Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 30.12.1985 - 8 U 198/84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1985,4333
OLG Düsseldorf, 30.12.1985 - 8 U 198/84 (https://dejure.org/1985,4333)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 30.12.1985 - 8 U 198/84 (https://dejure.org/1985,4333)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 30. Dezember 1985 - 8 U 198/84 (https://dejure.org/1985,4333)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,4333) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1986, 1548
  • NJW 1988, 792 (Ls.)
  • VersR 1987, 489
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 15.06.1993 - VI ZR 175/92

    Intubationsnarkose durch Assistentarzt

    bb) Die Revision rügt nicht, daß das Berufungsgericht bei seiner Beweiswürdigung eine Typizität des Geschehensablaufs verkannt und deshalb nicht erwogen habe, ob unter den Gegebenheiten des Streitfalls ein Anscheinsbeweis für einen Behandlungsfehler des Beklagten zu 3) sprechen könnte (s. dazu OLG Düsseldorf mit NA-Beschluß des Senats vom 21. Oktober 1986 - VI ZR 27/86 - VersR 1987, 489, 490 f. = AHRS 6410/53).
  • BGH, 01.02.1994 - VI ZR 65/93

    Organisationspflichten des Chefarztes einer Kinderklinik

    Das kann der Fall sein bei groben Behandlungs- und auch Organisationsfehlern (vgl. Senatsurteil vom 10. November 1970 - VI ZR 83/69 - VersR 1971, 227 = AHRS 6575/3 und OLG Düsseldorf mit NA-Beschluß des Senats vom 21. Oktober 1986 - VI ZR 27/86 - VersR 1987, 489, 491 = AHRS 6575/7).
  • OLG München, 24.07.1990 - 5 U 5894/89

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

    In Fällen annähernd vergleichbarer Verletzungen (Wesensänderung nach Hirnschädigung mit weiteren Körperschäden) hat die Rechtsprechung - hier auf eine 100 %-ige Haftung des Schädigers vergleichsweise überschlägig hochgerechnet - Schmerzensgeldbeträge zwischen 45.000,- DM mit 360,- DM Monatsrente (OLG Hamburg VersR 1985, 646/647), 60.000,- DM (OLG München VersR 1984, 342/343 und OLG Stuttgart VersR 1986, 1198 ), 80.000,- DM mit 250,- DM Monatsrente (OLG Hamm VersR 1990, 90), 85.000,- DM (OLG Zweibrücken VersR 1981, 660/661), 90.000,- DM (OLG Zweibrücken VersR 1976, 74/76 und OLG Düsseldorf VersR 1977, 60), 90.000,- DM mit 400,- DM Monatsrente (OLG Düsseldorf VersR 1986, 61), 100.000,- DM (OLG Frankfurt VersR 1987, 823 ), 150.000,- DM mit 500,- DM Monatsrente (OLG Düsseldorf VersR 1988, 911 und 1987, 489 ff) und 175.000,- DM (OLG Karlsruhe VersR 1988, 850 ) zuerkannt.
  • OLG Jena, 18.05.1994 - 4 W 5/94

    Behandlungsfehler bei der Geburtshilfe; Beendigung der Geburt durch

    LG Bremen 1 O 984/91 Vergleich v. 19.11.1991: 5jähriges Kind; apallisches Syndrom infolge ärztlichem Behandlungsfehler - DM 420.000,- und DM 500,- Rente monatlich; allerdings starkes Mitschwingen der Genuugtuungsfunktion (Quelle: Hacks/Ring/Böhm, Schmerzensgeldbeträge, 16. Aufl. 1993, Lfd.Nr. 1326); - OLG Düsseldorf v. 30.12.1985, VersR 1987, 489: 5 jähriges Kind (im Zeitpunkt des Vorfalls 1979); schwerer Hirnschaden infolge Narkosezwischenfalls - DM 150.000,- und DM 500,- Rente monatlich;.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht