Rechtsprechung
   BGH, 27.04.1966 - VIII ZR 148/64   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1966,612
BGH, 27.04.1966 - VIII ZR 148/64 (https://dejure.org/1966,612)
BGH, Entscheidung vom 27.04.1966 - VIII ZR 148/64 (https://dejure.org/1966,612)
BGH, Entscheidung vom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 (https://dejure.org/1966,612)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,612) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Revision - Anforderungen an die Darlegung von Zulassungsgründen im Revisionsverfahren - Anforderungen an die Auslegung eines Testamentsvollstreckervertrages

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1966, 1409
  • WM 1966, 765
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BGH, 10.11.1982 - VIII ZR 252/81

    Anfänglich subjektiv unmögliche Gebrauchsüberlassung der Mietsache -

    Für den vorliegenden Fall gilt, wie ganz allgemein für Mietverträge, daß die dem Mieter auferlegte Renovierungspflicht zu seinen Hauptpflichten gehört (vgl. dazu Senatsurteilevom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 = WM 1966, 765;vom 8. Dezember 1971 - VIII ZR 150/70 = WM 1972, 389;vom 20. Oktober 1976 - VIII ZR 51/75 = WM 1976, 1277 = NJW 1977, 36;vom 11. Juli 1979 - VIII ZR 246/78 = WM 1979, 1106).
  • BGH, 23.10.1985 - VIII ZR 231/84

    Wiederherstellungsanspruch des gewerblichen Vermieters

    Für Umbauten gilt nichts anderes (Senatsurteil vom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 = WM 1966, 765; Palandt/Putzo, BGB, 44. Aufl. § 556 Anm. 1 c; MünchKomm/Voelskow § 556 Rdn. 11; BGB-RGRK 12. Aufl. § 556 Rdn. 10).
  • BGH, 26.04.1994 - XI ZR 97/93

    Freigabeanspruch des Rechtsinhabers bei Hinterlegung zu Gunsten mehrerer

    Auszugehen ist davon, daß bei der Miete und Pacht von Grundstücken die Rückgabepflicht nach §§ 556, 581 Abs. 2 BGB mangels anderweitiger vertraglicher Vereinbarung auch die Verpflichtung umfaßt, während der Vertragsdauer auf dem Grundstück errichtete Bauten zu beseitigen (BGHZ 96, 141, 144 [BGH 23.10.1985 - VIII ZR 231/84]; BGH, Urteile vom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 = WM 1966, 765; vom 8. Dezember 1971 - VIII ZR 150/70 = WM 1972, 389).

    Das gilt auch dann, wenn der Vermieter oder Verpächter der Errichtung zugestimmt hat und die Gebäude in sein Eigentum übergangen sind (BGH, Urteil vom 27. April 1966 a.a.O.; Erman/Jendrek BGB 9. Aufl. § 556 Rdn. 6; Palandt/Putzo BGB 53. Aufl. § 556 Rdn. 4).

  • BGH, 08.07.1981 - VIII ZR 326/80

    Nutzung der Einrichtung nach Rückgabe der Mietsache

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 17.01.2001 - XII ZB 194/99

    Streitgenössische Nebenintervention des Untermieters

    Zwar entspricht die Herausgabepflicht des Untermieters aus § 556 Abs. 3 BGB inhaltlich weitgehend der Herausgabepflicht des Hauptmieters aus § 556 Abs. 1 BGB (vgl. Emmerich aaO § 556 Rdn. 31) und schließt daher regelmäßig auch die Verpflichtung ein, bauliche Änderungen und Einrichtungen, mit denen der Mieter oder Untermieter das Mietobjekt versehen hat, zu entfernen (vgl. BGH, Urteil vom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 - NJW 1966, 1409; Wolf/Eckert/ Ball, Handbuch des gewerblichen Miet-, Pacht- und Leasingrechts 8. Aufl. Rdn. 1357).
  • BGH, 13.10.1982 - VIII ZR 155/81

    Berücksichtigung der Neuregelung des Kindergeldes bei der Auslegung einer

    Bei dieser Verpflichtung des Beklagten handelte es sich um eine Hauptverpflichtung aus dem Mietvertrag (vgl. dazu Senatsurteile vom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 = WM 1966, 765; vom 8. Dezember 1971 - VIII ZR 150/70 = WM 1972, 389; vom 20. Oktober 1976 - VIII ZR 51/75 = WM 1976, 1277 = NJW 1977, 36; vom 11. Juli 1979 - VIII ZR 246/78 = WM 1979, 1106).
  • OLG Karlsruhe, 31.10.1985 - 15 U 129/84

    Bereicherungsanspruch des Mieters bei auf den Vermieter übergegangenen

    Dies folgt aus der ihm obliegenden Räumungsverpflichtung nach § 556 BGB (h.M. BGH, NJW 1966, 1409; MDR 1966, 238; WM 1971, 389, 390; LM Nr. 28 zu § 591 ; Staudinger/Sonnenschein, BGB , 12. Aufl., Rdn. 16-18 zu § 556).
  • BFH, 03.07.1981 - III R 102/80

    Ein Abschlag wegen der Verpflichtung, ein Gebäude auf fremdem Grund und Boden

    Denn § 556 Abs. 1 BGB wird von der herrschenden Meinung in Rechtsprechung und Schrifttum dahin ausgelegt, daß die auf einer gemieteten oder gepachteten Grundstücksfläche errichteten Gebäude vor Rückgabe vom Mieter grundsätzlich beseitigt werden müssen, wenn vertraglich nichts anderes bestimmt ist (vgl. z. B. die Urteile des Bundesgerichtshofes - BGH - vom 27. April 1966 VIII ZR 148/64, Wertpapiermitteilungen 1966 S. 765 - WM 1966, 765 - und vom 8. Dezember 1971 VIII ZR 150/70, WM 1972, 389, 390: Palandt/Putzo, Bürgerliches Gesetzbuch, 40. Aufl., § 556 Anm. 1 a; Erman, Handkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, 6. Aufl., § 556 Anm. 1: Roquette. Das Mietrecht des Bürgerlichen Gesetzbuchs, 1966 S. 364).
  • BGH, 08.12.1971 - VIII ZR 150/70

    Abschluss eines Pachtvertrages über ein Grundstück mit Vorkaufsrecht - Auslegung

    § 556 BGB, auf den das Berufungsgericht verweist, verpflichtet den Mieter oder Pächter einer Grundstücksfläche, der diese zu räumen hat, auch zur Beseitigung der auf dem gemieteten oder gepachteten Grundstück errichteten Gebäude (Senatsurteil vom 27. April 1966 - VIII ZR 148/64 - ZMR 1966, 238 mit weiteren Nachweisen = BGHWarn 1966 Nr. 107).
  • BFH, 03.07.1981 - III R 97/79

    Ermäßigung des Gebäudewerts wegen Abbruchverpflichtung bei Gebäuden auf fremdem

    Das Finanzgericht (FG) führte zur Begründung seiner in den Entscheidungen der Finanzgerichte 1980 S. 61 (EFG 1980, 61) veröffentlichten Entscheidung aus: Die gesetzliche Pflicht (§ 556 BGB) des Mieters, die von ihm auf dem gemieteten Grundstück errichteten Anlagen nach Ablauf der Mietzeit zu beseitigen (vgl. dazu Urteile des Bundesgerichtshofs - BGH - vom 27. April 1966 VIII ZR 148/64, Wertpapier-Mitteilungen, 1966 S. 765 - WM 1966, 765 -, und vom 8. Dezember 1971 VIII ZR 150/70, WM 1972, 389, 390; Palandt/Putzo, Bürgerliches Gesetzbuch, 38. Aufl., § 556 Anm. 1 a), begründe keinen Abschlag nach § 94 Abs. 3 Satz 3 BewG.
  • AG Hamburg, 14.08.2006 - 644 C 689/04

    Beseitigung eines auf dem Nachbargrundstück errichteten Jägerzauns

  • OLG Dresden, 09.10.1996 - 6 U 5/96
  • BGH, 03.07.1967 - VIII ZR 130/65

    Abschluss eines Mietvertrages - Räumung eines Grundstücks

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht