer Straftat; Einseitiges Vorbringen des Beklagten; Ablehnung der Richter; Besorgnis der Befangenheit

Papierfundstellen

  • NJW 1986, 3149 (Ls.)
  • NJW-RR 1986, 1319
  • MDR 1986, 943
  • VersR 1987, 105
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BVerfG, 25.07.2012 - 2 BvR 615/11

    Offensichtlich unhaltbare Zurückweisung eines Richterablehnungsgesuchs verletzt

    Nach herrschender Auffassung stellt das Erstatten einer Strafanzeige nur dann keinen Befangenheitsgrund dar, wenn der Richter zuvor die vorhandenen Verdachts- und Entlastungsumstände sorgfältig abgewogen und der Partei Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben hat (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 21. September 2011 - L 11 SF 294/11 AB - juris, Rn. 4; OLG Naumburg, Beschluss vom 2. Juni 2005 - 10 W 26/05 -, juris, Rn. 12 f.; OLG Naumburg, Beschluss vom 18. Januar 2005 - 10 W 82/04 -, juris, Rn. 59; OLG Frankfurt, Beschluss vom 9. Januar 1984 - 12 W 257/93 -, MDR 1984, S. 499; OLG Frankfurt, Beschluss vom 28. Juli 1986 - 22 W 23/86 -, NJW-RR 1986, S. 1319 f.; HansOLG Hamburg, Beschluss vom 28. Juli 1989 - 12 W 72/89 -, MDR 1989, S. 1000; Nierwetberg, NJW 1996, S. 432 ; ähnlich Gehrlein, in: Münchener Kommentar, ZPO, 3. Aufl. 2008, § 42 ZPO Rn. 37; Vollkommer, in: Zöller, ZPO, 27. Aufl. 2009, § 42 Rn. 22b; Knoche, MDR 2000, S. 371 ), und Entsprechendes gilt für die Ankündigung einer solchen Anzeige (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 21. September 2011 - L 11 SF 294/11 AB - juris, Rn. 4; HansOLG Hamburg, Beschluss vom 28. Juli 1989 - 12 W 72/89 -, MDR 1989, S. 1000; Nierwetberg, NJW 1996, S. 432 ; Gehrlein, in: Münchener Kommentar, ZPO, 3. Aufl. 2008, § 42 ZPO Rn. 37; noch weitergehend Knoche, MDR 2000, S. 371 ).
  • OLG Naumburg, 18.01.2005 - 10 W 82/04

    Richterablehnung wegen Besorgnis der Befangenheit aufgrund Erstattung einer

    Denn mit dem Entschluss, die Akten der Staatsanwaltschaft zur Prüfung zuzuleiten gibt er zu erkennen, dass er jedenfalls einen "Anfangsverdacht" annimmt (vgl. OLG Frankfurt MDR 1984, 1999; OLG Frankfurt MDR 1986, 943; HansOLG Hamburg MDR 1989, 1000; Brandenburgisches OLG MDR 1997, 779, 780; KG MDR 2001, 107, 108; Vollkommer in Zöller, ZPO, 25. Aufl., § 42 ZPO Rdn. 22b; Hartmann in Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, ZPO, 63. Aufl., § 42 ZPO Rdn. 50; Knoche, Besorgnis richterlicher Befangenheit wegen der Veranlassung strafrechtlicher Schritte, in MDR 2000, 371, 372).

    Um sich nicht dem Vorwurf auszusetzen, sich bereits allein aufgrund des einseitigen Vorbringens einer Partei festgelegt zu haben, hat der erkennende Richter der Partei, die durch die Strafanzeige dem Verdacht ausgesetzt wird, eine Straftat begangen zu haben, daher in der Regel Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben, und zwar vor der Erstattung der Strafanzeige (vgl. OLG Frankfurt MDR 1986, 943; OLG Hamm FamRZ 1992, 575; Brandenburgisches OLG MDR 1997, 779, 780; KG MDR 2001, 107, 108; Knoche MDR 2000, 371, 373; Vollkommer in Zöller, ZPO, a.a.O., § 42 ZPO Rdn. 22b).

  • OLG Brandenburg, 18.06.2015 - 12 U 14/14

    VOB-Vertrag: Darlegungs- und Beweislast für das Zustandekommen einer

    Nicht hinreichend für eine Aussetzung ist ein lediglich vager Verdacht des Richters oder die bloße Behauptung einer Partei (RGZ 15, S. 427; OLG Frankfurt NJW-RR 1986, S. 1319; Greger, a. a. O.; Roth in Stein/Jonas, ZPO, Kommentar, 22. Aufl., § 149, Rn. 3; Wagner in Münchener Kommentar zur ZPO, 4. Aufl., § 149, Rn. 3).
  • OLG Naumburg, 02.06.2005 - 10 W 26/05

    Richterablehnung wegen Besorgnis der Befangenheit - Erstattung einer Strafanzeige

    In der Regel kann daher nicht als ein Zeichen von Voreingenommenheit gewertet werden, wenn ein Richter, der in einem rechtshängigen Zivilprozess einer Straftat auf die Spur gekommen sein glaubt, dieses der zuständigen Strafverfolgungsbehörde mitteilt (vgl. OLG Naumburg, Beschluss vom 06. März 2003, 10 W 4/03; OLG Frankfurt MDR 1984, 499; OLG Frankfurt MDR 1986, 943; HansOLG Hamburg MDR 1989, 1000; Brandenburgisches OLG MDR 1997, 779, 780; Nierwetberg, Strafanzeige durch das Gericht, NJW 1996, 432, 435; Feiber in Münchener Kommentar, ZPO, 2. Aufl., § 42 ZPO Rdn. 38).

    Denn mit dem Entschluss, die Akten der Staatsanwaltschaft zur Prüfung zuzuleiten, gibt er zu erkennen, dass er jedenfalls einen "Anfangsverdacht" annimmt (vgl. OLG Frankfurt MDR 1984, 1999; OLG Frankfurt MDR 1986, 943; HansOLG Hamburg MDR 1989, 1000; Brandenburgisches OLG MDR 1997, 779, 780; KG MDR 2001, 107, 108; Vollkommer in Zöller, ZPO, 25. Aufl., § 42 ZPO Rdn. 22b; Hartmann in Baumbach/Lauterbach/Albers/ Hartmann, ZPO, 63. Aufl., § 42 ZPO Rdn. 50; Knoche, Besorgnis richterlicher Befangenheit wegen der Veranlassung strafrechtlicher Schritte, in MDR 2000, 371, 372; Nierwetberg, Strafanzeige durch das Gericht, in NJW 1996, 432, 435).

  • OLG Brandenburg, 16.08.2007 - 12 W 24/07

    Aussetzung des Zivilverfahrens bis zur Erledigung eines Strafverfahrens im

    Erforderlich, aber auch ausreichend sind "zureichende tatsächliche Anhaltspunkte" im Sinne des § 152 Abs. 2 StPO; es muss ein nach sorgfältiger Prüfung nicht von der Hand zu weisender Verdacht vorliegen (vgl. OLG Frankfurt NJW-RR 1986, 1319, 1320).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 28.05.1986 - 8 U 151/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,6667
OLG Düsseldorf, 28.05.1986 - 8 U 151/85 (https://dejure.org/1986,6667)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 28.05.1986 - 8 U 151/85 (https://dejure.org/1986,6667)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 28. Mai 1986 - 8 U 151/85 (https://dejure.org/1986,6667)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,6667) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1987, 48
  • VersR 1987, 105
  • BB 1986, 1464
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Nürnberg, 20.06.1990 - 9 U 3650/89

    Nichtigkeit eines Bürgschaftsvertrages wegen Formverstoßes; Unschädlichkeit einer

    Denn der Beklagte hat seine Bürgschaftserklärung auf einem Formular abgegeben, das für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierte Vertragsbedingungen enthält, die die Klägerin ihm bei Abschluß des Bürgschaftsvertrages stellte (BGHZ 99, 203, 205 [BGH 12.12.1986 - V ZR 282/85] ; NJW 1985, 45, 46, 848, 970 [BGH 11.10.1984 - IX ZR 73/83] ; 1988, 558, 559 [BGH 30.10.1987 - V ZR 174/85] ; OLG Düsseldorf NJW-RR 1987, 48, 49) [OLG Düsseldorf 28.05.1986 - 8 U 151/85] .

    Generell kommt es dabei nicht auf den Kenntnisstand des einzelnen Vertragspartners, sondern auf die Erkenntnismöglichkeit des für derartige Verträge zu erwartenden bzw. als Partner in Betracht zu ziehenden Personenkreises an, es sei denn, die enttäuschte Kundenerwartung stützt sich gerade auf individuelle Umstände bei Vertragsschluß (BGH, Urteil vom 10. November 1989 - V ZR 201/88 , Seite 10; BGH NJW 1981, 117, 118; 1982, 2309, 2310 [BGH 17.05.1982 - VII ZR 316/81] ; 1985, 848, 849, 850, 851 [BGH 06.12.1984 - IX ZR 115/83]; 1986, 1805, 1806 [BGH 06.03.1986 - VII ZR 195/84] ; 1987, 1636, 2011; 1988, 558, 559 [BGH 30.10.1987 - V ZR 174/85] ; 1989, 2255 [BGH 07.06.1989 - IVb ZB 51/88] ; NJW-RR 1987, 851, 852 [BGH 26.03.1987 - VII ZR 196/86] ; OLG Hamm WM 1985, 1221, 1222; OLG Düsseldorf NJW-RR 1987, 48, 49 [OLG Düsseldorf 28.05.1986 - 8 U 151/85] ; Palandt-Heinrichs, 49. Aufl., § 3 AGBG Anm. 2 a, b).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   KG, 04.05.1985 - 9 U 1379/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,3281
KG, 04.05.1985 - 9 U 1379/84 (https://dejure.org/1985,3281)
KG, Entscheidung vom 04.05.1985 - 9 U 1379/84 (https://dejure.org/1985,3281)
KG, Entscheidung vom 04. Mai 1985 - 9 U 1379/84 (https://dejure.org/1985,3281)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,3281) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Zurechnung; Herzinfarkt; Verbal; Auseinandersetzung; Streit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz und Auszüge)

    BGB § 249

Papierfundstellen

  • VersR 1987, 105
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 06.06.1989 - VI ZR 241/88

    Schlaganfall nach Verkehrsunfall - § 823 Abs. 1 BGB, Adäquanz,

    Dasselbe gilt auch für die vom Kläger erstmals in zweiter Instanz aufgestellte und nicht näher substantiierte Behauptung, die Insassen des anderen Fahrzeuges seien "in drohender Haltung" auf ihn losgegangen (vgl. dazu auch KG VersR 1987, 105 mit Nichtannahmebeschluß des Senats vom 11. März 1986 - VI ZR 179/85).
  • OLG Karlsruhe, 12.03.1992 - 9 U 270/91

    Ersatz eines immateriellen Schadens aus Anlass einer Hundebalgerei; Adäquat

    So ist denn auch in der Rechtsprechung in vergleichbaren Fällen (Gehirnblutung bzw. Herzinfarkt, die durch Erregung aufgrund verbaler Auseinandersetzungen bzw. wörtliche und tätliche Beleidigungen ausgelöst worden sind - BGH a.a.O.; KG VersR 1987, 105 - Revision vom BGH nicht angenommen) ein Zurechnungszusammenhang verneint worden.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht