Rechtsprechung
   BGH, 12.10.1988 - IVa ZR 46/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,286
BGH, 12.10.1988 - IVa ZR 46/87 (https://dejure.org/1988,286)
BGH, Entscheidung vom 12.10.1988 - IVa ZR 46/87 (https://dejure.org/1988,286)
BGH, Entscheidung vom 12. Januar 1988 - IVa ZR 46/87 (https://dejure.org/1988,286)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,286) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Überschreiten eines in einer Wertsachenversicherung vertraglich vorausgesetzten Standards an Sicherheit - Maßstab der groben Fahrlässigkeit nach § 61 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

  • RA Kotz

    Wertsachenversicherung - Belassen eines Pelzmantels im Inneren eines Fahrzeugs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG § 61
    Begriff der groben Fahrlässigkeit bei einem Kfz-Diebstahl

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1989, 213
  • MDR 1989, 337
  • VersR 1989, 141
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)

  • OLG Celle, 09.08.2007 - 8 U 62/07

    Kaskoversicherung: Leistungsfreiheit des Versicherers nach einem

    Er muss die im Verkehr erforderliche Sorgfalt durch ein subjektiv unentschuldbares Fehlverhalten in hohem Maß außer Acht gelassen und das Nächstliegende, was jedem in der gegebenen Situation einleuchtet, nicht beachtet haben (BGH VersR 1989, 141).
  • OLG Köln, 13.03.2007 - 9 U 26/05

    Hausratversicherung - Raub einer wertvollen Uhr in Neapel

    Grob fahrlässig handelt, wer die verkehrserforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt, wer schon einfachste, ganz nahe liegende Überlegungen nicht anstellt und das nicht beachtet, was im gegebenen Fall jedem einleuchten muss (BGH, NJW 1992, 336; BGH, VersR 1989, 141).
  • OLG Celle, 09.06.2005 - 8 U 182/04

    Leistungsfreiheit der Kfz-Kaskoversicherung wegen grob fahrlässiger Herbeiführung

    c) Voraussetzung für die Annahme der grobfahrlässigen Herbeiführung des Versicherungsfalls ist, dass der Versicherungsnehmer durch sein Verhalten den als vertragsgemäß vorausgesetzten Standard an Sicherheit gegenüber der Diebstahlgefahr objektiv deutlich unterschritten hat (vgl. BGH VersR 1989, 141).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht