Rechtsprechung
   BGH, 17.01.2012 - VI ZR 336/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,527
BGH, 17.01.2012 - VI ZR 336/10 (https://dejure.org/2012,527)
BGH, Entscheidung vom 17.01.2012 - VI ZR 336/10 (https://dejure.org/2012,527)
BGH, Entscheidung vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 (https://dejure.org/2012,527)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,527) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 823 Abs 1 BGB, § 14 TFG vom 10.02.2005, § 28 Alt 2 TFG vom 10.02.2005
    Heilpraktikerhaftung: Dokumentationspflichten nach dem Transfusionsgesetz bei Injektionen eines homöopathischen Eigenblutprodukts

  • ra-skwar.de

    Transfusion - Eigenblutprodukt - Dokumentationspflicht

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Geltung der Bestimmungen des Transfusionsgesetzes für Injektionen eines homöopathischen Eigenblutprodukts

  • rabüro.de

    Zu Dokumentationspflichten bei Injektionen eines homöopathischen Eigenblutprodukts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AMG § 4 Abs. 26 S. 1; TFG § 14; TFG § 28 Alt. 2
    Geltung der Bestimmungen des Transfusionsgesetzes für Injektionen eines homöopathischen Eigenblutprodukts

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schadensrecht - Injektion eines homöopathischen Eigenblutprodukts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Homöopathische Eigenblutprodukte und das Transfusionsgesetz

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Beweiserleichterungen nach dem Transfusionsgesetz finden bei homöopathischen Eigenblutprodukten keine Anwendung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 192, 198
  • NJW 2012, 684
  • MDR 2012, 402
  • VersR 2012, 363
  • JR 2012, 520
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 16.08.2016 - VI ZR 634/15

    Krankenhaushaftung: Sekundäre Darlegungslast des Krankenhausträgers bei

    Sie tritt vielmehr nur dann ein, wenn feststeht, dass der Gesundheitsschaden aus der von der Behandlungsseite vollbeherrschbaren Sphäre hervorgegangen ist (vgl. Senatsurteile vom 20. März 2007 - VI ZR 158/06, BGHZ 171, 358 Rn. 9; vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10, VersR 2012, 363 Rn. 20; vom 18. Dezember 1990 - VI ZR 189/90, VersR 1991, 310, 311; vom 8. Januar 1991 - VI ZR 102/90, VersR 1991, 467, 468).
  • VG Münster, 17.09.2018 - 5 K 579/18

    Heilpraktiker Eigenbluttherapie Eigenblut, ozonisiertes Zubereitungsverfahren,

    zuließen (vgl. BGH vom 17. Januar 2012, a. a. O.).

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521).

    vgl. Vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521); Wachenhausen/Pannenbecker, in: Kügel/Müller/Hofmann, AMG, 2. Aufl. 2016, § 4 Rn. 203 ff.

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521); Lippert, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 522; Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten, EFG-Votum V06005, S. 1; Bundesinstitut für Arzneimittel/Paul-Ehrlich-Institut/Robert-Koch-Institut, Schreiben vom 28. Februar 2018, S. 1.

  • VG Düsseldorf, 22.05.2019 - 16 K 2274/18
    Die Klägerin berief sich auf ein Rechtsgutachten von Prof. Dr. Spickhoff sowie ein Urteil des Bundesgerichtshofs vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 - und bat um einen rechtsmittelfähigen Bescheid.

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, juris, Rn. 14; VG Münster, Urteil vom 17. September 2018 - 5 K 579/18 -, juris, Rn. 50.

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, juris, Rn. 14; VG Münster, Urteil vom 17. September 2018 - 5 K 579/18 -, juris, Rn. 50 ff.

    vgl. in diesem Sinne wohl BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, juris, Rn. 15.

  • VG Münster, 17.09.2018 - 5 K 1161/18
    zuließen (vgl. BGH vom 17. Januar 2012, a. a. O.).

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521).

    vgl. Vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521); Wachenhausen/Pannenbecker, in: Kügel/Müller/Hofmann, AMG, 2. Aufl. 2016, § 4 Rn. 203 ff.

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521); Lippert, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 522; Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten, EFG-Votum V06005, S. 1; Bundesinstitut für Arzneimittel/Paul-Ehrlich-Institut/Robert-Koch-Institut, Schreiben vom 28. Februar 2018, S. 1.

  • VG Münster, 17.09.2018 - 5 K 1118/18
    zuließen (vgl. BGH vom 17. Januar 2012, a. a. O.).

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521).

    vgl. Vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521); Wachenhausen/Pannenbecker, in: Kügel/Müller/Hofmann, AMG, 2. Aufl. 2016, § 4 Rn. 203 ff.

    vgl. BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 520 (521); Lippert, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10 -, MedR 2012, 522; Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten, EFG-Votum V06005, S. 1; Bundesinstitut für Arzneimittel/Paul-Ehrlich-Institut/Robert-Koch-Institut, Schreiben vom 28. Februar 2018, S. 1.

  • LG Köln, 15.03.2017 - 25 O 363/11

    Schadenersatzbegehren wegen ärztlicher Behandlungsfehler sowie Aufklärungsmängel

    Es muss feststehen, dass der Gesundheitsschaden aus der von der Behandlungsseite vollbeherrschbaren Sphäre hervorgegangen ist (vgl. Senatsurteile vom 20. März 2007 - VI ZR 158/06, BGHZ 171, 358 Rn. 9; vom 17. Januar 2012 - VI ZR 336/10, VersR 2012, 363 Rn. 20; vom 18. Dezember 1990 - VI ZR 189/90, VersR 1991, 310, 311; vom 08. Januar 1991 - VI ZR 102/90, VersR 1991, 467, 468; BGH Beschluss vom 16. August 2016 - VI ZR 634/15, NJW-RR 2016, 1360-1362).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht