Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 02.03.1990 - 14 U 9/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,11606
OLG Hamburg, 02.03.1990 - 14 U 9/89 (https://dejure.org/1990,11606)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 02.03.1990 - 14 U 9/89 (https://dejure.org/1990,11606)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 02. März 1990 - 14 U 9/89 (https://dejure.org/1990,11606)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,11606) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1991, 1263
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LG München I, 10.12.2013 - 5 HKO 1387/10

    Schadensersatzanspruch gegen ein Vorstandsmitglied einer Aktiengesellschaft:

    Da zwischen den Parteien Verhandlungen aufgenommen wurden, wirkt dieser Umstand auf den Zeitpunkt des Anspruchsschreibens zurück (so die ganz h.M.; vgl. BGH VersR 1962, 615, 616; OLG Hamburg VersR 1991, 1263; OLG Hamm NJW-RR 1998, 101, 102; Peters/Jakoby in: Staudinger, BGB, a.a.O., Rdn. 9 zu § 203Grothe in: Münchener Kommentar zum BGB, a.a.O., Rdn. 8 zu § 203; a.A. wenig überzeugend OLG Brandenburg, Urteil vom 22.11.2006, Az. 4 U 58/06, zit. nach Juris).
  • OLG Köln, 17.10.2006 - 3 U 55/05

    Verjährung, Hemmung, Beweislast

    Zwar stellt die bloße Schadensanmeldung für sich genommen noch keine Aufnahme von Verhandlungen dar (Vortisch/Bemm, Binnenschifffahrtsrecht, 4. Aufl., § 117 BSchG Rn6); dies ändert sich jedoch -mit Rückwirkung auf den Zeitpunkt der Schadensanmeldung (BGH VersR 1962, 615 f.; VersR 1959, 34 ff.; OLG Hamburg VersR 1991, 1263 f.) -, sobald der derart in Anspruch Genommene nicht sofort und eindeutig jeden Ersatz ablehnt, sondern sich auf eine Erörterung der Berechtigung der Ansprüche in der Sache einlässt (vgl. BGH NJW-RR 2005, 1044 ff.; st.Rspr.).
  • KG, 05.06.2008 - 8 U 213/07

    Anspruchsverjährung: Wirkung des Verjährungsverzichts; Hemmung der Verjährung bei

    Schweben Verhandlungen, wirkt die Hemmung grundsätzlich auf den Zeitpunkt zurück, in dem der Gläubiger seinen Anspruch geltend gemacht hat (Müko/Grothe, a.a.O., § 203 BGB, Rdnr. 8; BGH VersR 1962, 615; OLG Hamburg VersR 1991, 1263; OLHG Hamm NJW-RR 1998, 101).
  • OLG Hamm, 19.03.1997 - 13 U 190/96

    Hemmung der Verjährung aufgrund Verhandlungen mit dem Haftpflichtversicherer des

    Beginn der Hemmung ist rückwirkend auf den Zeitpunkt der ursprünglichen Geltendmachung, d.h. auf den Zugang des Schreibens der Klägerin beim Haftpflichtversicherer der Beklagten anzunehmen (vgl. hierzu OLG Hamburg VersR 91, 1263; OLG Frankfurt VersR 66, 1056).
  • KG, 27.02.2006 - 12 U 262/04

    Kfz-Haftpflichtversicherung: Beendigung der Verjährungshemmung bei positiver

    Der Begriff der Verhandlungen ist grundsätzlich weit auszulegen und erfasst sämtliche sich aus dem Schadensfall ergebenden Einzelansprüche, sofern nicht erkennbar ist, dass sich die Verhandlungen nur auf einen Teil der Ansprüche beziehen sollen (RGRK-Kreft, 1989, § 852 BGB, Rn 90-92; OLG Hamm, Urteil vom 2. März 1990 - 14 U 9/89 - VersR 1991, 1263).
  • LG München I, 19.01.2011 - 9 O 13128/10

    Arzthaftung: Verjährungshemmung durch Verhandlungen

    Die anders lautenden Entscheidungen verschiedener Obergerichte (vgl. BGH, Urt. v. 11.11.1958, VI ZR 231/57, VersR 1959, 34/36; BGH, Urt. v. 13.02.1962, VI ZR 195/61, VersR 1962, 615/616, OLG Frankfurt/Main, Urt. v. 04.02.1966, 3 U 233/65, VersR 1966, 1056/1057; OLG Hamburg, Urt. v. 02.03.1990, 14 U 9/89; OLG Hamm, Urt. v. 19.03.1997, 13 U 190/96, Abs. 13) und die dieser Rechtsprechung zustimmenden Veröffentlichungen in der Literatur (vgl. stellvertretend Spindler, in: Bamberger/Roth, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, 2. Auflage, 2007, § 203, Rz. 5; Grothe, in: Münchener Kommentar zum BGB, 5. Auflage, § 203, Rz. 8; vgl. stellvertretend noch zu § 852 BGB a. F.: Thomas, in: Palandt, 61. Auflage, § 852, Rz. 17; RGRK, 12. Auflage, § 852, Rz. 90, Schäfer, in: Staudinger, Kommentar zum BGB, 12. Auflage, § 852, Rz. 121) bleiben allesamt ohne inhaltliche Begründung (ebenso das für die hiesige Auffassung streitende Brandenburgische Oberlandesgericht (BrandenbOLG, Urt. v. 22.11.2006, 4 U 58/06, Abs. 59).
  • OLG Düsseldorf, 29.10.2001 - 1 U 39/01

    Unfallschadensregulierung - Verjährung des Schadenersatzanspruchs bei

    Die erneute Hemmung der Verjährung begann nicht erst zu dem Zeitpunkt, als auch die Beklagte ihre Weiterverhandlungsabsicht mit Schreiben vom 19.11.1996 erklärte; vielmehr wirkt die Verjährungshemmung zurück auf den Zeitpunkt des Zugangs des Anwaltsschreibens vom 07.11.1996 bei der Beklagten (BGH VersR 1962, 615; 1959, 34; OLG Hamm NJW-RR 1998, 101, 102; OLG Hamburg VersR 1991, 1263).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht