Rechtsprechung
   BGH, 04.06.1957 - VIII ZR 68/56   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1957,347
BGH, 04.06.1957 - VIII ZR 68/56 (https://dejure.org/1957,347)
BGH, Entscheidung vom 04.06.1957 - VIII ZR 68/56 (https://dejure.org/1957,347)
BGH, Entscheidung vom 04. Juni 1957 - VIII ZR 68/56 (https://dejure.org/1957,347)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1957,347) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Papierfundstellen

  • WM 1957, 975
  • DB 1957, 867
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)

  • BGH, 25.10.2010 - II ZR 115/09

    Klage gegen GmbH: Prozessfähigkeit der GmbH nach Amtsniederlegung des einzigen

    Bei einem - wie hier - Passivprozess ist die gelöschte Gesellschaft jedenfalls dann parteifähig, wenn der Kläger substanziiert behauptet, es sei bei der Gesellschaft noch Vermögen vorhanden (BGH, Urteil vom 29. September 1967 - V ZR 40/66, BGHZ 48, 303, 307; BGH, Urteil vom 4. Juni 1957 - VIII ZR 68/56, WM 1957, 975; BAG, GmbHR 2003, 1009, 1010; zur Wirkung des möglichen Kostenerstattungsanspruchs siehe BGH, Urteil vom 21. Oktober 1985 - II ZR 82/85, WM 1986, 145).
  • BGH, 19.01.2017 - VII ZR 112/14

    Klage gegen englische Limited in Deutschland: Verlust der Partei- und

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist § 239 Abs. 1 ZPO bei dem Untergang solcher juristischer Personen entsprechend anzuwenden, deren Untergang keine Liquidation, sondern eine Gesamtrechtsnachfolge nach sich zieht (BGH, Urteil vom 15. März 2004 - II ZR 247/01, WM 2004, 1138, 1139, juris Rn. 4; Beschluss vom 18. Februar 2002 - II ZR 331/00, NJW 2002, 1207, juris Rn. 5; Urteil vom 4. Juni 1957, VIII ZR 68/56, WM 1957, 975; Zöller/Greger, aaO, § 239 Rn. 6).
  • BGH, 18.11.1999 - IX ZR 420/97

    Haftungsausfüllende Kausalität bei Beratungsverschulden des Rechtsanwalts

    Das Berufungsgericht hat zutreffend ausgeführt, daß die Löschung die Gesellschaft nicht endgültig beendet hat; vielmehr besteht diese trotz der Löschung fort, wenn sich nachträglich ergibt, daß sie noch Vermögen hat (vgl. § 2 Abs. 3 des Löschungsgesetzes; BGHZ 48, 303, 307; BGH, Urt. v. 4. Juni 1957 - VIII ZR 68/56, WM 1957, 975; v. 10. Februar 1977 - II ZR 213/74, WM 1977, 581; v. 18. Januar 1994 - XI ZR 95/93, NJW-RR 1994, 542).
  • BGH, 05.04.1979 - II ZR 73/78

    Klage gegen aufgelösten Verein - §§ 41, 49 BGB, § 50 Abs. 1 ZPO, Unzulässigkeit

    Auf die in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes vertretene Ansicht, für Fortbestand und Parteifähigkeit (einer GmbH) im Passivprozeß genüge es, wenn der Klagende behaupte, daß jene noch Ansprüche habe (BGH, Urt. v. 4.6. 57 - VIII ZR 68/56, LM GmbHG § 74 Nr. 1; Wieczorek, ZPO 2. Aufl. § 50 B II b 1), kommt es nicht an, weil der Kläger das nicht behauptet hat.
  • KG, 13.02.2007 - 1 W 272/06

    GmbH; Nachtragsliquidation: Voraussetzungen für die Anordnung einer

    Soweit sich die Beteiligten zu 1) und 2) gegen die Aufforderung zur Substantiierung durch das Amtsgericht und das Landgericht mit dem Hinweis gewandt haben, dass es nach allgemeiner Meinung ausreiche, dass ein Gläubiger das Vorhandensein von Vermögen behaupte (vgl. BGHZ 48, 303, 307; WM 1957, 975; OLG Frankfurt Rpfleger 1976, 329; OLG Stuttgart NJW-RR 1994, 1064 = GmbHR 1994, 485; LG Bonn NJW-RR 1998, 180; aA Baumbach/Hueck/Schulze-Osterloh/Noack, GmbHG, 18. Aufl., § 74 Rn. 19: auch hier konkreter Vortrag erforderlich), übersehen sie, dass sich diese Auffassung auf die Frage der Parteifähigkeit einer im Handelsregister gelöschten Gesellschaft bezieht.
  • BGH, 06.02.1991 - VIII ZR 26/90

    Überwachungspflicht des Treuhänders eines Bauherrenmodells; Haftung für

    Andererseits ist in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes anerkannt, daß weder der Abschluß der Liquidation noch die Registerlöschung die fortbestehende Parteifähigkeit einer juristischen Person beeinflussen, wenn noch Anhaltspunkte für ein verwertbares Vermögen bestehen, wofür im Aktivprozeß der juristischen Person schon die Geltendmachung des Klaganspruches (BGHZ 75, 178, 182 f; BGH, Urteil vom 11. Mai 1989 - III ZR 96/87 = BGHR LöschG § 1 Abs. 1 Satz 1 - Parteifähigkeit 1) und im Passivprozeß eine entsprechende Behauptung des Klägers genüge (BGHZ 48, 303, 307 [BGH 29.09.1967 - V ZR 40/66]; BGH, Urteil vom 4. Juni 1957 - VIII ZR 68/56 = WM 1957, 975 unter I).
  • BGH, 29.09.1967 - V ZR 40/66

    Einziehung des KPD-Vermögens

    Die Löschung hat keine rechtsgestaltende Wirkung in dem Sinn, daß sie die GmbH endgültig erlöschen läßt, sondern bekundet nur eine Tatsache (RGZ 149, 293, 296; BGH-Urteil vom 4. Juni 1957 - VIII ZB 68/56 - WM 1957, 975; Schmidt in Hachenburg, GmbHG § 60 Anhang Anm. 4; Baumbach/Hueck, GmbHG Anm. 3 zu § 2 des Gesetzes vom 9. Oktober 1934).
  • BFH, 22.11.1988 - VIII R 90/84

    1. Verfahrensunterbrechung bei Erlöschen einer parteifähigen Personenvereinigung

    Es entspricht aber allgemeiner Ansicht, daß die Vorschrift entsprechend anzuwenden ist, wenn eine parteifähige Personenvereinigung ohne Liquidation erlischt (BGH-Urteil vom 4. Juni 1957 VIII ZR 68/56, Lindenmaier/Möhring (LM), Nachschlagewerk des Bundesgerichtshofs, § 74 des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung - GmbHG - Nr. 1; Thomas/Putzo, ZPO, Zivilprozeßordnung mit Nebengesetzen, 15. Aufl., § 239 Anm. 2; Baumbauch/Lauterbach/Albers/Hartmann, Zivilprozeßordnung, 46. Aufl., § 239 Anm. 2).
  • BFH, 18.10.1967 - I R 144/66

    GmbH - Liquidation - Ernennung von Liquidatoren - Löschung im Handelsregister

    Für eine GmbH, die sich nach § 2 Abs. 3 des Gesetzes über die Auflösung und Löschung von Gesellschaften und Genossenschaften vom 9. Oktober 1934 in Liquidation befindet, sind die Liquidatoren auch dann auf Antrag eines Beteiligten vom Gericht zu ernennen, wenn schon vor der Löschung eine Liquidation stattgefunden hat (Abweichung von dem BGH-Urteil VIII ZR 68/56 vom 4. Juni 1957, Lindenmaier-Möhring, Nachschlagewerk des Bundesgerichtshofs, § 74 GmbHG, Nr. 1).

    Da sie schon vor Eintragung der Löschung im Handelsregister liquidiert worden sei, bedürfe es zur Fortsetzung des Rechtsstreits nach Eintragung der Löschung nicht der Erneuerung neuer Liquidatoren (Urteil des BGH VIII ZR 68/56 vom 4. Juni 1957, Lindenmaier-Möhring, Nachschlagewerk des Bundesgerichtshofs, § 74 des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung -- GmbHG --, Nr. 1).

    Der BGH hat dagegen durch Urteil VIII ZR 68/56, a. a. O., entschieden, daß es der Ernennung von Liquidatoren nicht bedarf, wenn vor der Löschung eine Liquidation eingeleitet und ein Rechtsstreit durch die bisherigen Liquidatoren begonnen war.

  • OLG Saarbrücken, 29.04.2015 - 2 U 31/14

    Rechtsfolgen der Vereinbarung einer Mediationsklausel

    Bei einem - wie hier - Passivprozess ist die gelöschte Gesellschaft jedenfalls dann parteifähig, wenn der Kläger substantiiert behauptet, es sei bei der Gesellschaft noch Vermögen vorhanden, oder wenn Ansprüche gegen die Gesellschaft geltend gemacht werden, die kein Aktivvermögen voraussetzen (BGH, aaO.; Urt. v. 29.9.1967, V ZR 40/66, BGHZ 48, 303; Urt. v. 4.6.1957, VIII ZR 68/56, WM 1957, 975; BAG, Urt. v. 25.9.2003, 8 AZR 446/02, juris; Urt. v. 4.6.2003, 10 AZR 448/02, BAGE 106, 217 ; LAG Köln, Urt. v. 7.9.2012, 5 Sa 76/11, juris, sowie Urt. v. 4.9.2012, 12 Sa 690/11, juris, j.m.w.N.; Vollkommer in: Zöller, aaO., § 50, Rdnr. 4 ff, m.w.N.).
  • LG Bonn, 16.03.2015 - 37 T 171/15

    Festsetzung eines Ordnungsgeldes wegen der Nichteinreichung der

  • BGH, 21.10.1985 - II ZR 82/85

    Inanspruchnahme einer Genossenschaft auf Freistellung von Wasseranschlussgebühren

  • BGH, 11.05.1989 - III ZR 96/87

    Abgabe eines Schuldanerkenntnisses - Parteifähigkeit einer vermögenslos

  • BVerwG, 09.11.1984 - 8 C 1.84

    Rechtliche Ausgestaltung der Verteilung der Erschließungskosten in einem

  • BGH, 18.04.1985 - IX ZR 75/84

    Vertretung einer wegen Vermögenslosigkeit im Handelsregister gelöschten GmbH

  • BGH, 06.11.1980 - VII ZR 200/79

    Unterbrechung der Verjährung: Klageerhebung

  • BAG, 17.10.1989 - 1 ABR 80/88

    Vereinbarkeit von § 111 Satz 1 BetrVG mit dem Gleichheitssatz

  • LG Wuppertal, 14.10.2015 - 9 T 127/15

    Anfechtbarkeit der Ablehnung der Anordnung einer Pflegschaft; Beantragung der

  • OLG Köln, 28.10.1996 - 19 U 34/96

    Ausschluß Beweismittel

  • BGH, 31.03.1977 - VII ZR 186/74

    Rechte des Bauherrn bei Annahme von Provision durch den Architekten

  • OLG Stuttgart, 30.09.1998 - 20 U 21/98
  • BAG, 31.08.1983 - 4 AZR 104/81
  • LAG Hamm, 27.01.1995 - 5 Sa 845/94

    Vermögenslosigkeit einer konzernabhängigen GmbH

  • BGH, 09.10.1980 - VII ZB 16/80

    Befugnis zur Übernahme eines Rechtsstreites durch Gesamtrechtsnachfolge -

  • BFH, 31.01.1961 - I 58/59 U

    Verfahrensrechtliche Behandlung einer Kapitalgesellschaft, die aus dem

  • BGH, 19.12.1979 - VIII ZR 233/79

    Unterbrechung des Rechtsstreits bei fehlender Prozessvertretung

  • BFH, 10.03.1966 - V 257/60
  • BGH, 12.03.1987 - VII ZR 170/85

    Erinnerung des Liquidators einer gelöschten Gesellschaft gegen eine

  • BGH, 27.01.1977 - VII ZR 146/76

    Ablehnung des Antrags der Beklagten auf Aussetzung des Verfahrens

  • BGH, 15.01.1959 - VII ZR 28/58

    Rechtsmittel

  • BFH, 18.10.1967 - I R 145/66

    GmbH - Liquidation - Ernennung von Liquidatoren - Löschung im Handelsregister

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht