Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 29.02.2000 - 3 U 3127/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,2933
OLG Nürnberg, 29.02.2000 - 3 U 3127/99 (https://dejure.org/2000,2933)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 29.02.2000 - 3 U 3127/99 (https://dejure.org/2000,2933)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 29. Februar 2000 - 3 U 3127/99 (https://dejure.org/2000,2933)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,2933) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VAG §§ 5a 10 10a; VVG § 176 Abs. 4; AGBG §§ 8 9 13
    Wirksamkeit der Überschußermittlung und -beteiligung und der Errechnung des Rückkaufwertes in der Lebensversicherung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Allgemeinen Geschäftsbedingungen; Lebensversicherung; Überschußermittlung; Überschußbeteiligung; Mindestrückkaufswert; Rückkaufwert

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä. (2)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    VAG §§ 10a, 10; AGBG §§ 2, 8, 9, 13; VVG §§ 5a, 174, 176
    Keine Pflicht des Versicherers gegenüber dem Versicherten zur Erläuterung der versicherungsmathematischen Berechnung des Rückkaufswerts

  • archive.org (Entscheidungsanmerkung)

    Zur Wirksamkeit von Klauseln eines Lebensversicherungsvertrags (u.a. Überschuss-Beteiligung; Rückkauf-Wert)

Papierfundstellen

  • VersR 2000, 713
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BVerfG, 03.03.2014 - 1 BvR 2534/10

    Vereinbarkeit des Abschlusses von Versicherungsverträgen nach dem sog.

    (3) Der durch das Berufungsgericht zur Begründung seines Standpunktes angeführte Verweis auf "die ständige Rechtsprechung der Oberlandesgerichte" und die von ihm in diesem Zusammenhang mittelbar in Bezug genommenen Entscheidungen (OLG Nürnberg, Urteil vom 29. Februar 2000 - 3 U 3127/99 -, VersR 2000, S. 713; OLG Düsseldorf, Urteil vom 5. Dezember 2000 - 4 U 32/00 -, VersR 2001, S. 837; OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 10. Dezember 2003 - 7 U 15/03 -, VersR 2005, S. 631; OLG Karlsruhe, Urteil vom 7. Mai 2009 - 12 U 241/08 -) sind vorliegend nicht geeignet, um die durch das Berufungsgericht entschiedene Frage des Unionsrechts als geklärt erscheinen zu lassen.
  • BVerfG, 29.05.2006 - 1 BvR 1080/01

    Fehlende Beschwerdebefugnis eines Verbraucherschutzvereins bezüglich der

    In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde des - B ... - e. V., vertreten durch den Vorstand, - Bevollmächtigte: Rechtsanwältin Dr. Astrid Wallrabenstein, Prälat-Diehl-Straße 17, 64285 Darmstadt - gegen a) das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 9. Mai 2001 - IV ZR 121/00 -, b) das Endurteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 29. Februar 2000 - 3 U 3127/99 - hat die 1. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts durch den Präsidenten Papier, die Richterin Hohmann-Dennhardt und den Richter Hoffmann-Riem gemäß § 93 b in Verbindung mit § 93 a BVerfGG in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl I S. 1473) am 29. Mai 2006 einstimmig beschlossen:.

    Die Berufung wurde durch das angegriffene Urteil des Oberlandesgerichts zurückgewiesen (OLG Nürnberg, VersR 2000, S. 713 ff.).

  • BVerfG, 03.03.2014 - 1 BvR 2083/11

    Verletzung des Anspruchs auf den gesetzlichen Richter (Art 101 Abs 1 S 2 GG)

    (2) Der durch das Berufungsgericht zur Begründung seines Standpunktes angeführte Verweis auf die "obergerichtliche Rechtsprechung" und die von ihm in diesem Zusammenhang - unmittelbar beziehungsweise mittelbar - in Bezug genommenen Entscheidungen (OLG Köln, Beschluss vom 29. Oktober 2010 - 20 U 100/10 -, VersR 2011, S. 248; OLG Köln, Beschluss vom 9. Juli 2010 - 20 U 51/10 -, juris [soweit hier von Interesse in r+s 2011, S. 216 f. nicht abgedruckt]; OLG Karlsruhe, Urteil vom 7. Mai 2009 - 12 U 241/08 - [zu § 5a Abs. 2 Satz 4 VVG a.F.]; OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 10. Dezember 2003 - 7 U 15/03 -, VersR 2005, S. 631 bzw. OLG Nürnberg, Urteil vom 29. Februar 2000 - 3 U 3127/99 -, VersR 2000, S. 713; OLG Düsseldorf, Urteil vom 5. Dezember 2000 - 4 U 32/00 -, VersR 2001, S. 837; OLG Köln, Beschluss vom 5. Februar 2010 - 20 U 150/09 -, VersR 2011, S. 245) sind vorliegend nicht geeignet, um die richtige Anwendung des Unionsrechts als derart offenkundig erscheinen zu lassen, dass für einen vernünftigen Zweifel keinerlei Raum bleibt.
  • LG Hamburg, 05.06.2003 - 302 S 13/02
    Mit dem OLG Stuttgart (VersR 1999, 832 - 838(, dem OLG Nürnberg (VersR 2000, 713 - 716) und dem AG Hamburg, Abt. 12 /VersR 2002, 874 f.) - a.A. AG Osterode (NVersR 2000, 326 f.), AG Köln (VersR 1999, 435 f.), AG Karlsruhe (VersR 1999, 435) hält die erkennende Kammer dafür, daß ein bloßer Verweis des Versicherers auf die bezeichneten gesetzlichen Vorschriften den Anforderungen des § 10 a VAG in Verbindung mit Anlage D Abschnitt I Nr. 2 lit. A) zu den erforderlichen Angaben zu Berechnungsgrundsätzen und Maßstäben der Überschußermittlung nicht genügt.

    Soweit über die oben dargelegte Rechtsansicht der erkennenden Kammer, hinausgehend in Literatur (Reimer Schmidt in: Prölss, VAG 11. Aufl., 1997, § 19 a Rdn. 23) und Rechtsprechung (OLG Nürnberg VersR 2000, 713/715) vereinzelt die Auffassung vertreten wird, der Versicherer müsse hinsichtlich Überschußermittlung und Überschußbeteiligung konkrete Zahlen bzw. Prozentsatzangaben machen, vermag sich das Berufungsgericht dem nicht anzuschließen.

  • OLG Stuttgart, 14.11.2013 - 7 U 198/13

    Kapitallebensversicherung nach dem sog. Policenmodell: Anforderungen an die

    aaa) Die bis in jüngster Zeit veröffentlichten Entscheidungen des Bundesgerichtshofs und der deutschen Oberlandesgerichte (OLG München, Urteil vom 20.05.2013 - 14 U 103/13, VersR 2013, 1025 ff.; OLG Schleswig, Urteil vom 10.01.2013 - 16 U 172/12; OLG Köln, Urteil vom 21.12.2012 - 20 U 133, 12, VersR 2013, 443; OLG Karlsruhe, Urteil vom 20.12.2012 - 12 U 42/12, VersR 2013, 443; OLG München, Urteil vom 20.12.2012 - 14 U 1511/12, VersR 2012, 1545; OLG Köln, Urteil vom 02.03.2012, 20 U 178/11; OLG Celle, Urteil vom 09.02.2012, 8 U 191/11; OLG Hamm, Beschluss vom 31.08.2011, 20 U 81/11; OLG Nürnberg, VersR 2000, 713 ff.; OLG Düsseldorf, VersR 2001, 837) und auch die herrschende Meinung im Schrifttum (Prölss, VVG, 27. Auflage, § 5a Rn. 8, VersHB/Präve, 1. Auflage, § 10 Rn. 152; Wandt, Verbraucherinformation und Vertragsabschluss nach neuem Recht, 1995, S. 21 und 32 f.; Leverenz, Vertragsschluss nach der VVG-Reform, 2008, Rd. 3, 93; Ch. Schneider, Der Vertrieb von Versicherungen über das Internet, 2004, S. 267; E. Lorenz, VersR 1995, 616, 625 f.; E. Lorenz, VersR 1997, 773, 781; Baumann, VersR 1993, 1, 3; Reiff, VersR 1997, 267, 271; Kieninger, AcP 198 [1998], 190, 214; Gaul, VersR 2007, 21- jew. m.w.N.) belegen einen einhelligen Konsens, dass das Policenmodell gem. § 5a Abs. 1 VVG a. F. mit dem Gemeinschaftsrecht vereinbar ist.
  • OLG München, 17.02.2009 - 25 U 3974/08

    Kapitallebensversicherung: Verjährungsfristbeginn für Nacherfüllungsansprüche

    Dem steht bereits entgegen, dass noch das Oberlandesgericht Nürnberg in seinem Urteil vom 29.2.2000 (OLG Nürnberg VersR 2000, 713), das der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 9.5.2001 (BGH VersR 2001, 841) vorausgegangen war, von einer Wirksamkeit von Klauseln der streitgegenständlichen Art ausgegangen war.
  • LG Bielefeld, 02.03.2011 - 5 O 173/10

    Einbeziehung von allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Versicherungsgesellschaft

    Denn eine derartige, auf den konkreten Vertrag bezogene Information kann naturgemäß nicht den allgemeinen Versicherungsbedingungen aufgenommen werden (OLG Nürnberg, Urteil vom 29.02.2000, Az.: 3 U 3127/99, zitiert nach Juris, Rn. 111).
  • OLG Nürnberg, 11.07.2005 - 8 U 3187/04

    Ansprüche auf Rückzahlung von Beiträgen aus einem Lebensversicherungsvertrag;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • AG Hamburg, 07.08.2001 - 12 C 68/01
    3 U 3127/99, Seite 28) die Auffassung vertreten wird, hinsichtlich Überschussermittlung und Überschussbeteiligung müsse der Versicherer konkrete Zahlen- bzw. Prozentsatzangaben machen, erscheint dies in der Tat überzogen und wenig praktikabel (vgl. BGH, Urteil vom 09.05.2001, IV ZR 121/00, Seite 24 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht