Rechtsprechung
   BGH, 20.01.1998 - VI ZR 59/97   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • ra-skwar.de

    Anschnallpflicht, Verletzung der - Mithaftung, von Freistellung

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Freistellung von der Mithaftung für Unfallschäden trotz Verstoßes gegen Anschnallpflicht

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Freistellung von Mithaftung für Unfallschäden durch den Tatrichter - Anforderungen an die Abwägung für eine Haftung aus Mitverschulden - Fahrfehler infolge absoluter Fahruntüchtigkeit - Haftungsverteilung bei wesentlich höhere Wahrscheinlichkeit des Schadenseintritts durch Verhalten des Schädigers - Bewertungskriterien für Abwägung bei der Anschnallpflicht

  • rabüro.de

    Trotz Verstoß gegen die Anschallpflicht im Einzelfall keine Mithaftung des Geschädigten

  • RA Kotz

    Verkehrsunfall - Mithaftung des nicht angeschnallten Geschädigten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 254
    Freistellung des Geschädigten von der Mithaftung trotz Verstoßes gegen die Anschnallpflicht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Der Tatrichter ist nicht gehindert, im Einzelfall den Geschädigten trotz Verstoßes gegen die Anschnallpflicht aus § 21 a Abs. 1 StVO im Rahmen der Abwägung der Unfallbeiträge nach § 254 Abs. 1 BGB von der Mithaftung für die Unfallschäden freizustellen

  • rp-online.de (Kurzinformation)

    Unangeschnallt gibt's grundsätzlich nicht den vollen Ersatz

Papierfundstellen

  • NJW 1998, 1137
  • MDR 1998, 532
  • NZV 1998, 148
  • VersR 1998, 474



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (67)  

  • BGH, 27.11.2008 - VII ZR 206/06  

    Zurechenbarkeit eines Verschuldens des vom Bauherrn eingesetzten Planers i.R.d.

    Es kommt für die Haftungsverteilung wesentlich darauf an, ob das Verhalten des Schädigers oder das des Geschädigten den Eintritt des Schadens in erheblich höherem Maße wahrscheinlich gemacht hat (BGH, Urteile vom 12. Oktober 1999 - XI ZR 294/98, NJW-RR 2000, 272 undvom 20. Januar 1998 - VI ZR 59/97, NJW 1998, 1137).
  • BGH, 02.07.2004 - V ZR 33/04  

    Ausgleich zwischen Grundstücksnachbarn für Schäden, die durch das Umstürzen eines

    Zwar war damit die spätere Fallrichtung des Baumes vorgegeben; aber das allein hat, worauf es für die Haftungsverteilung entscheidend ankommt, den Eintritt des Schadens nicht in wesentlich höherem Maß wahrscheinlich gemacht (vgl. BGH, Urt. v. 20. Januar 1998, VI ZR 59/97, NJW 1998, 1137, 1138).
  • BGH, 16.01.2007 - VI ZR 248/05  

    Schadensverteilung bei Nichteinhaltung des gebotenen Sicherheitsabstandes

    In erster Linie ist hierbei nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung das Maß der Verursachung von Belang, in dem die Beteiligten zur Schadensentstehung beigetragen haben; das beiderseitige Verschulden ist nur ein Faktor der Abwägung (Senatsurteil vom 20. Januar 1998 - VI ZR 59/97 - VersR 1998, 474, 475 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht