Rechtsprechung
   BGH, 25.01.2006 - IV ZR 207/04   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • verkehrslexikon.de

    Zur Fälligkeit und zum Verjährungsbeginn des Kostenbefreiungsanspruchs und zur Kostenverteilung bei einem außergerichtichen Vergleich

  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    VVG § 12 Abs. 1, ARB 75 § 2 Abs. 1 Buchst. a, b, Abs. 2, Abs. 3 Buchst. a
    Verjährungsbeginn bei Deckungsablehnung in der Rechtsschutzversicherung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Allgemeine Bedingungen für die Rechtsschutzversicherung 1975 (ARB 75); Finanzierung einer Beteiligung an Immobilienfonds durch Darlehen; Anwendbarkeit des Ausschlusstatbestands des § 2 Abs. 3 Buchst. a ARB 75

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verjährung von Ansprüchen gegen eine Rechtsschutzversicherung; Kostenverteilung in einem außergerichtlichen Vergleich

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kostenbefreiungsanspruch gegenüber Rechtsschutzversicher

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Erfolgsaussichten - Rechtsschutz - Fälligkeit und Verjährung des Kostenbefreiungsanspruchs

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Anwaltskosten - Rechtsschutzversicherung - Versicherungsthemen

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Die Deckungsablehnung des Rechtsschutzversicherers führt die Fälligkeit des Kostenbefreiungsanspruches und den Beginn der Verjährung nicht herbei

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtsschutzversicherung - Kostentragung beim außergerichtlichen Vergleich und Verjährung des Leistungsanspruchs

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.01.2006, Az.: IV ZR 207/04 (Fehlende Kostenregelung bei außergerichtlichem Vergleich)" von Norbert Schneider, original erschienen in: AGS 2006, 573 - 574.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 1281
  • MDR 2006, 871
  • VersR 2006, 404



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)  

  • BGH, 19.12.2012 - IV ZR 213/11  

    Risikobegrenzung in der Rechtsschutzversicherung: Kostenzugeständnis bei

    Dies ergibt sich aus ihrem Zweck, der darin besteht zu verhindern, dass der Versicherungsnehmer bei den Verhandlungen über die Einigung "unnötige" Zugeständnisse im Kostenpunkt zu Lasten des Rechtsschutzversicherers macht, um vom Gegner weitere Zugeständnisse in der Hauptsache zu erhalten (Senatsurteile vom 25. Mai 2011 - IV ZR 59/09, VersR 2011, 1005 Rn. 12; vom 25. Januar 2006 - IV ZR 207/04, VersR 2006, 404 Rn. 20 f.; vom 16. Juni 1977 - IV ZR 97/76, VersR 1977, 809 unter I 1).
  • BGH, 25.05.2011 - IV ZR 59/09  

    Wiedergabe der Berufungsanträge im Berufungsurteil; Risikobegrenzung des

    a) Wie der Senat bereits mit Urteil vom 25. Januar 2006 (IV ZR 207/04, VersR 2006, 404) zur inhaltlich entsprechenden Vorgängerklausel des § 2 Abs. 3 lit. a ARB 75 ausgeführt hat, werden auch außergerichtliche Vergleiche vom Anwendungsbereich der Klausel erfasst (aaO unter III 2 a), und zwar auch dann, wenn der Vergleich keine ausdrückliche Regelung über die außergerichtlichen Kosten der Parteien enthält, eine Kostenregelung aber konkludent getroffen worden ist (aaO unter III 2 b).
  • BGH, 11.04.2018 - IV ZR 215/16  

    Zusage von Abwehrdeckung durch den Rechtsschutzversicherer; Umwandlung des

    Zwar kann sich der Befreiungsanspruch des Versicherungsnehmers einer Rechtsschutzversicherung, der die ARB 75 zugrunde liegen, in einen Zahlungsanspruch umwandeln, wenn der von seinem Rechtsanwalt in Anspruch genommene Versicherungsnehmer dessen Forderung erfüllt (Senatsurteil vom 25. Januar 2006 - IV ZR 207/04, VersR 2006, 404 Rn. 14; vgl. auch Senatsurteil vom 14. März 1984 - IVa ZR 24/82, VersR 1984, 530 unter II [juris Rn. 31]).
  • OLG Saarbrücken, 29.01.2014 - 5 U 37/13  

    Kostenerstattung durch die Rechtsschutzversicherung bei fehlender Kostenregelung

    (2) Was die Frage anbelangt, ob § 5 Abs. 3 b ARB für den Fall eines außergerichtlichen Vergleichs voraussetzt, dass eine zumindest konkludente Kostenregelung überhaupt getroffen worden sein muss (so Armbruster in: Prölss/Martin, VVG, 28. Aufl. 2010, § 5 ARB 2008, Rdn. 50), oder ob sie auch bei Fehlen einer solchen zum Tragen kommt, folgt der Senat der erstgenannten Ansicht (a.A. etwa Looschelders/Paffenholz, ARB, § 5 Rdn. 115; Harbauer, Rechtsschutzversicherung, 8. Aufl. 2010, § 5 ARB 2000, Rdn. 199; die dort zitierten Urteile des BGH vom 25.1.2006 - IV ZR 207/04 - VersR 2006, 404 - und des OLG Hamm - NVersZ 1999, 538 - erklären allein eine ausdrückliche Kostenregelung für entbehrlich; zum Meinungsstreit BGH, Urt. v. 25.5.2011 - IV ZR 59/09 - VersR 2011, 1005, m.w.N.).

    Soweit der Bundesgerichtshof sich in der Entscheidung vom 25.1.2006 (IV ZR 207/04 - VersR 2006, 404) zu einer konkludent vereinbarten Kostenaufhebung geäußert hat, ist die jenem Urteil zu Grunde liegende Fallgestaltung der hiesigen unter einem wesentlichen Aspekt nicht zu vergleichen: Dort war in außergerichtlichen Vergleichen eine umfassende Abgeltungsklausel aller gegenseitigen Ansprüche der Parteien festgehalten.

  • VGH Baden-Württemberg, 28.07.2006 - 6 S 1987/05  

    Einstweiliger Rechtsschutz - Untersagung der Vermittlung privater Oddset-Wetten

    Die Vermittlung von Sportwetten an private Veranstalter kann in Baden-Württemberg auch während der vom Bundesverfassungsgericht festgelegten Übergangszeit bis zu einer gesetzlichen Neuregelung untersagt werden (Fortführung der Senatsrechtsprechung im Anschluss an Senatsbeschluss vom 12.01.2005 - 6 S 1288/04 -, GewArch 2005, 113 = VBlBW 2005, 181; BVerfG, Urteil vom 28.03.2006, NJW 2006, 1281).
  • OLG Karlsruhe, 30.12.2011 - 12 U 122/11  

    Rechtsschutzversicherung: Eintritt des Versicherungsfalls bei Leistungsablehnung

    Der Kostenfreistellungsanspruch der Klägerin wird vielmehr gemäß § 5 a Abs. 2 a ARB erst dann fällig, sobald der Versicherungsnehmer, hier also die Klägerin, nachweist, dass er zur Zahlung von bestimmten Kosten verpflichtet ist oder diesen Anspruch bereits erfüllt hat (BGH Urteil vom 25.01.2006, IV ZR 207/04, VersR 2006, 404, Tz 13, 14 juris; Harbauer- Bauer 8. Aufl. § 14 ARB Rz 12).
  • LG Karlsruhe, 08.06.2012 - 9 S 99/11  

    Rechtsschutzversicherung: Ersatzfähige Rechtsanwaltskosten bei erfolgreicher

    Zu Recht und mit zutreffender Begründung hat das Amtsgericht entschieden, dass der durchschnittliche und verständige Versicherungsnehmer bei aufmerksamer Betrachtung des Wortlauts der Klausel erkennen kann, dass sein Rechtsschutzversicherer ihm nach einem Vergleich ohne Rücksicht auf die ursprüngliche Rechtslage nur diejenigen Kosten der Rechtsverfolgung erstatten muss, die ihm im Fall einer Entscheidung durch Urteil nach den §§ 91 ff. ZPO vom Gericht auferlegt worden wären (so auch ausdrücklich BGH NJW 2006, 1281 Tz. 21).

    Die Regelung umfasst auch außergerichtliche Vergleiche (so ausdrücklich BGH NJW 2006, 1281 Tz. 20 [zur Vorgängerregelung, die aber insoweit keine andere Regelung enthält]; NJW 2011, 2054 Tz. 12 [zu § 5 Abs. 3 ARB]).

    Zunächst ist nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung, der die Kammer folgt, auch ein außergerichtlicher Vergleich von der Ausschlussklausel erfasst, der keine ausdrückliche Regelung über die außergerichtlichen Kosten der Parteien enthält, sondern nur eine konkludente Kostenregelung (BGH NJW 2006, 1281 Tz. 21; NJW 2011, 2054 Tz. 12).

  • LG Dortmund, 12.01.2017 - 2 O 31/16  

    Ausschlussklausel eines Rechtsschutzversicherungsvertrags bzgl. Erstattung der

    Der Wortlaut und Sinn und Zweck der Regelung in § 2 Abs. 3 a ARB 75, die der Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 25.01.2006, IV ZR 207/04 zugrunde lag, spielt nach dem oben Gesagten (entgegen Obarowski in Versicherungshandbuch § 37 Rn. 258 und Wendt in R+S 2012, Seite 219) keine Rolle, weil die Entstehungsgeschichte bei der Auslegung der Klausel keine Berücksichtigung findet.

    Dahinstehen kann der mit der Regelung verfolgte Zweck, der darin besteht zu verhindern, dass der Versicherungsnehmer bei den Verhandlungen über die Einigung "unnötige" Zugeständnisse im Kostenpunkt zu Lasten des Rechtsschutzversicherers macht, um vom Gegner weitere Zugeständnisse in der Hauptsache zu erhalten (BGH IV ZR 59/09, Urteil vom 25.05.2011 Rn. 12 = Versicherungsrecht 2011, Seite 1005) oder Kostenzugeständnisse des Versicherungsnehmers zu verhindern, die bei einer gütlichen Einigung nicht dem Erfolg des Versicherungsnehmers in der Hauptsache entsprechen (BGH IV ZR 207/04, Urteil vom 25.01.2006, Rn. 21 = Versicherungsrecht 2006, Seite 404).

  • OVG Sachsen, 12.12.2007 - 3 BS 311/06  

    Beschwerden gegen Verbot von Sportwetten teilweise erfolgreich

    Der Senat schließt sich damit der rechtlichen Bewertung des Bundesverfassungsgerichts in der zum bayerischen Staatslotteriegesetz ergangenen Entscheidung (Urt. v. 28.3.2006, NJW 2006, 1281 ff.) an.
  • OVG Sachsen, 12.07.2007 - 3 BS 223/06  

    Vermittlung von Sportwetten ohne Genehmigung kann untersagt werden

    Der Senat schließt sich damit der rechtlichen Bewertung des Bundesverfassungsgerichts in der zum bayerischen Staatslotteriegesetz ergangenen Entscheidung (Urt. v. 28.3.2006, NJW 2006, 1281 ff.) an.
  • LG Hagen, 23.03.2007 - 1 S 136/06  

    Anspruch des Versicherungsnehmers einer Rechtsschutzversicherung auf

  • AG Düsseldorf, 30.10.2012 - 52 C 7592/12  

    Anspruch auf Erstattung der Rechtsanwaltsgebühren gegen Rechtschutzversicherung

  • VG Chemnitz, 09.01.2008 - 3 K 995/07  
  • OLG Jena, 19.07.2012 - 4 U 107/12  

    Zur Kostentragungspflicht eines Rechtsschutzversicherers bei vergleichsweiser

  • LG Wuppertal, 30.09.2011 - 6 S 16/11  
  • OLG Schleswig, 23.03.2007 - 2 W 61/07  

    Voraussetzungen für eine Unterbringungsgenehmigung

  • AG Solingen, 25.02.2011 - 10 C 388/10  

    Anwendbarkeit von § 5 Abs. 3 Buchst. b) ARB auf außergerichtliche Vergleiche

  • LG Düsseldorf, 24.03.2016 - 9 S 19/15  

    Freistellung von den Kosten außergerichtlicher Rechtsverfolgung i.R.d.

  • LG Freiburg, 01.04.2010 - 3 S 318/09  

    Rechtsschutzversicherung: Anwendbarkeit der Ausschlussklausel bei einer

  • LG Hamburg, 10.12.2008 - 302 O 50/08  

    Leistungsausschlussklauseln in der Rechtsschutzversicherung:

  • VG Frankfurt/Main, 29.09.2006 - 7 G 3182/06  

    Verfassungs- und Europarechtskonformität des Sportwettenvermittlungsverbots

  • AG Köln, 02.07.2009 - 134 C 96/09  

    Anspruch eines Rechtsschutzversicherten gegen seine Versicherung auf Übernahme

  • VG Chemnitz, 15.06.2009 - 3 L 427/08  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht