Rechtsprechung
   BGH, 18.11.1976 - II ZR 129/75   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1976,8316
BGH, 18.11.1976 - II ZR 129/75 (https://dejure.org/1976,8316)
BGH, Entscheidung vom 18.11.1976 - II ZR 129/75 (https://dejure.org/1976,8316)
BGH, Entscheidung vom 18. November 1976 - II ZR 129/75 (https://dejure.org/1976,8316)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1976,8316) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Anforderungen an die Erbringung einer Kommanditeinlage - Voraussetzungen für eine Haftungsbefreiung des Kommanditisten - Anforderungen an die Beweiswürdigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • WM 1977, 167
  • DB 1977, 394



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BGH, 25.07.2017 - II ZR 122/16

    Kommanditgesellschaft: Befreiung des Kommanditisten von der Außenhaftung durch

    Hierzu fehlt es an ausreichendem Vortrag des Beklagten, der für die Werthaltigkeit darlegungs- und beweispflichtig ist (vgl. BGH, Urteil vom 18. November 1976 - II ZR 129/75, WM 1977, 167, 168; Urteil vom 1. Juni 1987 - II ZR 259/86, BGHZ 101, 123, 127).
  • BGH, 01.06.1987 - II ZR 259/86

    Bewertung und Bilanzierung eines Komplementäranteils bei Eintritt der Erbfolge

    Da bei der Festlegung des Wertes jeder Sacheinlage nicht die von den Gesellschaftern vorgenommene, sondern eine objektive Bewertung maßgebend ist, sind die Interessen der Gläubiger hinreichend dadurch gewahrt, daß der Kommanditist den Nachweis dafür erbringen muß, daß die von ihm geleistete Einlage dem Wert der bedungenen Hafteinlage entspricht (BGH Urt. v. 18. November 1978 - II ZR 129/75, WM 1977, 167, 168).
  • OLG Hamm, 25.10.1999 - 2 U 181/97

    Persönliche Haftung der Kommanditisten und der Gesellschafter einer GmbH wegen

    Dies gilt auch, wenn die Werthaltigkeit von Sacheinlagen im Streit ist (BGH WM 1977, 167, 168; BGH NJW 1987, 3184, 3185; Baumbach/Hopt, HGB, 29. Aufl., § 171 Rdnr. 10; Koller/Roth/Morck, HGB, § 171 Rdnrn. 14, 19; Röhricht/von Westphalen, HGB, § 171 Rdnr. 55).
  • FG Berlin-Brandenburg, 07.09.2017 - 4 K 4203/16

    Haftungsbescheid vom 07.10.2015

    Nach zutreffender (zivilgerichtlicher) Rechtsprechung trifft den Kommanditisten die Nachweispflicht (objektive Feststellungslast) für die Leistung der Hafteinlage (z. B. Bundesgerichtshof [BGH], Urteil vom 18.11.1976 II ZR 129/75, Der Betrieb [DB] 1977, 394; OLG Köln, Beschluss vom 14.06.1971 2 U 45/71, Betriebsberater [BB] 1971, 1077; Roth in Baumbach/Hopt, HGB, 37. Aufl. 2016, § 171 Rz. 10 m.w.N. zur Rechtsprechung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht