Weitere Entscheidung unten: LG Köln, 20.03.1990

Rechtsprechung
   BGH, 25.04.1990 - IV ZR 28/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,1082
BGH, 25.04.1990 - IV ZR 28/89 (https://dejure.org/1990,1082)
BGH, Entscheidung vom 25.04.1990 - IV ZR 28/89 (https://dejure.org/1990,1082)
BGH, Entscheidung vom 25. April 1990 - IV ZR 28/89 (https://dejure.org/1990,1082)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,1082) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 1048
  • MDR 1990, 1098
  • NZV 1990, 465 (Ls.)
  • VersR 1990, 732
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 19.11.1997 - IV ZR 348/96

    Formularmäßige Vereinbarung einer zeitlichen Grenze für die Feststellung der

    Das kann z.B. auch durch Übersendung einer Klageschrift aus dem Haftpflichtprozeß geschehen (BGH, Urteil vom 25. April 1990 - IV ZR 28/89 - VersR 1990, 732 = NJW-RR 1990, 1048 = VVGE § 8 AUB Nr. 12).
  • OLG Stuttgart, 14.05.2009 - 7 U 174/08

    Private Unfallversicherung: Mitteilung von Ganzkörperverbrennungen als

    a) Erforderlich für die Geltendmachung sind die Meldung des Unfalls und die Behauptung, es sei Invalidität eingetreten (BGH VersR 1990, 732).

    b) Nach der Unfallanzeige vom 08.10.2005 ist das Vorliegen eines Dauerschadens bei der zu erwartenden sorgfältigen Prüfung (BGH VersR 1990, 732) ohne weiteres erkennbar.

  • OLG Saarbrücken, 13.01.2016 - 5 U 13/15

    Adressat für Hinweise auf Fristen bei der Versicherung für fremde Rechnung

    Sie muss die Behauptung enthalten, es sei Invalidität dem Grunde nach eingetreten (vgl. BGH, Urt. v. 25.04.1990 - IV ZR 28/89 - NJW-RR 1990, 1048; Senat, Urt. v. 18.10.2006 - 5 U 222/06 - r+s 2008, 30; Senat, Urt. v. 03.11.2004 - 5 U 190/04 - VersR 2005, 929; Grimm, Unfallversicherung, 5. Aufl. 2013, AUB 2010 Nr. 2, Rdn. 20).
  • OLG Brandenburg, 14.03.2019 - 11 U 107/16
    Bis zum 30. August 2014 verlängert hat die Beklagte mit ihrem vorgerichtlichen Schreiben vom 15. August 2014 (Kopie Anlage B4/GA I 72) allein die - nach Abschn. 6 Abs. 1 Sonderbedingungen "P..." zweijährige - Geltendmachungsfrist, wobei sie offenbar - unzutreffend (vgl. BGH, Urt. v. 25.04.1990 - IV ZR 28/89, LS und Rdn. 15, juris = BeckRS 2008, 19658; ferner Grimm, UnfallVers, 5. Aufl., AUB 2010 Abschn. 2 Rdn. 20; Mangen in Beckmann/Matusche-Beckmann, VersR-HdB, 3. Aufl., § 47 Rdn. 177) - davon ausging, zu deren Wahrung müsse bei ihr eine ärztliche Bescheinigung eingereicht werden.

    Zum anderen hat der Versicherer einen Anspruch darauf, dass ihm - zum Beweis der Einhaltung der Frist für die ärztliche Feststellung - Letztere tatsächlich vorgelegt wird (vgl. BGH, Urt. v. 16.12.1987 - IVa ZR 195/86, Rdn. 19 a.E., juris = BeckRS 2008, 18460; Urt. v. 25.04.1990 - IV ZR 28/89, Rdn. 15 a.E., juris = BeckRS 2008, 19658).

  • OLG Saarbrücken, 18.10.2006 - 5 U 222/06

    Pflicht des Unfallversicherers zur Belehrung über Frist für Invaliditätsmeldung?

    Die Geltendmachung setzt dabei die ordnungsgemäße Meldung des Unfalls voraus und muss die Behauptung enthalten, es sei Invalidität dem Grunde nach eingetreten (vgl. BGH, Urt. v. 25.04.1990 - IV ZTR 28/89, NJW-RR 1990, 1048 (1049); Senat, Urt. v. 03.11.2004 - 5 U 190/04 - 26 -, VersR 2005, 929 (930), juris Rdnr. 28; Grimm, aaO., § 7 AUB, Rdnr. 15; Prölss/Martin-Knappmann, aaO., § 7 AUB 94, Rdnr. 20; Beckmann/Matusche-Beckmann-Mangen, aaO., § 7 AUB, Rdnr. 177).

    Eine Bescheinigung, wonach der Eintritt von Dauerschäden noch nicht abschätzbar ist, genügt aber weder den Voraussetzungen einer ärztlichen Feststellung der Invalidität (vgl. BGH, Urt. v. 25.04.1990 - IV ZR 28/89, VersR 1990, 732; Grimm, aaO., § 7 AUB, Rdnr. 11 m. w. N.) noch kann in der Bezugnahme auf eine solche die Behauptung und damit die Geltendmachung der Invalidität gesehen werden.

  • OLG Saarbrücken, 20.06.2007 - 5 U 70/07

    Private Unfallversicherung: Anforderungen an die ärztliche

    Die obergerichtliche Rechtsprechung hat sich mit Blick auf die vorgenannte Entscheidung des BGH, aber auch die Entscheidung des BGH vom 25.4.1990, IV ZR 28/98 (VersR 1990, 732) überwiegend dafür ausgesprochen, dass die ärztliche Invaliditätsfeststellung in schriftlicher Form erfolgen müsse (OLG Hamm, VersR 2004, 187; OLG Stuttgart, RuS 2003, 211; OLG Düsseldorf, VersR 2001, 449; OLG Oldenburg, NJW-RR 1996, 1434; OLG Frankfurt, VersR 1996, 618; OLG Koblenz, VersR 1993, 1262; OLG Köln, VersR 1989, 352; OLG München, VersR 1995, 565; siehe auch Knappmann in: Prölss/Martin, VVG, 27. Aufl., AUB 94 § 7, Rdnr. 15, m.w.N.; Grimm, AUB, 2. Aufl., § 7, Rdnr. 11, m.w.N.).
  • OLG Brandenburg, 14.03.2017 - 11 U 107/16

    Ansprüche aus einer privaten Unfallversicherung

    Bis zum 30. August 2014 verlängert hat die Beklagte mit ihrem vorgerichtlichen Schreiben vom 15. August 2014 (Kopie Anlage B4/GA I 72) allein die - nach Abschn. 6 Abs. 1 Sonderbedingungen "P..." zweijährige - Geltendmachungsfrist, wobei sie offenbar - unzutreffend (vgl. BGH, Urt. v. 25.04.1990 - IV ZR 28/89, LS und Rdn. 15, juris = BeckRS 2008, 19658; ferner Grimm, UnfallVers, 5. Aufl., AUB 2010 Abschn. 2 Rdn. 20; Mangen in Beckmann/Matusche-Beckmann, VersR-HdB, 3. Aufl., § 47 Rdn. 177) - davon ausging, zu deren Wahrung müsse bei ihr eine ärztliche Bescheinigung eingereicht werden.

    Zum anderen hat der Versicherer einen Anspruch darauf, dass ihm - zum Beweis der Einhaltung der Frist für die ärztliche Feststellung - Letztere tatsächlich vorgelegt wird (vgl. BGH, Urt. v. 16.12.1987 - IVa ZR 195/86, Rdn. 19 a.E., juris = BeckRS 2008, 18460; Urt. v. 25.04.1990 - IV ZR 28/89, Rdn. 15 a.E., juris = BeckRS 2008, 19658).

  • OLG Karlsruhe, 18.03.2010 - 12 U 218/09

    Beratungs- und Hinweispflichten des Rechtsanwalts hinsichtlich

    Für diese Geltendmachung genügt es, dass der Unfall ordnungsgemäß gemeldet, die Invalidität ärztlich festgestellt und fristgerecht gegenüber dem Versicherer behauptet wird, es sei Invalidität eingetreten (BGH VersR 1987, 1235; 1990, 732 ).
  • OLG Celle, 05.03.2009 - 8 U 193/08

    Unfallversicherung: Wirksamkeit der Fristenregelung zur ärztlichen Feststellung

    es genügt, wenn fristgerecht gegenüber der Versicherung behauptet wird, es sei Invalidität eingetreten (BGH VersR 1990, 732 f.).
  • OLG Hamm, 20.08.2003 - 20 U 18/03

    Anforderungen an die Feststellung der Invalidität

    In seinem Urteil vom 25.4.1990 (NJW-RR 1990, 1048 = VersR 1990, 732), in dem der BGH entschieden hat, die ärztliche Feststellung müsse dem Versicherer nicht in der 15-Monatsfrist zur Kenntnis gelangen, hat er wiederholt, dass es genüge, wenn die ärztliche Feststellung der Invalidität dem Versicherer später auf dessen Verlangen vorgelegt wird, "um die Einhaltung der Frist für die ärztliche Feststellung zu beweisen".
  • OLG Oldenburg, 31.03.1999 - 2 U 264/98

    Invalidität, Unfallfolge, Prognose, Feststellung, ärztliche, Geltendmachung,

  • OLG München, 17.01.1994 - 26 U 3886/93

    Eintritt eines Arbeitsunfalls bei Elektroarbeiten ; Ärztlicher Feststellung der

  • OLG Koblenz, 18.12.1992 - 10 U 595/92

    Voraussetzungen der Geltendmachung eines Anspruchs auf Zahlung einer

  • LG Dortmund, 17.02.2009 - 2 O 94/08

    Unfallversicherung, Fälligkeit, Verjährung, Hemmung der Verjährung, AUB 61

  • OLG Karlsruhe, 21.09.1995 - 12 U 59/94

    Anforderungen an die Substantiierung eines Leistungsanspruchs gegenüber einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   LG Köln, 20.03.1990 - 25 O 35/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,16120
LG Köln, 20.03.1990 - 25 O 35/89 (https://dejure.org/1990,16120)
LG Köln, Entscheidung vom 20.03.1990 - 25 O 35/89 (https://dejure.org/1990,16120)
LG Köln, Entscheidung vom 20. März 1990 - 25 O 35/89 (https://dejure.org/1990,16120)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,16120) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1990, 732
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht