Rechtsprechung
   BGH, 11.07.2007 - VIII ZR 110/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,307
BGH, 11.07.2007 - VIII ZR 110/06 (https://dejure.org/2007,307)
BGH, Entscheidung vom 11.07.2007 - VIII ZR 110/06 (https://dejure.org/2007,307)
BGH, Entscheidung vom 11. Juli 2007 - VIII ZR 110/06 (https://dejure.org/2007,307)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,307) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (18)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • ra-skwar.de

    Tierkauf

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Vereinbarkeit der Vermutung der Beweislastumkehr mit der Art des Mangels bei einem Tierkauf; Fehlende Erkennbarkeit eines Mangels bei Gefahrübergang; Darlegungslast und Beweislast eines Käufers bezüglich der Voraussetzungen des Verbrauchsgüterkaufs bei Berufung auf die ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Beweislastumkehr des § 476 BGB bei Nichterkennbarkeit des Mangels ("Zuchtkater")

  • rabüro.de

    Erstattung von Tierarztkosten wegen vorliegender Erkrankung bei Kauf einer Katze

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage, wann die Vermutung des § 476 BGB mit der Art des Mangels unvereinbar ist; zur Darlegung der Voraussetzungen der Beweislastumkehr gemäß 476 BGB

  • RA Kotz

    Katzenkauf - Erstattung von Tierarztkosten wegen vorliegender Erkrankung bei Kauf

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Verbrauchsgüterkauf: Beweislast für die Verbrauchereigenschaft; Mängelvermutung nach § 476 BGB: Unvereinbarkeit der Vermutung mit der Art des Mangels

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 13 § 474 § 476
    Darlegungs- und Beweislast bei Berufung auf die Vermutung des Vorhandenseins eines Mangels bei Gefahrübergang

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Beweislastregel des § 476 BGB beim Verkauf von Katzen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Beweislastumkehr gemäß § 476 BGB beim Kauf einer Katze

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Beweislastumkehr beim Kauf einer Katze

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Beweislastumkehr beim Kauf einer Katze

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kranken Zuchtkater gekauft - Anspruch auf Schadenersatz hängt davon ab, ob das Tier schon beim Kauf krank war

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Beweislastumkehr beim Kauf eines Tieres

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Zur Beweislastumkehr beim Verbrauchsgüterkauf gemäß § 476 BGB

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Gewährleistungsregelung beim Erwerb einer Zuchtkatze

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Beweislastumkehr gemäß § 476 BGB beim Kauf einer Katze

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Beweisrecht - Auch beim Kauf der "Katze im Sack": § 476 BGB gilt!

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 476, 474, 13
    Zur Beweislastumkehr des § 476 BGB bei Nichterkennbarkeit des Mangels ("Zuchtkater")

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Zur Beweislastumkehr gemäß § 476 BGB, wenn der Verkäufer bezüglich des Mangelskeine besseren Erkenntnismöglichkeiten als der Käufer hat

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Verbrauchsgüterkauf: Beweislast für die Verbrauchereigenschaft; Mängelvermutung nach § 476 BGB: Unvereinbarkeit der Vermutung mit der Art des Mangels

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2007, 2619
  • ZIP 2007, 1611
  • MDR 2007, 1245
  • VersR 2008, 928
  • WM 2007, 2024
  • BB 2007, 1868
  • DB 2007, 2537
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (36)

  • BGH, 07.02.2018 - VIII ZR 189/17

    Zu Grundsätzen der Darlegungslast des Vermieters bei bestrittener

    Die genannte Herangehensweise des Berufungsgerichts hat ihm deshalb - was der Senat auch ohne ausdrückliche Revisionsrüge nachzuprüfen hat (vgl. BGH, Urteile vom 6. Oktober 1998 - VI ZR 239/97, NJW 1999, 860 unter II 3 a; vom 11. Juli 2007 - VIII ZR 110/06, WM 2007, 2024 Rn. 14) - den Blick dafür verstellt, dass bei einer Nachforderung von Betriebskosten, die der Mieter bei entsprechender Vereinbarung mit den dafür bestehenden Aufteilungsmaßstäben nach (formell) ordnungsgemäß erteilter Jahresabrechnung zu tragen hat (§ 556 Abs. 1, 3, § 556a Abs. 1 BGB, §§ 6 ff. HeizkostenV), die Darlegungs- und Beweislast für die inhaltliche Richtigkeit der erhobenen Forderung, also für die richtige Erfassung, Zusammenstellung und Verteilung der angefallenen Betriebskosten auf die einzelnen Mieter, bei der Klägerin als Vermieterin liegt (vgl. Senatsurteile vom 20. Februar 2008 - VIII ZR 27/07, NJW 2008, 1801 Rn. 28; vom 28. Mai 2008 - VIII ZR 261/07, NJW 2008, 2260 Rn. 15; vom 17. November 2010 - VIII ZR 112/10, NJW 2011, 598 Rn. 13; vom 22. Oktober 2014 - VIII ZR 41/14, NJW 2015, 475 Rn.16).
  • BGH, 30.09.2009 - VIII ZR 7/09

    Klärung des Verbraucherbegriffs in § 13 BGB bei natürlichen Personen, die auch

    Zwar trägt der Verbraucher die Darlegungs- und Beweislast dafür, dass nach dem von ihm objektiv verfolgten Zweck ein seinem privaten Rechtskreis zuzuordnendes Rechtsgeschäft vorliegt (Senatsurteil vom 11. Juli 2007 - VIII ZR 110/06, NJW 2007, 2619, Tz. 13).
  • BGH, 11.03.2014 - X ZR 150/11

    Ungerechtfertigte Bereicherung: Beweislastverteilung bei Berufung des

    Entgegen den Ausführungen im angegriffenen Urteil ändert sich diese Beweislast, die regelmäßig wie im Streitfall zum materiellen Recht zählt (vgl. BGH, Urteile vom 14. März 1988 - II ZR 302/87, NJW-RR 1988, 831 unter 1.; vom 11. Juli 2007 - VIII ZR 110/06, NJW 2007, 2619 Rn. 14 jeweils mwN), nicht aufgrund von Plausibilitätserwägungen, wie sie das Berufungsgericht aus dem unstreitigen Teil des vorgetragenen Sachverhalts ableitet; solche Erwägungen sind lediglich im Rahmen einer Beweiswürdigung von Bedeutung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht