Rechtsprechung
   OLG Hamm, 16.03.1999 - 27 U 71/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,8998
OLG Hamm, 16.03.1999 - 27 U 71/98 (https://dejure.org/1999,8998)
OLG Hamm, Entscheidung vom 16.03.1999 - 27 U 71/98 (https://dejure.org/1999,8998)
OLG Hamm, Entscheidung vom 16. März 1999 - 27 U 71/98 (https://dejure.org/1999,8998)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,8998) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 823 § 254; StVG § 7 § 17
    Haftungsverteilung bei Kollision mit einem alkoholisierten Fußgänger auf der Fahrbahn

Papierfundstellen

  • NZV 1999, 374
  • VersR 2000, 375
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Köln, 11.10.2002 - 3 U 26/02

    Schneller als 40 km/h = Verstoß gegen das Sichtfahrgebot bei Nacht;

    Der Kraftfahrer braucht auch nicht damit zu rechnen, dass am Fahrbahnrand gehende Fußgänger plötzlich auf die Fahrbahn laufen; insoweit gilt der Vertrauensgrundsatz (vgl. zu allem: BGH VersR 72, 258 f.; 74, 39 f. und 83, 1037 (1039); BGH NJW 84, 2412, NJW-RR 87, 1235 f. und r + s 2000, 280 f.; OLG Hamm VersR 51, 29 f. und 2000, 375 ff.; OLG Celle VersR 74, 1087; OLG Bamberg VersR 76, 889 f.; OLG Düsseldorf VersR 78, 142; OLG Braunschweig VersR 83, 157 f.; OLG Frankfurt NZV 90, 154; OLG Schleswig VersR 95, 476; KG VM 96, 20; OLG Hamm r + s 2000, 281 mit Anmerkung Lemcke; Jagusch a. a. O. § 3 StVO Rnr. 14, 32 ff. Janiszewski/Jagow/Burmann, StVO, 16. Auflage, § 3 ff. Geigel, Der Haftpflichtprozess, 23. Auflage, Kapitel 27 Rnr. 94 f., 99 f. und 102 jeweils m. w. N.); - siehe auch zum Vertrauensgrundsatz BGH VersR 61, 592 f. und 98, 1128 f.; OLG Köln OLGR 96, 245).
  • LG Köln, 12.12.2002 - 2 O 338/00
    Da nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme feststeht, dass die Beklagte das Unfallgeschehen durch Missachtung der Vorfahrt des Klägers in grob fahrlässiger Weise verursacht hat, ist die Anrechnung der Betriebsgefahr zu Lasten des Klägers außer Betracht zu lassen (vgl. BGH VR 1956, 437; BGH VR 1965, 1075, 1076; OLG Hamm NZV 1999, 374, 375).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht