Rechtsprechung
   VG Würzburg, 03.02.2011 - W 6 E 11.37   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,35747
VG Würzburg, 03.02.2011 - W 6 E 11.37 (https://dejure.org/2011,35747)
VG Würzburg, Entscheidung vom 03.02.2011 - W 6 E 11.37 (https://dejure.org/2011,35747)
VG Würzburg, Entscheidung vom 03. Februar 2011 - W 6 E 11.37 (https://dejure.org/2011,35747)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,35747) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Einstweilige Anordnung; Wiedererteilung der Fahrerlaubnis; Fahrerlaubnisklassen C1, C1E und CE (79); Erfordernis einer vorherigen praktischen Fahrprüfung; Tatsachen für Fehlen der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten; Zeitdauer des Fahrerlaubnisentzugs (mehr als 7 ...

  • verkehrslexikon.de

    Zeitablauf für die Anordnung einer Prüfung vor der Neuerteilung einer Fahrerlaubnis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Düsseldorf, 20.03.2013 - 14 L 418/13

    Vorläufige Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klasse B ohne vorherige Ablegung

    vgl. VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 19.01.2012 - 9 K 2454/11 -, Rn. 7, juris; VG Würzburg, Beschluss vom 03.02.2011 - W 6 E 11.37 -, Rn. 21 ff., juris.

    vgl. VG Würzburg, Beschluss vom 03.02.2011 - W 6 E 11.37 -, Rn. 21, juris; VG München, Beschluss vom 07.01.2010 - M 6a E 09.5304 -, Rn. 37, juris; VG Regensburg, Urteil vom 03.05.2010- RN 8 K 09.2517 -, Rn. 19, juris; VG Arnsberg, Urteil vom 07.06.2010 - 6 K 1898/09 -, Rn. 27, juris.

  • VG Würzburg, 06.04.2011 - W 6 S 11.210

    Einstweilige Anordnung; Umdeutung nach Rechtsbegehren; vorbeugende

    Der Antragsteller habe unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass eine Entziehung der Fahrerlaubnis erfolgen müsse, weil dies die gesetzliche Folge und die gesetzliche Folge zwingend einzuhalten sei (so sinngemäß Verwaltungsgericht Würzburg, Az: W 6 E 11.37).

    Die vorliegende Fallgestaltung unterscheidet sich von der vom Antragsteller angesprochenen Entscheidung des Verwaltungsgerichts Würzburg vom 3. Februar 2011 (W 6 E 11.37).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht