Weitere Entscheidungen unten: BGH, 23.03.1995 | OLG München, 06.07.1994

Rechtsprechung
   BVerwG, 28.06.1994 - 1 C 20.92   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung

  • Jurion

    Betriebsrenten - Arbeitgeber - betriebliche Altersversorgung - Pensionssicherungs-Verein - Beitragsbescheid - Widerrufsrecht - Insolvenzsicherung - Beitragsgrundlagenbescheide

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Beitragsanspruch des PSV trotz Widerrufs einer unverfallbaren Direktversicherung und Verzichts des Arbeitnehmers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 96, 160
  • ZIP 1994, 1455
  • MDR 1995, 431
  • NZA 1995, 75
  • VersR 1995, 940
  • DVBl 1995, 65 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)  

  • BAG, 15.06.2010 - 3 AZR 334/06  

    Direktversicherung - Insolvenz

    Allein danach richtet sich, in welcher Weise der Arbeitgeber noch in der Lage ist, rechtswirksam auf die Versicherung zuzugreifen, und ob diese Rechte noch zu seinem Vermögen gehören, in das der Insolvenzverwalter nach § 80 Abs. 1 InsO bei Insolvenzeröffnung eintritt (st. Rspr. des BAG, zuletzt 31. Juli 2007 - 3 AZR 446/05 - Rn. 14, NZA-RR 2008, 32 sowie zB 8. Juni 1999 - 3 AZR 136/98 - zu B I der Gründe, BAGE 92, 1; ebenso: BGH 18. Juli 2002 - IX ZR 264/01 - zu II der Gründe, DB 2002, 2104; BVerwG 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 - zu 2 c cc ccc der Gründe, BVerwGE 96, 160).
  • BAG, 22.05.2007 - 3 AZR 334/06  

    Eingeschränkt unwiderrufliches Bezugsrecht in der Insolvenz

    Allein danach richtet sich, in welcher Weise der Arbeitgeber noch in der Lage ist, rechtswirksam auf die Versicherung zuzugreifen, und ob diese Rechte noch zu seinem Vermögen gehören, in das der Insolvenzverwalter nach § 80 Abs. 1 InsO bei Insolvenzeröffnung eintritt (ständige Rechtsprechung des BAG, zuletzt 8. Juni 1999 - 3 AZR 136/98 - BAGE 92, 1, zu B I der Gründe; BGH 18. Juli 2002 - IX ZR 264/01 - DB 2002, 2104, zu II der Gründe; BVerwG 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 - BVerwGE 96, 160, zu 2 c cc ccc der Gründe).
  • BAG, 12.06.2007 - 3 AZR 186/06  

    Betriebliche Altersversorgung - Durchführungsweg, Ausschlussfrist, Verjährung

    Erst dann stellt sich die Frage, an wen sich der Arbeitnehmer für seine Betriebsrente wenden muss, an den Versorgungsträger oder den Arbeitgeber, und erst dann steht fest, ob sich insolvenzrechtliche Probleme stellen (vgl. einerseits BAG 17. November 1992 - 3 AZR 51/92 - BAGE 71, 364; andererseits BVerwG 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 - BVerwGE 96, 160).
  • BAG, 18.09.2012 - 3 AZR 176/10  

    Betriebliche Altersversorgung - Direktversicherung - Insolvenz - Aussonderung der

    Somit richtet es sich allein nach der versicherungsrechtlichen Lage, ob die Rechte an der Versicherung zum Vermögen des Arbeitgebers gehören, in dessen Rechtsposition der Insolvenzverwalter nach § 80 Abs. 1 InsO bei Insolvenzeröffnung eintritt (st. Rspr., zuletzt BAG 15. Juni 2010 - 3 AZR 334/06 - Rn. 19, BAGE 134, 372; 31. Juli 2007 - 3 AZR 446/05 - Rn. 14, NZA-RR 2008, 32; 8. Juni 1999 - 3 AZR 136/98 - zu B I der Gründe, BAGE 92, 1; ebenso: BGH 18. Juli 2002 - IX ZR 264/01 - zu II der Gründe, DB 2002, 2104; BVerwG 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 - zu 2 c cc ccc der Gründe, BVerwGE 96, 160).
  • BVerwG, 22.11.1994 - 1 C 22.92  

    Pensions-Sicherungs-Verein - Insolvenzsicherung - Mitteilungs- und

    Dies ist sowohl für feststellende Verwaltungsakte (vgl. z.B. BVerwGE 72, 265 [268]; Urteil vom 22. Oktober 1991 - BVerwG 1 C 1.91 - Buchholz 451.20 § 33 c GewO Nr. 3; sowie zu einem sog. Beitragsgrundlagenbescheid des Beklagten BVerwGE 75, 318 [319]; Urteil vom 28. Juni 1994 - BVerwG 1 C 20.92 - ZIP 1994, 1455 [1456]) als auch für Verwaltungsakte anerkannt, die eine Handlungspflicht auferlegen (Urteil vom 26. Januar 1993 - BVerwG 1 C 25.91 - Buchholz 451.20 § 14 GewO Nr. 5, S. 8 m.w.N.).

    Aus der Berechtigung zum Erlaß von Beitragsbescheiden hat das Bundesverwaltungsgericht das Recht des Pensions-Sicherungs-Vereins abgeleitet, Beitragsgrundlagenbescheide zu erlassen (BVerwGE 75, 318 [319]; Urteil vom 28. Juni 1994 - BVerwG 1 C 20.92 - ZIP 1994, 1455 [1456]).

  • BAG, 08.06.1999 - 3 AZR 136/98  

    Widerruf des Bezugsrechts im Konkurs bei Entgeltumwandlung

    Auch das Bundesverwaltungsgericht (Urteil vom 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 - BVerwGE 96, 160, 164 f. = AP Nr. 3 zu § 10 BetrAVG, zu 2 c cc ccc) und der Bundesgerichtshof (Urteil vom 19. Juni 1996 - IV ZR 243/95 - AP Nr. 25 zu § 1 BetrAVG Lebensversicherung) gehen von dieser Trennung aus.
  • BAG, 19.01.2010 - 3 AZR 660/09  

    Betriebsrente - Neue Länder - Produktionsgenossenschaft des Handwerks -

    Andererseits hat das Bundesverwaltungsgericht in seinem Urteil vom 28. Juni 1994 (- 1 C 20.92 - BVerwGE 96, 160) entschieden, dass auch über den Fall der Beleihung hinaus bei einer Beschädigung von Rechten aus Direktversicherung Ansprüche gegen den Beklagten als Träger der gesetzlichen Insolvenzsicherung in Betracht kommen.
  • BAG, 17.10.1995 - 3 AZR 622/94  

    Direktversicherung nach Gehaltsumwandlung im Konkurs

    bb) Auch das Bundesverwaltungsgericht geht davon aus, daß arbeitsrechtliche Verbote den Arbeitgeber nicht im Verhältnis zu dem Versicherungsunternehmen binden (vgl. BVerwG Urteil vom 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 -, zu II 2 c cc ccc der Gründe, VersR 1995, 940, 941 = ZIP 1994, 1455, 1456).

    Mit der Unverfallbarkeit der Versorgungsanwartschaft ist kein unwiderrufliches Bezugsrecht entstanden (BAG Urteil vom 26. Februar 1991 - 3 AZR 213/90 - AP Nr. 15 zu § 1 BetrAVG Lebensversicherung, zu I 2 der Gründe; BAG Urteil vom 28. März 1995 - 3 AZR 373/94 -, aaO, zu I 2 der Gründe; vgl. auch BVerwG Urteil vom 28. Juni 1994 - 1 C 20.92 -, aaO).

  • BAG, 03.06.1997 - 3 AZR 25/96  

    Versorgungsrechte aus Betriebsvereinbarung; Erlaßvertrag

    § 3 BetrAVG verbietet zwar nicht nur die Abfindung, sondern auch den entschädigungslosen Erlaß einer Versorgungsanwartschaft (BAG Urteil vom 22. September 1987 - 3 AZR 194/86 - BAGE 56, 148, 154 = AP Nr. 13 zu § 17 BetrAVG = Heither, ES-BetrAVG 6500/1, zu I 3 c der Gründe; BAG Urteil vom 14. August 1990 - 3 AZR 301/89 - BAGE 65, 341, 343 = AP Nr. 4 zu § 3 BetrAVG = Heither, ES-BetrAVG 6500/2, zu I 1 c der Gründe; ebenso BVerwG Urteil vom 28. Juni 1994 - 1 C 20/92 - AP Nr. 3 zu § 10 BetrAVG).
  • BSG, 17.12.1997 - 11 RAr 103/96  

    Feststellung der Erstattungspflicht nach § 128 AFG durch Grundlagenbescheid

    Dies hat das BVerwG zu belastenden feststellenden Verwaltungsakten wiederholt entschieden (vgl BVerwGE 72, 265, 268; Buchholz 451.20 § 33c GewO Nr. 3; Buchholz 451.20 § 34c GewO Nr. 4; sowie für sog Beitragsgrundlagenbescheide BVerwGE 75, 318, 319; 96, 160, 162) und entspricht der Rechtsprechung des BSG zu den sog Erfassungsbescheiden, bei denen - soweit eine ausdrückliche gesetzliche Ermächtigung fehlt - auf Wortlaut, Sinn und Zweck des Gesetzes abgehoben wird (vgl BSGE 61, 203, 205 = SozR 4100 § 186a Nr. 21 - zur Umlagepflicht bei der Produktiven Winterbauförderung; BSGE 69, 259, 260 f = SozR 3-5425 § 24 Nr. 1 mwN - zur Abgabepflicht zur Künstlersozialversicherung).
  • BAG, 17.01.2012 - 3 AZR 10/10  

    Zugehörigkeit des Rückkaufswertes einer Rückversicherung zur Insolvenzmasse

  • BAG, 15.06.2010 - 3 AZR 31/07  

    Betriebliche Altersversorgung - Direktversicherung - Unverfallbarkeit - Insolvenz

  • BAG, 15.06.2010 - 3 AZR 985/06  

    Betriebliche Altersversorgung - Direktversicherung - Bezugsrecht - Insolvenz

  • BAG, 15.06.2010 - 3 AZR 994/06  

    Betriebliche Altersversorgung - Direktversicherung - Bezugsrecht - Insolvenz

  • BAG, 19.04.2011 - 3 AZR 267/09  

    Betriebliche Altersversorgung - Direktversicherung - Insolvenz - Herausgabe des

  • BAG, 15.06.2010 - 3 AZR 30/07  

    Betriebliche Altersversorgung - Direktversicherung - Unverfallbarkeit - Insolvenz

  • BVerwG, 22.11.1994 - 1 C 29.93  

    Insolvenzsicherung von Ansprüchen auf Leistungen der betrieblichen

  • LSG Hessen, 18.04.1996 - L 14 KR 1000/93  

    Versorgungsbezüge - Beitragspflicht - Renten der betrieblichen Altersversorgung -

  • LG Arnsberg, 23.07.2003 - 2 O 184/03  

    Voraussetzungen des Anspruchs auf Freigabe des hinterlegten Rückkaufswertes einer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.12.2011 - 12 A 2387/10  

    Erlöschen einer durch Beitragszahlungen abzusichernden und bereits angelaufenen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   BGH, 23.03.1995 - III ZR 177/93   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Verjährung von Ansprüchen des Versenders gegen den Grenzspediteur

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 1995, 940



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Frankfurt, 20.04.2007 - 3 U 203/05  

    Internationaler Straßengüterverkehr: Verjährung der Schadensersatzansprüche eines

    bb) Damit werden grundsätzlich von der Verjährung nach dem CMR alle Ansprüche erfasst, die im Zusammenhang mit dem Transport stehen, einschließlich deliktischer Ansprüche (OLG Düsseldorf, TranspR 1984, 276) und auch solcher, die nicht aus dem CMR abgeleitet werden (BGH VersR 1995, 940; Koller a.a.O., Art. 32 CMR Rn 1).

    Das CMR und insbesondere Art. 32 erfasst aber nur Ansprüche der unmittelbar am Transport beteiligten Personen wegen der mit dem Transport zusammenhängenden Ansprüche (BGH VersR 1995, 940; OLG München TranspR 2000, 123; Herber/Piper, CMR, Art. 22 Rn 3; Koller a.a.O., Art. 32 CMR Rn 1; Fremuth/Thume, CMR, Art. 32 Rn 2; Thume/Demuth, CMR, Art. 32 Rn 18) sowie solcher Dritter, die Kenntnis von der Beförderung und den sich daraus ergebenden Gefahren hatten (Fremuth/Thume a.a.O., Art. 28 Rn 5).

  • OLG Saarbrücken, 31.03.2004 - 5 U 527/02  

    Zu den Voraussetzungen von Ansprüchen aus Geschäftsführung ohne Auftrag und zum

    Aus dem Zweck der CMR, den Beförderungsvertrag im internationalen Straßenverkehr zu regeln, ergibt sich jedoch, dass Ansprüche von Personen, die weder als Absender oder Versender noch als Frachtführer oder Empfänger an der der CMR unterliegenden Beförderung beteiligt, sondern lediglich von dem Spediteur mit der Durchführung der Verzollung der von ihm versendeten Waren beauftragt sind, der in Art. 32 CMR geregelten Verjährung nicht unterliegen (BGH, B. v. 23.3.1995 - III ZR 177/93, VersR 1995, 940; Koller, Transportrecht 5. Aufl., Art. 32 CMR Rn. 1).
  • OLG München, 26.04.2012 - 23 U 1293/11  

    Grenzspeditionsvertrag: Haftung des Auftraggebers für dem Spediteur entstandene

    Die Tätigkeit der Klägerin ist als Geschäftsbesorgung nach § 675 BGB zu qualifizieren, da die Klägerin die bei der Einfuhr der Natursteine in die Schweiz notwendigen Zollformalitäten, insbesondere die Eintragung in das EDV-System der Eidgenössischen Zollverwaltung, für die Beklagte zu 1) bzw. den Beklagten zu 2) übernahm (für eine Qualifizierung des Grenzspeditionsvertrags als reinen Geschäftsbesorgungsvertrag Bydlinski in: Münchner Kommentar zum Handelsgesetzbuch, 2. Auflage 2009, § 453 Rz. 83; Koller, Transportrecht, Kommentar, 7. Auflage 2010, § 453 Rz. 22; Rinkler in: Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn, Handelsgesetzbuch, 2. Auflage 2009, § 453 Rz. 47; Helm in: Staub, HGB, 4. Auflage, §§ 407 - 409 Rz. 21; OLG Düsseldorf, TransportR 1997, S. 449; OLG München, TransportR 1992, S. 60, 62; unklar BGH VersR 1995, 940).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   OLG München, 06.07.1994 - 20 U 4561/93   

Volltextveröffentlichungen

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • VersR 1995, 940
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht