Rechtsprechung
   BGH, 29.09.1982 - IVa ZR 309/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,856
BGH, 29.09.1982 - IVa ZR 309/80 (https://dejure.org/1982,856)
BGH, Entscheidung vom 29.09.1982 - IVa ZR 309/80 (https://dejure.org/1982,856)
BGH, Entscheidung vom 29. September 1982 - IVa ZR 309/80 (https://dejure.org/1982,856)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,856) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Tätigkeit als Berater in Steuersachen für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) - Anfertigung eines Gutachtens über die steuerrechtlichen Auswirkungen eines Verkaufs von Gesellschafteranteilen an die Gesellschaft zur Rückführung eines Darlehens - Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung auf Seiten der Finanzbehörden - Erhöhung der Einkommenssteuerschuld - Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen - Anforderungen an ein Rechtsgutachten - Beweislast und Darlegungslast - Allgemeine Auftragsbedingungen des Instituts der Wirtschaftsprüfer als Bestandteil des Beratungsvertrags - Einrede der Verjährung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Haftung des steuerlichen Beraters aufgrund eines fehlerhaft erstellten Rechtsgutachtens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1983, 1053
  • ZIP 1983, 81
  • MDR 1983, 382
  • VersR 1983, 177
  • WM 1983, 35



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)  

  • BGH, 21.07.2016 - IX ZR 252/15

    Zur Haftung eines Anwalts für Vermögensschäden, die der Vertreter des Mandanten

    Hierzu zählt etwa die Haftung des Beraters gegenüber Gesellschaftern der von ihm beratenen Gesellschaft, weil die Gesellschafter durch Vermögensdispositionen Schäden erleiden (vgl. BGH, Urteil vom 29. September 1982 - IVa ZR 309/80, WM 1983, 35 - verdeckte Gewinnausschüttung; vom 3. Dezember 1992 - IX ZR 61/92, NJW 1993, 1139 - verdeckte Sacheinlage; vom 2. Dezember 1999 - IX ZR 415/98, ZIP 2000, 72 - Sacheinlage statt Bareinlage; vom 13. Februar 2003 - IX ZR 62/02, ZIP 2003, 806 - stille Beteiligung; vom 19. Mai 2009 - IX ZR 43/08, WM 2009, 1376 - verdeckte Sacheinlage; vom 14. Juni 2012 - IX ZR 145/11, BGHZ 193, 297 Rn. 24, 44 - unerkannte Insolvenz der Gesellschaft; vom 10. Dezember 2015 - IX ZR 56/15, ZIP 2016, 371 - steuerliche Optimierung), weiter die Haftung bei vom Mandanten erstrebten Vermögenszuwendungen an den Dritten (vgl. BGH, Urteil vom 6. Juli 1965 - VI ZR 47/64, NJW 1965, 1955 - entgangener Erbteil; vom 11. Januar 1977 - VI ZR 261/75, NJW 1977, 2073 - entgangenes Miteigentum; vom 13. Juli 1994 - IV ZR 294/93, NJW 1995, 51 - Verringerung des Erbteils; vom 13. Juni 1995 - IX ZR 121/94, WM 1995, 1504 - Verlust des Gesellschaftsanteils) oder auch bei zugunsten des Dritten zu sichernden Vermögenspositionen (vgl. BGH, Urteil vom 1. Oktober 1987 - IX ZR 117/86, NJW 1988, 200 - Versorgungsansprüche der Ehefrau; vom 19. November 2009 - IX ZR 12/09, ZIP 2010, 124 - Erhaltung zedierter Forderung) oder zum Vermögensstand des Dritten (BGH, Urteil vom 10. Oktober 1985 - IX ZR 153/84, ZIP 1985, 1495 - Haftung nach § 25 HGB).
  • BGH, 24.04.1985 - VIII ZR 95/84

    Leasingvertrag als verdecktes Abzahlungsgeschäft

    Denn bei einer derartigen Anrechnung handelt es sich um einen Fall der Vorteilsausgleichung, für deren tatsächliche Voraussetzungen nicht der Geschädigte, sondern der Ersatzverpflichtete darlegungs- und gegebenenfalls beweispflichtig ist (RG JW 1909, 455 Nr. 8; BGH NJW 1983, 1053; 1979, 760, 761; VersR 1963, 1163; Baumgärtel, Handbuch der Beweislast im Privatrecht Bd. 1 § 249 Rdn. 26; Rosenberg, Die Beweislast 5. Aufl. S. 144; Staudinger/Medicus, BGB 12. Aufl. § 249 Rdn. 147; Esser/Schmidt, Schuldrecht Bd. I 6. Aufl. S. 554).
  • OLG Naumburg, 23.09.1998 - 12 U 31/98

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

    Dem Schädiger obliegt zwar die Darlegungs- und Beweislast dafür, daß die Voraussetzungen für einen Vorteilsausgleich vorliegen (BGH NJW 1983, 1053; NJW-RR 1992, 1397 ).
  • BGH, 02.11.1983 - IVa ZR 20/82

    Schutzwirkungen zugunsten Dritter; Sachverständiger: Sorgfaltspflichten

    Bei der Beauftragung von Sachverständigen kommt es häufig vor, daß das zu erstattende Gutachten als Grundlage für die Entscheidung von Personen dienen soll, die zum Sachverständigen nicht in vertraglichen Beziehungen stehen (vgl. die Senatsurteilevom 28. April 1982 - IVa ZR 312/80 - LM BGB § 328 Nr. 71 = NJW 1982, 2431 [BGH 28.04.1982 - IVa ZR 312/80] undvom 29. September 1982 - IVa ZR 309/80 - NJW 1983, 1053 zu II 1).
  • OLG Düsseldorf, 30.10.2007 - 23 U 199/06

    Schadensersatzansprüche gegen StB-, WP- und Anwaltssozietät wegen mangelhafter

    Bei einem Rechtsanwalt, der zugleich Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer ist (Mehrfachberufler), ist entscheidend der Parteiwille zu beachten und daneben darauf abzustellen, welchem Berufsbild die konkrete Tätigkeit unterfällt (BGH Urt. v. 21.4.1982 - IVa ZR 291/80, NJW 1982, 1866, 1867; BGH Urt. v. 29.9.1982 - IVa ZR 309/80, NJW 1983, 1053, 1054; BGH Urt. v. 19.11.1987 - VII ZR 39/87, BGHZ 102, 220ff = NJW 1988, 1663f; BGH Urt. v. 25.3.1987 - IVa 250/85, NJW 1987, 3136; BGH Urt. v. 28.9.1995 - IX ZR 158/94, NJW 1995, 3248, 3251; Zugehör, Schwerpunkte der zivilrechtlichen Steuerberaterhaftung, DStR 2001, 1613).
  • OLG Schleswig, 02.09.2011 - 17 U 14/11

    Warnung eines GmbH-Geschäftsführers durch Steuerberater der GmbH bei

    Denn anders als etwa im Falle eines - angenommenen - Drittschutzes von Gesellschaftern in dem Fall, dass eine Kapitalgesellschaft einen Steuerberater gerade zur Vermeidung einer steuerlichen Belastung der Gesellschafter beauftragt hatte (BGH NJW 1983, 1053), dient das mit einer GmbH eingegangene Steuerberatungsmandat gewöhnlich der Wahrnehmung steuerlicher Belange der GmbH, nicht aber der Entlastung entweder des Geschäftsführers vom Risiko einer Inanspruchnahme aus Geschäftsführerhaftung gemäß § 43 GmbHG oder - gegenläufig - der Entlastung der GmbH vom Leistungsrisiko in der Person des Geschäftsführers bei dessen Inanspruchnahme (insoweit zu Recht ablehnend auch Gräfe, DStR 2010, 669, 671 sowie OLG Celle OLGR 2007, 670, 671 f).
  • BGH, 14.03.1985 - IX ZR 26/84

    Haftung des Notars für unrichtige, steuerrechtlich nachteilige Beratung

    Die Differenzhypothese hat vorzugsweise die Funktion, allgemeine Vermögensschäden zu erfassen und ihre Höhe mittels der Differenzrechnung zu bestimmen (vgl. BGHZ 45, 212, 218; 71, 234, 240), Auch bei einem solchen Schaden, wie er hier geltend gemacht ist, kann aber der Gesamtvermögensvergleich durch die Grundsätze über die Vorteilsausgleichung oder über die Berücksichtigung hypothetischer Schadensursachen, deren Anwendung hier in Betracht kommt (vgl. BGH, Urt. v. 29. September 1982 - IVa ZR 309/80, LM BGB § 249 Bb Nr. 36), ausgeschlossen sein.
  • BGH, 11.07.1996 - IX ZR 116/95

    Haftung des Notars bei weisungswidriger Auszahlung der Hinterlegungssumme

    Die Beweislast für diese Behauptung liegt beim Beklagten (vgl. BGHZ 78, 209, 214; BGH, Urt. v. 29. September 1982 - IVa ZR 309/80, NJW 1983, 1053).
  • OLG Köln, 13.11.2008 - 8 U 26/08

    Schutzwirkung eines zwischen einer KG und dem Steuerberater geschlossenen

    Dabei kann dahingestellt bleiben, ob und inwieweit der steuerliche Berater einer Gesellschaft im Allgemeinen auch die steuerlichen Belange der Gesellschafter im Auge behalten muss und für die Verletzung einer solchen Pflicht den Gesellschaftern selbst schadensersatzpflichtig ist (vgl. BGH, NJW 1983, 1053, 1054).
  • BGH, 10.11.1988 - VII ZR 272/87

    Zurückweisung neuen Vorbringens wegen Mitverantwortung des Gerichtes des ersten

    Die sog. Sowieso-Kosten, deren Anrechnung sich nach den Grundsätzen der Vorteilsausgleichung richtet (Senatsurteil BGHZ 91, 206, 211), hat aber der Beklagte darzulegen und zu beweisen (BGH NJW 1983, 1053; Baumgärtel, Handbuch der Beweislast, Band 1, § 249 BGB Rdn. 26; Werner/Pastor, aaO, Rdn. 1737).
  • LG München I, 31.03.2009 - 33 O 25598/05

    Schadensersatzansprüche von Unternehmen der KirchGruppe gegen die Deutsche Bank

  • BGH, 31.01.1991 - IX ZR 124/90

    Haftung des Steuerberaters für Festsetzung von Verspätungszuschlägen

  • OLG Hamm, 31.01.2000 - 13 U 90/99

    Berücksichtigung einer gesundheitlichen Vorschädigung bei Schmerzensgeldanspruch

  • OLG Düsseldorf, 21.12.2012 - 23 U 180/11

    Beratungspflichten des Steuerberaters einer GmbH im Hinblick auf die

  • OLG Celle, 30.05.2007 - 3 U 260/06

    Steuerberatungsvertrag: Darlegungs- und Beweislast hinsichtlich des

  • OLG Hamm, 19.05.2006 - 25 U 67/05

    Zur Zulässigkeit der Streitverkündung im Notarhaftungsprozess gegen einen

  • BGH, 07.10.1987 - IVa ZR 67/86

    Vertragspartner des steuerlichen Beraters einer OHG

  • BGH, 19.03.1986 - IVa ZR 127/84

    Haftung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gegenüber einer Bank wegen einer

  • OLG Düsseldorf, 06.04.2005 - 24 U 211/04

    Überprüfungspflicht des Rechtsanwalts eines treuhändisch überlassenen

  • BGH, 25.02.1987 - IVa ZR 162/85

    Hinweispflichten des steuerlichen Beraters bei gesellschaftsrechtlicher

  • OLG Düsseldorf, 27.01.2015 - 1 U 36/14

    Feststellung der Ursächlichkeit eines Verkehrsunfalls für ein Knochenmarködem und

  • BGH, 19.09.1984 - IVa ZR 165/82

    Verbot geschäftsmäßiger Besorgung fremder Steuerangelegenheiten -

  • OLG Köln, 11.08.2000 - 19 U 23/00

    Bankrecht - Schadensersatzansprüche bei unrichtigem Sachverständigengutachten

  • OLG Saarbrücken, 05.06.2007 - 4 U 136/06

    Einbeziehung eines Gesellschaftergeschäftsführers einer GmbH in den Schutzbereich

  • LG Bonn, 10.02.2010 - 15 O 314/08

    Schutzwirkungen eines Beratervertrags zwischen einer Kapitalgesellschaft und

  • OLG Düsseldorf, 25.11.2014 - 1 U 211/13
  • OLG Stuttgart, 24.08.1999 - 12 U 53/99

    Voraussetzung für eine Beschränkung der Erbenhaftung in der Zwangsvollstreckung

  • BGH, 18.12.1985 - IVa ZR 21/84

    Schadensersatz wegen fehlerhafter Beratung - Wahl der Gesellschaftsform -

  • LG Krefeld, 07.12.2007 - 1 S 72/07

    Erstellen einer unrichtigen Steuererklärung durch einen Steuerberater bei

  • KG, 16.01.2003 - 22 U 6803/99

    Steuerberater als Treuhänder im Rahmen eines geschlossenen Immobilienfonds:

  • LG Fulda, 24.02.1989 - 4 O 374/88
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht