Rechtsprechung
   BGH, 24.11.1975 - III ZR 81/73   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1975,1368
BGH, 24.11.1975 - III ZR 81/73 (https://dejure.org/1975,1368)
BGH, Entscheidung vom 24.11.1975 - III ZR 81/73 (https://dejure.org/1975,1368)
BGH, Entscheidung vom 24. November 1975 - III ZR 81/73 (https://dejure.org/1975,1368)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1975,1368) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Wirksamkeit einer Abtretungserklärung - Abtretung aller gegenwärtigen und künftigen Forderungen - Bestimmtheit einer Abtretung - Vorausabtretung künftiger Lohnforderungen - Wirksamkeit einer Mehrfachabtretung - Einschränkung der wirtschaftlichen Entschließungsfreiheit ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • MDR 1976, 383
  • WM 1976, 151
  • DB 1976, 382
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 10.10.2003 - IXa ZB 180/03

    Pfändbarkeit einer Rente wegen Erwerbsminderung

    Für eine wirksame Abtretung und Verpfändung künftiger Ansprüche auf Geldleistungen im Sinne des § 11 SGB I genügt es, daß die Forderung, für die ein Rechtsgrund bereits gelegt ist, spätestens bei ihrer Entstehung nach Gegenstand und Umfang bestimmbar ist; es gelten für Sozialleistungsansprüche damit dieselben Erfordernisse, wie sie die höchstrichterliche Rechtsprechung generell für die Abtretung und Verpfändung von Geldforderungen aufgestellt hat (vgl. BGHZ 108, 98, 104 im Anschluß an BGHZ 53, 60, 63 f und BGH, Urt. v. 24. November 1975 - III ZR 81/73, MDR 1976, 383).
  • BGH, 22.06.1989 - III ZR 72/88

    Formularmäßige Vereinbarung von Vollmachts- und Lohnabtretungsklauseln

    Die Vorausabtretung künftiger Lohn-, Gehalts-, Provisions- und Sozialleistungsansprüche ist grundsätzlich zulässig (Senatsurteil vom 24. November 1975 - III ZR 81/73 - WM 1976, 151 m. w. Nachw.).

    cc) Die vorstehenden Ausführungen stehen nicht im Widerspruch zum Senatsurteil vom 24. November 1975 (aaO) (von der weiteren Darstellung wird abgesehen).

  • BGH, 20.09.2012 - IX ZR 208/11

    Insolvenzverfahren: Insolvenzfestigkeit einer Forderungsabtretung künftiger

    Sie müssen lediglich im Zeitpunkt ihrer Entstehung nach Gegenstand und Umfang bestimmbar sein (BGH, Urteil vom 24. November 1975 - III ZR 81/73, WM 1976, 151; vom 12. Oktober 1999 - XI ZR 24/99, ZIP 1999, 2058, 2059).

    Die Abtretung künftiger Lohn- und Gehaltsansprüche in Höhe der pfändbaren Anteile - auch aus noch nicht bestehenden Arbeitsverhältnissen - ist deshalb regelmäßig wirksam (BGH, Urteil vom 24. November 1975, aaO; vom 25. März 1976 - VII ZR 32/75, WM 1976, 470; BAG, WM 1968, 1047, 1048; Ganter, aaO Rn. 46).

  • BGH, 02.02.1984 - IX ZR 8/83

    Formularmäßige Vereinbarung einer unbedingten Sicherungsübereignung zur Sicherung

    Die Auslegung des Formularvertrages ist deshalb durch das Revisionsgericht in vollem Umfang nachprüfbar (BGHZ 22, 109, 112/113; 33, 293, 296; 62, 251, 254; BGH, Urteil vom 28. Januar 1953 - II ZR 93/52 = LM ZPO § 549 Nr. 15; BGH, Urteil vom 24. November 1975 - III ZR 81/73 = WM 1976, 151; BGH, Urteil vom 10. Oktober 1980 - V ZR 98/79 = WM 1980, 1458).

    Bei einer Sicherungsabrede dieser Art, die banküblich ist, dient eine unbedingte Sicherungsübereignung der Rechtsklarheit (vgl. BGH, Urteil vom 24. November 1975 - III ZR 81/73 = WM 1976, 151, 152).

  • BGH, 25.03.1976 - VII ZR 32/75

    Stille Zession und Zwangsvollstreckung

    Gegen die rechtliche Wirksamkeit der Lohnabtretung (vgl. dazu BGH Urteil vom 24. November 1975 - III ZR 81/73 = WM 1976, 151) bestehen hier keine Bedenken.
  • BGH, 25.10.1984 - IX ZR 142/83

    Vorausabtretung eines künftigen Rückübertragungsanspruchs

    Auch bei ungewissem Entstehen eines Anspruchs liegt schon ein "künftiger" Anspruch vor, der nach den in ständiger Rechtsprechung des Reichsgerichts und des Bundesgerichtshofs in Übereinstimmung mit der Rechtslehre entwickelten Grundsätzen im Wege einer Vorausverfügung abgetreten werden kann (BGHZ 53, 60, 63; BGH, Urt. v. 24. November 1975 - III ZR 81/73 = WM 1976, 151; von Tuhr, Der Allgemeine Teil des Deutschen Bürgerlichen Rechts, 1914 Bd. II 1 S. 388; Serick, Eigentumsvorbehalt und Sicherungsübertragung Bd. IV 1976 § 47 I 2 a S. 260).

    Eine Vorausabtretung ist allerdings nur dann wirksam, wenn die abgetretene künftige Forderung bei der Abtretung so umschrieben wird, daß sie spätestens bei ihrer Entstehung nach Gegenstand und Umfang bestimmbar, also die aufgrund der Abtretung konkret in Anspruch genommene Einzelforderung genügend individualisierbar ist (BGHZ 7, 365, 369; BGH, Urt. v. 16. Januar 1961 - VII ZR 199/59 = WM 1961, 350, 351; v. 24. November 1975 - III ZR 81/73 aaO).

  • BGH, 05.12.1985 - IX ZR 9/85

    Pfändbarkeit und Abtretbarkeit von Ansprüchen eines Kassenzahnarztes gegen die

    Die Sicherungsabtretung vom Mai 1978 hat weder die wirtschaftliche Entschließungs- und Handlungsfreiheit des Dr. M. über Gebühr eingeschränkt noch andere Gläubiger sittenwidrig gefährdet (vgl. BGH Urt. v. 24. November 1975 - III ZR 81/73, LM Nr. 28 zu § 398 BGB).
  • AG Brandenburg, 29.04.2016 - 31 C 266/15

    Keine Forderungsabtretung in Wohnraum-Untermietsverträgen!

    Zwar können insofern nämlich Forderungen aus einem (Gewerbe-)Untermietsvertrag grundsätzlich - so wie hier unter § 8 Nr. 3 dieses Mietvertrages vereinbarten - wirksam durch eine (Haupt-)Mieterin/Untervermieterin - d. h. hier die Firma ... GmbH - an die (Haupt-)Vermieterin - d. h. hier die Klägerin - abgetreten werden, da eine Abtretung in diesen Fällen stets möglich ist, sofern damit nicht eine Übersicherung der Vermieterin oder eine unzulässige Benachteiligung der (Haupt-)Mieterin/Untervermieterin verbunden ist (BGH, Urteil vom 07.10.1992, Az.: VIII ZR 182/91, u. a. in: NJW 1993, 122 ff.; BGH, Urteil vom 22.06.1989, Az.: III ZR 72/88, u. a. in: NJW 1989, 2383 ff.; BGH, Urteil vom 24.11.1975, Az.: III ZR 81/73, u. a. in: MDR 1976, 383 = WM 1976, 151; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 06.03.2008, Az.: I-24 U 181/07, u. a. in: NZM 2009, 360 f.; LG Stuttgart, Urteil vom 30.04.2014, Az.: 16 O 445/13, u. a. in: MRW 2014, 26 ff.; Blank, in: Blank/Börstinghaus, Miete, 4. Aufl. 2014, § 540 BGB, Rn. 68; Fritz, Gewerberaummietrecht, 4. Auflage 2005, 111.
  • OLG Frankfurt, 18.06.1986 - 9 U 89/85
    Die - allgemeine - Vorfrage, ob und unter welchen Voraussetzungen Lohnabtretungsklauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen unschädlich sind, wird in Rechtsprechung und Schrifttum weitgehend dahin beantwortet, dass eine Lohnabtretung zur Sicherung des Kaufpreisanspruchs aus einem Ratenkaufvertrag ("Kreditkauf") formularmäßig nicht wirksam vereinbart werden kann, da das Vorbehaltseigentum regelmäßig als Sicherung genügt und es sich bei der Abtretung um eine "vertragsfremde Last" handelt (vgl. Bunte aaO.; Schlosser/Coester-Waltjen/Graba, § 9 Rdn. 39; MünchKomm/Kötz, 2. Aufl., § 9 AGBG Rdn. 28, Staudinger/Schlosser, BGB -Kommentar, 12. Aufl., § 9 AGBG Rdn. 46; Wolf/Horn/Lindacher, Kommentar z. AGB-Gesetz , § 9 Rdn. S 85; Ulmer/Brandner/Hensen, aaO. Rdn. 753; BGH, WM 1976, 151; OLG Karlsruhe, NJW 1981, 405, 407; OLG Hamm, DB 1983, 1301, 1307).

    Davon geht offenkundig auch der Bundesgerichtshof (vgl. WM 1976, 151) aus.

  • OLG Nürnberg, 23.02.1988 - 3 U 2870/87

    Anspruch auf Unterlassung der weiteren Verwendung von bestimmten Klauseln in

    Soweit ersichtlich, hat der BGH zu dieser Frage bisher lediglich einmal noch vor Inkrafttreten des AGBG in einem Urteil aus dem Jahre 1975 Stellung genommen (LM Nr. 28 zu § 398 BGB = MDR 1976, S. 383 = BB 1976, S. 227 = WM 1976, S. 151).
  • OLG Oldenburg, 21.01.1997 - 5 U 144/96

    Sicherung, Vorausabtretung, Lohnforderung, Lohnforderung, künftige,

  • OLG München, 20.05.2009 - 20 U 5476/08

    Kraftfahrzeugkaufvertrag: Beweispflicht des Käufers für Sachmangel zum Zeitpunkt

  • LG Arnsberg, 16.07.2013 - 6 T 140/13

    Wirksamkeit einer Pfändung vorher abgetretener laufender Lohnansprüche

  • OLG Düsseldorf, 21.05.1993 - 7 U 179/92
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht