Rechtsprechung
   BGH, 03.02.1982 - VIII ZR 316/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,512
BGH, 03.02.1982 - VIII ZR 316/80 (https://dejure.org/1982,512)
BGH, Entscheidung vom 03.02.1982 - VIII ZR 316/80 (https://dejure.org/1982,512)
BGH, Entscheidung vom 03. Februar 1982 - VIII ZR 316/80 (https://dejure.org/1982,512)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,512) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Stahlstäbe

Einseitiger Eigentumsvorbehalt;

§§ 46, 59 KO

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Eigentumsvorbehalt - Kollidierende AGB - Abwehrklausel - Vertragsinhalt - Wirksamer Eigentumsvorbehalt

Besprechungen u.ä.

  • himmelsbach-achsnick.de PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Die Sicherung des Lieferantenkredits durch Allgemeine Geschäftsbedingungen - sicherungs- und insolvenzrechtliche Konsequenzen (RA Norbert Landwehr, RA Henning Thonfeld)

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 1749
  • ZIP 1982, 447
  • MDR 1982, 844
  • WM 1982, 486
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • BGH, 07.12.1994 - VIII ZR 153/93

    Beweiskraft des Sendeberichts bei Streit über den Zugang eines Telefaxschreibens

    Im kaufmännischen Verkehr reicht regelmäßig der Hinweis auf die eigenen Vertragsbedingungen aus, wenn der Kunde die Möglichkeit zumutbarer Kenntnisnahme hat (BGHZ aaO. 198; Senatsurteil vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80 - WM 1982, 486 unter II 2 b).
  • BGH, 24.10.2017 - XI ZR 600/16

    Bauvertrag: Wirksamkeit einer formularmäßig vereinbarten Sicherungsabrede über

    Es ist zwischen Unternehmern unschädlich, dass das Bürgschaftsmuster aus Anlage 7 dem Vertrag nicht beigefügt war (BGH, Urteile vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80, WM 1982, 486, 487 und vom 12. Februar 1992 - VIII ZR 84/91, BGHZ 117, 190, 198).
  • OLG Bremen, 11.02.2004 - 1 U 68/03

    Einbeziehung von AGB in einen Vertrag durch Hinweis auf deren Abrufbarkeit über

    Unternehmer müssen nämlich mit höherer Sorgfalt als Privatleute selbst zur Klarstellung der Geschäftsbeziehung beitragen (BGH JZ 78, 104, 105); von ihnen kann deshalb erwartet werden, dass sie ihnen unbekannte AGB anfordern oder sich sonst beschaffen (BGH NJW 82, 1749, 1750; OLG Düsseldorf VersR 96, 1394; Wolf/Horn/Lindacher, a.a.O., § 2 Rn. 68).
  • BGH, 12.02.1992 - VIII ZR 84/91

    AGB im kaufmännischen Verkehr

    Zwar werden im kaufmännischen Geschäftsverkehr Allgemeine Geschäftsbedingungen, sofern die - für den Vertrag "B." erfüllten - Einbeziehungsvoraussetzungen vorliegen, auch dann Vertragsinhalt, wenn der Kunde sie nicht kennt, jedoch die Möglichkeit zumutbarer Kenntnisnahme - etwa durch Anfordern der Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Verwender - hat, davon, wie hier die Beklagte, indessen keinen Gebrauch macht (vgl. Senatsurteil vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80 = ZIP 1982, 447, 448 unter II 2 b m.w.Nachw.).
  • BGH, 20.03.1985 - VIII ZR 327/83

    Geltung widerstreitender AGB

    Wäre dies der Fall, dann könnte der Zahlungsanspruch der Klägerin gemäß § 46 KO oder nach §§ 989 ff BGB, 59 Abs. 1 Nr. 1 KO oder §§ 812 ff BGB, 59 Abs. 1 Nr. 4 KO gerechtfertigt sein (vgl. Senatsurteil vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80 = WM 1982, 486 = NJW 1982, 1749).

    Davon mußte die Gemeinschuldnerin aufgrund der Kenntnis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Klägerin im Stadium des Vertragsschlusses auch ausgehen (vgl. Senatsurteil vom 3. Februar 1982 aaO).

  • BGH, 13.03.2007 - XI ZR 383/06

    Umfang des Pfandrechts gemäß AGB-Sparkassen

    Eine unaufgeforderte Übersendung war nicht erforderlich (BGH, Urteil vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80, WM 1982, 486, 487; Brandner, in: Ulmer/Brandner/Hensen, AGBG 9. Aufl. § 24 Rdn. 21).
  • BGH, 30.03.1988 - VIII ZR 340/86

    Sale-and-Lease-Back bei verlängertem Eigentumsvorbehalt

    So hat der Senat wiederholt in Fällen entschieden, in denen die einen Eigentumsvorbehalt enthaltenden Lieferbedingungen des Verkäufers nicht Vertragsinhalt geworden waren (zuletzt Urteile vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80 = WM 1982, 486, 487; 5. Mai 1982 - VIII ZR 162/81 = WM 1982, 763, 764 und 18. Juni 1986 - VIII ZR 165/85 = WM 1986, 1081, 1082; vgl. dazu Bunte ZIP 1982, 449; de Lousanoff NJW 1982, 1727; Ulmer/Schmidt JuS 1984, 18); es gilt in gleicher Weise für einen formularmäßigen Eigentumsvorbehalt des Verkäufers, der nach § 9 AGBG unwirksam ist.
  • BGH, 13.09.2001 - VII ZR 113/00

    Fälligkeit des Werklohns bei vorzeitiger Vertragsbeendigung

    Es genügt die rechtsgeschäftliche Vereinbarung (BGH, Urteil vom 3. Februar 1982 - VII ZR 316/80, NJW 1982, 1749 = ZfBR 1982, 120 m.w.N.).
  • BGH, 15.06.1989 - IX ZR 167/88

    Weiterverarbeitung unter Eigentumsvorbehalt gelieferter Ware;

    Der Bundesgerichtshof hat wiederholt entschieden, daß ein in den Verkaufsbedingungen enthaltener Eigentumsvorbehalt trotz einer Abwehrklausel in den Einkaufsbedingungen wirksam werden kann (BGH, Urt. v. 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80, NJW 1982, 1749, 1750; v. 5. Mai 1982 - VIII ZR 162/81, NJW 1982, 1751 [BGH 05.05.1982 - VIII ZR 162/81] ; v. 18. Juni 1986 - VIII ZR 165/85, ZIP 1986, 1052, 1054; BGHZ 104, 129, 136 f) [BGH 30.03.1988 - VIII ZR 79/87] .

    Im übrigen würde es für die Wirksamkeit des Eigentumsvorbehalts genügen, daß die Gemeinschuldnerin sich die Kenntnis von dem Inhalt der Verkaufsbedingungen der Klägerin in zumutbarer Weise beschaffen konnte (BGH, Urt. v. 3. Februar 1982 aaO).

  • BGH, 18.06.1986 - VIII ZR 165/85

    Rechtsstellung des Käufers bei formularmäßig vereinbartem Eigentumsvorbehalt

    Sie habe die Erklärungen der Klägerin in ihren Verkaufsbedingungen auch deshalb beachten müssen, weil es für sie von Bedeutung war, ob für den Vertrag ihre Einkaufsbedingungen galten oder infolge der widersprechenden Verkaufsbedingungen die gesetzliche Regelung maßgebend war (Hinweis auf Senatsurteil vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80, WM 1982, 486).

    In den Senatsurteilen vom 3. Februar 1982 - VIII ZR 316/80 (WM 1982, 486) und vom 5. Mai 1982 - VIII ZR 162/81 (WM 1982, 763) wird grundsätzlich bejaht, daß ein in den Verkaufsbedingungen enthaltener Eigentumsvorbehalt trotz einer Abwehrklausel in den Einkaufsbedingungen wirksam werden kann (vgl. zu den Entscheidungen u.a. Bunte, ZIP 1982, 449; de Lousanoff, NJW 1982, 1727; Ulmer/Schmidt, JuS 1984, 18).

  • OLG Düsseldorf, 24.04.1996 - 11 U 54/95

    Geltung widersprechender AGB; Abwehr eines verlängerten Eigentumsvorbehalts

  • BGH, 09.07.1986 - VIII ZR 232/85

    Warenverkauf unter Eigentumsvorbehalt durch den Gemeinschuldner; Ablehnung der

  • OLG Hamm, 04.03.2010 - 2 U 98/09

    Ausgliederung eines Teilbetriebs - Bürgenhaftung

  • BGH, 05.05.1982 - VIII ZR 162/81

    Rechtmäßigkeit des formularmäßigen Ausschlusses der Vereinbarung eines

  • OLG Köln, 12.10.2016 - 11 U 3/16

    Wirksamkeit einer Gewährleistungsbürgschaft

  • BGH, 18.05.1983 - VIII ZR 83/82

    Nicht gewerbsmäßiger Verkauf eines Gebrauchtwagens an einen Kfz-Händler;

  • OLG Zweibrücken, 07.02.2013 - 4 U 78/12

    Wo muss der ausländische Auftragnehmer seinen Vertrag erfüllen?

  • BGH, 30.06.1982 - VIII ZR 259/81

    Formularmäßige Einschränkung der Gewährleistung des Verkäufers für Sachmängel;

  • OLG Düsseldorf, 28.09.2016 - 24 U 68/16

    Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich der Verbrauchereigenschaft des

  • OLG Düsseldorf, 21.04.2004 - 15 U 88/03
  • OLG Düsseldorf, 15.02.2001 - 6 U 86/00

    Einbeziehung von AGB im Anwendungsbereich des CISG

  • OLG Brandenburg, 11.07.2007 - 4 U 197/06

    Werklohnanspruch aus abgetretenem Recht; Schadensersatz: Anspruch des Lieferanten

  • OLG Köln, 27.02.1998 - 3 U 176/96

    Internationaler Handelsverkehr, Gerichtsstandsvereinbarung,

  • LG Köln, 08.12.2015 - 27 O 295/15
  • LG Bonn, 01.04.2004 - 18 O 215/03

    Aussonderung des von dem Verkaufskommissionär vor Eröffnung des

  • OLG Köln, 27.10.1995 - 19 U 140/95

    Haftung des Konkursverwalters bei fahrlässig falscher Rechtsauffassung

  • OLG Köln, 22.10.1999 - 3 U 170/98

    Anspruch auf Zahlung von Eisliegegeld; Zustandekommen eines Vertrages über einen

  • LG Köln, 17.06.2010 - 29 O 301/09

    Anspruch eines Adresshändlers auf Zahlung einer Vertragsstrafe wegen Verstoßes

  • OLG Köln, 21.03.1997 - 3 U 71/96
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht