Rechtsprechung
   BGH, 28.05.2002 - XI ZR 150/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,79
BGH, 28.05.2002 - XI ZR 150/01 (https://dejure.org/2002,79)
BGH, Entscheidung vom 28.05.2002 - XI ZR 150/01 (https://dejure.org/2002,79)
BGH, Entscheidung vom 28. Mai 2002 - XI ZR 150/01 (https://dejure.org/2002,79)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,79) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Revision - Terminoptionsvermittler - Optionsunerfahrene Kunden - Hinweispflicht - Unmissverständlichkeit - Schriftform - Auffälligkeit - Börsenoptionsprämie - Chancen-Risiko-Verhältnis - Gleichgewicht - Gewinnerzielungschance - Schadensersatz - Unzureichende Aufklärung - ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Pflicht des Terminoptionsvermittlers zur unmissverständlichen Aufklärung über Gewinnchancenreduzierung durch Aufschläge auf die Optionsprämie

  • Kanzlei Küstner, v. Manteuffel & Wurdack

    Haftung eines Terminoptionsvermittlers wegen unzureichender Aufklärung über die Risiken von Warentermin- und Optionsgeschäften

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zum Inhalt der Aufklärungspflicht des Terminoptionsvermittlers gegenüber optionsunerfahrenen Kunden; zum Beginn der Verjährungsfrist von Schadensersatzansprüchen wegen unzureichender Aufklärung

  • RA Kotz

    Warentermin- oder Optionsgeschäfte: Schadensersatz wegen unzureichender Aufklärung

  • RA Kotz

    Terminoptionsgeschäften an US-amerikanischen Börsen - Schadensersatzanspruch für Verluste

  • undrecht.info
  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 826 852 Abs. 1 (a.F.)
    Umfang der Aufklärungspflicht eines Terminoptionsvermittlers; Verjährung von Schadensersatzansprüchen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Geldanlagen - Umfang der Aufklärungspflicht bei Terminoptionen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 826, 852 Abs. 1 a. F.
    Pflicht des Terminoptionsvermittlers zur unmissverständlichen Aufklärung über Gewinnchancenreduzierung durch Aufschläge auf die Optionsprämie

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Schadensersatzrecht; Aufklärungspflichten eines Terminoptionsvermittlers

Besprechungen u.ä. (2)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 826; BGB a. F. § 852
    Pflicht des Terminoptionsvermittlers zur unmissverständlichen Aufklärung über Gewinnchancenreduzierung durch Aufschläge auf die Optionsprämie

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 12,79 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Aufklärungspflichten gewerblicher Vermittler von Optionsscheinen; Verjährung

Papierfundstellen

  • NJW 2002, 2777
  • ZIP 2002, 1289
  • MDR 2002, 1262
  • VersR 2003, 511
  • WM 2002, 1445
  • BB 2002, 1979
  • DB 2002, 1497
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (126)

  • BGH, 13.01.2004 - XI ZR 355/02

    Beratungspflichten der Bank bei Empfehlung eines Bauherrenmodells; Rechtsnatur

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (siehe z.B. BGHZ 61, 118, 121 f.; 151, 5, 12; Senatsurteile vom 28. Mai 2002 - XI ZR 150/01, WM 2002, 1445, 1447 und vom 21. Oktober 2003 - XI ZR 453/02, ZIP 2003, 2242, 2245) ist zu vermuten, daß die in einem wesentlichen Punkt falsche oder unvollständige Beratung für die Anlageentscheidung ursächlich war.
  • BGH, 11.07.2012 - IV ZR 164/11

    Zu Schadensersatz- und Erfüllungsansprüchen gegen den englischen

    Hierzu gehört bei unzureichender Aufklärung auch die Kenntnis der Umstände, aus denen sich die Rechtspflicht zur Aufklärung ergibt (BGH, Urteile vom 28. Mai 2002 - XI ZR 150/01, VersR 2003, 511 unter II 3; vom 3. Juni 2008 - XI ZR 319/06, NJW 2008, 2576 Rn. 27; jeweils m.w.N.).
  • BGH, 06.02.2014 - IX ZR 245/12

    Rechtsanwaltshaftung: Verjährungsbeginn für einen Schadensersatzanspruch wegen

    cc) Ebenso wird in Fällen unzureichender Aufklärung für den Beginn der kenntnisabhängigen Verjährung beim geschädigten Anleger auch die Kenntnis der Umstände einschließlich der wirtschaftlichen Zusammenhänge verlangt, aus denen sich eine Rechtspflicht zur Aufklärung ergibt (BGH, Urteil vom 28. Mai 2002 - XI ZR 150/01, WM 2002, 1445, 1447; vom 3. Juni 2008 - XI ZR 319/06, WM 2008, 1346 Rn. 27, jeweils mwN; vgl. auch MünchKomm-BGB/Grothe, 6. Aufl., § 199 Rn. 26).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht