Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 04.01.2000 - 14 U 31/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,4843
OLG Stuttgart, 04.01.2000 - 14 U 31/98 (https://dejure.org/2000,4843)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 04.01.2000 - 14 U 31/98 (https://dejure.org/2000,4843)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 04. Januar 2000 - 14 U 31/98 (https://dejure.org/2000,4843)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,4843) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Judicialis

    ZPO § 519; ; ZPO § 92 Abs. 1; ; ZPO § 97 Abs. 1; ; ZPO § 100; ; ZPO § 708 Nr. 11; ; ZPO § 713

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Arzthaftung, Fehlerhafte Behandlung, Geburtshilfe, Neugeboreneninfektion, Engmaschige Beobachtung, Neonatologischer Notfall, Hinzuziehung eines Arztes bei Atemnot, Hinzuziehung weiteren Arztes mit Erfahrungen mit erforderlicher ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Arzthaftung; Neugeboreneninfektion; Erhöhtes Risiko; Engmaschige Beobachtung; Ausreichende organisatorische Vorkehrung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2001, 1560
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Brandenburg, 23.06.2011 - 12 U 263/08

    Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche sowie Feststellung der Ersatzpflicht

    Die Entscheidung des OLG Stuttgart (VersR 2001, 1560) betrifft ein Neugeborenes, dass infolge eines ärztliches Behandlungsfehlers eine Cerebralparese erlitt und infolge dessen eine körperliche Mangelentwicklung nahm und geistig in seiner Entwicklung zurückgeblieben war, und ist deshalb ebenfalls nicht vergleichbar.
  • OLG München, 18.09.2008 - 1 U 4837/07

    Arzthaftung: Umfang der Dokumentationspflicht; Infektion eines Neugeborenen mit

    Ergänzend ist darauf hinzuweisen, dass der Entscheidung des OLG Stuttgart vom 4.1.2000 - 14 U 31/98, gänzlich andere Vorwürfe zugrunde lagen (keine organisatorischen Vorkehrungen für neonatologischen Notfall, infolgedessen stand kein kompetenter Arzt zur Verfügung, der die dringend notwendige Intubation bei dem Kind vornahm, das mittlerweile das Vollbild einer schweren Sepsis hatte).
  • OLG Hamm, 30.05.2005 - 3 U 297/04

    Behandlungsfehler bei Übernahme einer ärztlichen Behandlung trotz unzureichender

    Für den Kausalitätsnachweis greift im Fall eines groben Organisationsfehlers eine Beweislastumkehr zu Gunsten des Geschädigten ein (BGH, NJW 1994, 1594, 1595 unter II.2.b.; OLG Stuttgart, VersR 2001, 1560, 1562 unter II. 6.c.; Geiß/ Greiner, Arzthaftpflichtrecht, 4. Aufl., Rn. B 253, 291 m. w. Nachw.).
  • OLG Koblenz, 05.07.2004 - 12 U 572/97

    Arzthaftung bei Kontroll- und Behandlungsdefiziten für ein mangelgeborenes Kind:

    Eine Voraborientierung an Schmerzensgeldern, die von Gerichten in Fällen sehr schwerer Schädigung von Neugeborenen zugesprochen wurden, zeigt, und zwar nicht nur unter dem Gesichtspunkt des Schädigungsjahres, ein recht divergierendes Bild (vgl. z.B. SchlH OLG in OLGR Schleswig 1999, 208-209: 250.000 DM und ab dem 12. Lebensjahr monatlich 600 DM Rente; OLG Stuttgart, VersR 2001, 1560 ff.: 200.000 DM und monatlich 700 DM Rente, was einem Kapitalbetrag von insgesamt 350.000 DM entspricht; OLGR Stuttgart 2001, 417, 418: 350.000 DM; OLG Stuttgart, VersR 2003, 376 ff.: 300.000 DM; OLGR München 2003, 269 f.: 350.000 EUR).
  • OLG Naumburg, 11.03.2010 - 1 U 36/09

    Krankenhaushaftung: Grober Behandlungsfehler einer Hebamme wegen Unterlassen

    z.B.: OLG Schleswig VersR 1994, 310, 311; OLG Stuttgart VersR 2001, 1560, 1563/4; OLG München VersR 1997, 977; OLG Brandenburg VersR 2004, 199, 200; OLG Düsseldorf VersR 2008, LG München VersR 2007, 1139; Senat a.a.O.).
  • OLG Frankfurt, 24.05.2005 - 8 U 129/04

    Schmerzensgeld für Geburtsschaden (Leukomalazie) durch Zuführung überhöhter

    Er hält sich im Rahmen aktueller Gerichtsentscheidungen in vergleichbaren Fällen und berücksichtigt, dass erst der schwere Pflichtverstoß die Beeinträchtigungen hervorgerufen hat (vgl. dazu OLG Stuttgart VersR 2000, 1108; VersR 2001, 1560; VersR 2002, 235; VersR 2003, 376; OLG Saarbrücken OLG-Report 2001, 240; OLG Hamm VersR 2002, 1164; KG VersR 2003, 606; OLG Köln vom 20.3.2002 - 5 U 153/01).
  • OLG München, 20.04.2011 - 1 U 333/11

    Arzthaftung: Darlegungs- und Beweislast bei dem Vorwurf mangelnder beruflicher

    Soweit sich die Klägerin auf die Entscheidung des OLG Stuttgart VersR 2001, 1560/1563 stützt, ist die Konstellation nicht vergleichbar, da dort die mangelnde Qualifikation des Arztes für die Behandlung, die hätte durchgeführt werden müssen, unstreitig nicht gegeben war, während im streitgegenständlichen Fall der beklagte Arzt seine hinreichende Qualifikation dargetan hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht