Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 04.07.2007 - 14 W 51/07   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • markenmagazin:recht

    § 5 UWG; § 8 UWG; § 12 UWG
    Biosphärenwasser

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 5 Abs 1 UWG
    Wettbewerbsverstoß durch irreführende Werbung: Bezeichnung eines Mineralwassers als "Biosphärenwasser" und als "ein Wasser, das Seinesgleichen sucht"

  • webshoprecht.de

    Zur Bezeichnung eines Mineralwassers als Biosphärenwasser

  • Judicialis

    Bei der Bezeichnung "Biosphärenwasser" handelt es sich um eine irreführende Qualitätszusage.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 5; UWG § 8; UWG § 12
    Bezeichnung "Biosphärenwasser" als irreführende Qualitätszusage.

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Biosphärenwasser

    Biosphärenwasser

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Unterlassung der Bezeichnung eines Mineralwassers als Biosphärenwasser; Abgrenzung zwischen Herkunftsbezeichnung und irreführender Qualitätsaussage; Reklamehafte Übertreibungen und reine Werturteile als irreführende Angaben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Bezeichnung eines Mineralwassers als "Biosphärenwasser" ist eine irreführende Qualitätsaussage

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • WRP 2007, 1386



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 13.09.2012 - I ZR 230/11

    Biomineralwasser

    Der Verkehr erwartet danach von einem als "Biomineralwasser" bezeichneten Mineralwasser, dass es nicht nur unbehandelt und frei von Zusatzstoffen ist, sondern im Hinblick auf das Vorhandensein von Rückständen und Schadstoffen auch deutlich reiner ist als herkömmliches Mineralwasser (vgl. Leible, Festschrift Welsch, 2010, S. 327, 338; OLG Frankfurt, WRP 2007, 1386, 1388; Hahn, BioR 2011, 38, 40).
  • LG Nürnberg-Fürth, 19.01.2011 - 3 O 819/10

    Wettbewerbsrechtliche Unterlassungsansprüche im Zusammenhang mit dem Vertrieb von

    So hat das OLG Frankfurt mit Beschluss vom 04.07.2007 entschieden (WRP 2007, 1386), dass der Zusatz "Bio" bei der Lebensmittelbezeichnung gegenüber dem Verbraucher zum Ausdruck bringe, es handele sich um ein Produkt, das nach den Grundsätzen des ökologischen Anbaus gewonnen ist oder aus entsprechend gewonnenen Rohstoffen besteht und/oder im wesentlichen frei von Rückständen oder Schadstoffen ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht