Rechtsprechung
   BGH, 20.09.2012 - I ZR 69/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,27010
BGH, 20.09.2012 - I ZR 69/11 (https://dejure.org/2012,27010)
BGH, Entscheidung vom 20.09.2012 - I ZR 69/11 (https://dejure.org/2012,27010)
BGH, Entscheidung vom 20. September 2012 - I ZR 69/11 (https://dejure.org/2012,27010)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,27010) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 5 Abs 3 Buchst n EGRL 29/2001, § 15 Abs 1 Nr 1 UrhG, § 15 Abs 2 S 1 UrhG, § 15 Abs 2 S 2 Nr 2 UrhG, § 16 UrhG
    Vorabentscheidungsersuchen an den EuGH: Eingriff in das Urheberrecht an einem Lehrbuch durch Digitalisierung und Zugänglichmachung an elektronischen Leseplätzen einer Bibliothek - Elektronische Leseplätze

  • Wolters Kluwer

    Geltung der Regelungen über Verkauf und Lizenzen i.S. des Art. 5 Abs. 3 Buchst. n RL 2001/29/EG bei Anbieten des Abschlusses von Lizenzverträgen über die Werknutzung zu angemessenen Bedingungen gegenüber den dort genannten Einrichtungen durch den Rechtsinhaber

  • bibliotheksurteile.de

    Elektronische Leseplätze IV | Hochschulbibliothek, Urheberrecht

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Elektronische Leseplätze

    Richtlinie 2001/29/EG Art. 5 Abs. 3 Buchst. n

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RL 2001/29/EG Art. 5 Abs. 3 Buchst. n; UrhG § 52b
    Geltung der Regelungen über Verkauf und Lizenzen i.S. des Art. 5 Abs. 3 Buchst. n RL 2001/29/EG bei Anbieten des Abschlusses von Lizenzverträgen über die Werknutzung zu angemessenen Bedingungen gegenüber den dort genannten Einrichtungen durch den Rechtsinhaber

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Elektronische Leseplätze

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (17)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof legt EuGH Fragen zur Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken vor

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Elektronische Leseplätze: BGH legt Fall dem EuGH vor

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    BGH legt urheberrechtlichen Streit um elektronische Leseplätze in Bibliotheken an EuGH vor

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Urteil macht Bibliotheken attraktiver

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    EuGH muss über die Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken entscheiden

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    EuGH muss über elektronische Leseplätze entscheiden

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Elektronische Bibliotheks-Leseplätze

  • lto.de (Kurzinformation)

    BGH legt EuGH Streit um Urheberrecht vor - Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    EuGH-Vorlage zur Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    EuGH Fragen zur Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken vorgelegt

  • ipweblog.de (Kurzinformation)

    Elektronische Leseplätze

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Vorlage zu Fragen zur Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Fragen zur Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken an EuGH vorgelegt

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Vorlagefrage: Zulässigkeit von elektronischen Leseplätzen in Bibliotheken

Sonstiges

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Niederlassungsfreiheit und freier Dienstleistungsverkehr, Niederlassungsrecht, Freier Dienstleistungsverkehr, Angleichung der Rechtsvorschriften, Gewerbliches und kommerzielles Eigentum

Papierfundstellen

  • NJW 2013, 1760
  • GRUR 2013, 503
  • GRUR Int. 2013, 479
  • MMR 2013, 529
  • BB 2012, 2445
  • K&R 2013, 333
  • ZUM 2013, 401
  • afp 2013, 133
  • WRP 2013, 511
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 28.11.2013 - I ZR 76/12

    E-Learning und Urheberrecht - Meilensteine der Psychologie

    Der Senat hat allerdings in seiner Entscheidung "Elektronische Leseplätze" die Frage aufgeworfen und dem Gerichtshof der Europäischen Union zur Vorabentscheidung vorgelegt, ob die von den Mitgliedstaaten gemäß Art. 5 Abs. 3 Buchst. n der Richtlinie 2001/29/EG vorgesehenen Rechte - in Deutschland das in § 52b UrhG vorgesehene Recht zur Wiedergabe von Werken an elektronischen Leseplätzen in öffentlichen Bibliotheken - so weit reichen dürfen, dass Nutzer der Terminals dort zugänglich gemachte Werke auf Papier ausdrucken oder auf einem USB-Stick abspeichern können (BGH, Beschluss vom 29. September 2012 - I ZR 69/11, GRUR 2013, 503 Rn. 24 = WRP 2013, 511 - Elektronische Leseplätze).

    Der Senat hat dabei deutlich gemacht, dass nach seiner Ansicht die normale Verwertung eines Werkes zwar nicht beeinträchtigt ist, wenn das Zugänglichmachen eines Werkes an einem elektronischen Leseplatz das Ausdrucken dieses Werkes ermöglicht, wohl aber dann, wenn es dessen Abspeichern ermöglicht (BGH, GRUR 2013, 503 Rn. 33 bis 36 - Elektronische Leseplätze).

    Danach sollen die in Art. 5 Abs. 2, 3 und 4 der Richtlinie 2001/29/EG vorgesehenen Ausnahmen und Beschränkungen vertraglichen Beziehungen zur Sicherstellung eines gerechten Ausgleichs für die Rechtsinhaber nicht entgegenstehen, soweit dies nach innerstaatlichem Recht zulässig ist (vgl. zu Art. 5 Abs. 3 Buchst. n der Richtlinie 2001/29/EG BGH, GRUR 2013, 503 Rn. 17 f. - Elektronische Leseplätze).

    Zwar kann sich aus den Anforderungen des Dreistufentests ergeben, dass ein Zugänglichmachen von Werken, das deren Vervielfältigung ermöglicht, unzulässig ist, weil dadurch die normale Verwertung des Werkes beeinträchtigt würde (vgl. zu § 52b UrhG BGH, GRUR 2013, 503 Rn. 33 bis 36 - Elektronische Leseplätze).

  • BGH, 16.04.2015 - I ZR 69/11

    Zur Zulässigkeit elektronischer Leseplätze in Bibliotheken

    Mit Beschluss vom 20. September 2012 hat der Senat dem Gerichtshof der Europäischen Union folgende Fragen zur Auslegung von Art. 5 Abs. 3 Buchst. n der Richtlinie 2001/29/EG zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft zur Vorabentscheidung vorgelegt (GRUR 2013, 503 = WRP 2013, 511 - Elektronische Leseplätze I):.

    Dabei hat der Senat darauf hingewiesen, nach seiner Auffassung spreche alles dafür, dass eine entsprechende Befugnis der Mitgliedstaaten, soweit sie sich nicht bereits als Annexkompetenz aus Art. 5 Abs. 3 Buchst. n der Richtlinie 2001/29/EG ergebe, aus Art. 5 Abs. 2 Buchst. c der Richtlinie 2001/29/EG hergeleitet werden könne (BGH, GRUR 2013, 503 Rn. 23 - Elektronische Leseplätze I).

  • BGH, 20.03.2013 - I ZR 84/11

    Gesamtvertrag Hochschul-Intrane

    Es kann offenbleiben, ob diese Annahme zutrifft und Art. 5 Abs. 3 Buchst. a der Richtlinie 2001/29/EG daher die Aufnahme einer Vorrangklausel in den Gesamtvertrag gebietet (vgl. zu Art. 5 Abs. 3 Buchst. n der Richtlinie 2001/29/EG, § 52b UrhG BGH, Beschluss vom 29. September 2012 - I ZR 69/11, GRUR 2013, 503 Rn. 18 = WRP 2013, 511 - Elektronische Leseplätze).
  • OLG Stuttgart, 24.04.2014 - 2 U 139/13

    Wettbewerbsverstoß: Pflicht zum Hinweis auf Kraftstoffverbrauch und

    Wie in der Richtlinie selbst gibt es jedoch auch in jenen Sprachfassungen keinen Begriffswechsel, welcher Einfallstor für den Auslegungsansatz der Beklagten sein könnte, dass in einem Zusammenhang ein Sicherstellen im Sinne einer Erfolgs-/Garantiehaftung gefordert würde, während im anderen Zusammenhang (nur) ein Sorgetragen, ein (bloßes) Sichbemühen (vgl. zur Pflicht, andere Sprachfassungen einer unionsrechtlichen Vorschrift in die Auslegung mit einzubeziehen: BGH GRUR 2013, 503 [Tz. 15] - Elektronische Leseplätze ; vgl. ferner die Empfehlung der Kommission vom 29.03.2003 [ABl. EU Nr. 282 S. 33], dort Ziff. 1 und 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht