Rechtsprechung
   BGH, 18.12.2014 - I ZR 129/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,52498
BGH, 18.12.2014 - I ZR 129/13 (https://dejure.org/2014,52498)
BGH, Entscheidung vom 18.12.2014 - I ZR 129/13 (https://dejure.org/2014,52498)
BGH, Entscheidung vom 18. Dezember 2014 - I ZR 129/13 (https://dejure.org/2014,52498)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,52498) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • lexetius.com

    UWG § 5 Abs. 1 Satz 1 und Satz 2 Nr. 1; Richtlinie 2005/29/EG Art. 2 Buchst. k, Art. 6 Abs. 1

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Schlafzimmer komplett - Zur Frage, wann eine objektiv unzutreffende Blickfangwerbung auch ohne Sternchenhinweis durch klarstellende Angaben im weiteren Text der Werbung aufgeklärt werden kann

  • IWW

    § 5 Abs. 1 Satz 1 und Satz 2 Nr. 1 UWG, § ... 5 UWG, Art. 6 Abs. 1 der Richtlinie 2005/29/EG, Art. 2 Buchst. k der Richtlinie 2005/29/EG, Art. 2 Buchst. k, Art. 267 Abs. 3 AEUV, Anhangs I der Richtlinie 2005/29/EG, § 3 Abs. 3 UWG, § 97 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Schlafzimmer komplett

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Schlafzimmer komplett

    § 5 Abs 1 S 1 UWG, § 5 Abs 1 S 2 Nr 1 UWG, Art 2 Buchst k EGRL 29/2005, Art 6 Abs 1 EGRL 29/2005
    Wettbewerbsverstoß im Möbelhandel: Blickfangwerbung für eine Schlafzimmereinrichtung mit einer objektiv unzutreffenden Aussage - Schlafzimmer komplett

  • webshoprecht.de

    Blickfangwerbung für eine Schlafzimmereinrichtung mit einer objektiv unzutreffenden Aussage - Schlafzimmer komplett

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Irreführende Werbung - Ist ein Schlafzimmer auch ohne Matratze "komplett"?

  • Jurion

    Betrachtung einer Werbung mit dem Slogan "Schlafzimmer komplett" aus der Sicht eines Verbrauchers

  • online-und-recht.de

    Aufklärender Hinweis kann auch ohne Sternchenhinweis durch klarstellende Angaben im weiteren Beschreibungstext erfolgen

  • kanzlei.biz

    Schlafzimmer kann auch ohne Matratze und Lattenrost "komplett" sein

  • blogspot.de (Kurzinformation und Volltext)

    Wettbewerbsrecht: Blickfang-Werbung und Klarstellung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Betrachtung einer Werbung mit dem Slogan "Schlafzimmer komplett" aus der Sicht eines Verbrauchers

  • rechtsportal.de

    Betrachtung einer Werbung mit dem Slogan "Schlafzimmer komplett" aus der Sicht eines Verbrauchers

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schlafzimmer komplett

  • datenbank.nwb.de

    Wettbewerbsverstoß im Möbelhandel: Blickfangwerbung für eine Schlafzimmereinrichtung mit einer objektiv unzutreffenden Aussage - Schlafzimmer komplett

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (16)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Blickfangwerbung: Sternchenhinweis nicht zwingend notwendig

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Werbeanzeige muss nicht mit Sternchen-Hinweis versehen werden

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    "Schlafzimmer komplett" ohne Matratze - Zur Klarstellung über Lieferumfang im Produkttext ohne Sternchenhinweis

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Schlafzimmer ohne Matratze komplett?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    "Schlafzimmer komplett" - mit oder ohne Matratze?

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Werbung: Sternchenhinweis ist nicht zwingend notwendig ("Schlafzimmer KOMPLETT")

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Werbung: Sternchenhinweis ist nicht zwingend notwendig ("Schlafzimmer KOMPLETT")

  • Jurion (Kurzinformation)

    Bebilderte Bewerbung einer Schlafzimmereinrichtung mit Angabe "KOMPLETT" nicht irreführend

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Sternchenhinweis auf vom Gesamtpreis nicht erfasste Artikel nicht zwingend notwendig

  • ipweblog.de (Kurzinformation)

    Schlafzimmer komplett

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Aufklärender Verkauf-Hinweis kann auch ohne Sternchenhinweis geschehen

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Unlauterer Wettbewerb?

  • taylorwessing.com (Kurzinformation)

    Keine Irreführung einer unrichtigen Angabe in der Blickfang-Werbung bei Aufklärung außerhalb des Blickfangs

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Komplette Schlafzimmereinrichtung irreführend?

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Blickfangwerbung: Sternchenhinweis nicht zwingend notwendig

  • hoganlovells-blog.de (Kurzinformation)

    Werbung - mit oder ohne Sternchen?

Besprechungen u.ä. (2)

  • werberecht.de (Entscheidungsbesprechung)

    Anforderungen bei der sog. Blickfangwerbung

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    "Schlafzimmer KOMPLETT" - Aufklärung durch klarstellende Angaben im weiteren Anzeigentext möglich

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Werbung mittels irreführender Blickfangangaben - Schlafzimmer komplett - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.12.2014" von RA/FAGewReSch Nikolaus Konstantin Rehart, original erschienen in: MMR 2015, 586 - 591.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 2263
  • MDR 2015, 666
  • GRUR 2015, 698
  • MMR 2015, 586
  • MIR 2015, Dok. 045
  • WRP 2015, 851



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)  

  • BGH, 15.10.2015 - I ZR 260/14

    Wettbewerbsverstoß: Irreführende Prospektwerbung für Telefondienstleistungen bei

    Die Annahme, der Verbraucher werde die Einschränkung einer blickfangmäßig herausgestellten Werbeaussage durch eine andere Aussage in der Werbung erkennen, zu der er nicht durch einen klaren und unmissverständlichen Hinweis an der blickfangmäßig herausgestellten Aussage hingeführt wird, ist nur unter engen Voraussetzungen gerechtfertigt (Ergänzung zu BGH, Urteil vom 18. Dezember 2014, I ZR 129/13, GRUR 2015, 698 Rn. 16 = WRP 2015, 851 - Schlafzimmer komplett).

    b) Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats kann in Fällen, in denen eine blickfangmäßig herausgestellte Angabe in einer Werbung bei isolierter Betrachtung eine fehlerhafte Vorstellung vermittelt, der dadurch veranlasste Irrtum regelmäßig nur durch einen klaren und unmissverständlichen Hinweis ausgeschlossen werden, der selbst am Blickfang teilhat (vgl. nur Urteil vom 10. Dezember 2009 - I ZR 149/07, GRUR 2010, 744 Rn. 43 = WRP 2010, 1023 - Sondernewsletter; Urteil vom 18. Dezember 2014 - I ZR 129/13, GRUR 2015, 698 Rn. 16 = WRP 2015, 851 - Schlafzimmer komplett, jeweils mwN).

    Ein Irrtum kann vielmehr auch dann ausgeschlossen sein, wenn es sich um eine Werbung - etwa für langlebige und kostspielige Güter - handelt, mit der sich der Verbraucher nach der Lebenserfahrung eingehend befasst, und die Werbung dabei so kurz und übersichtlich gestaltet ist, dass angenommen werden kann, der Verbraucher werde sie insgesamt zur Kenntnis nehmen (BGH, GRUR 2015, 698 Rn. 19 - Schlafzimmer komplett, mwN).

    Danach bestand im Streitfall - anders als nach den Umständen, die im der Senatsentscheidung "Schlafzimmer komplett" zugrunde liegenden Fall gegeben waren (vgl. BGH, GRUR 2015, 698 Rn. 19) - keine Gewähr, dass die Angabe in der Fußnote "Startpaketpreis einmalig 29, 90 EUR" den zuvor durch die mehrmalige und dabei teilweise blickfangmäßig herausgestellte Angabe eines Preises von 19, 90 EUR im Monat für die angebotene "All Net Flat" beim Verbraucher erweckten falschen Eindruck beseitigte, das Angebot der Beklagten bereits zu diesem Preis nutzen zu können.

  • BGH, 31.03.2016 - I ZR 86/13

    Himalaya Salz - Schutz geografischer Herkunftsangaben: Kennzeichenrechtlich

    Diese Sichtweise steht in Einklang mit der Rechtsprechung des Senats, wonach in Fällen, in denen der Blickfang für sich genommen eine fehlerhafte Vorstellung vermittelt, der dadurch veranlasste Irrtum regelmäßig durch einen klaren und unmissverständlichen Hinweis ausgeschlossen werden muss, der selbst am Blickfang teilhat (BGH, Urteil vom 18. Dezember 2014 - I ZR 129/13, GRUR 2015, 398 Rn. 16 = WRP 2015, 851 - Schlafzimmer komplett).
  • BGH, 02.03.2017 - I ZR 41/16

    Komplettküchen - Wettbewerbsverstoß: Kaufentscheidung für Komplettküchen;

    Es ist daher im vorliegenden Zusammenhang unerheblich, dass die Entscheidung eines Verbrauchers, sich mit einem beworbenen Angebot in einer Werbeanzeige näher zu befassen, für sich gesehen mangels eines unmittelbaren Zusammenhangs mit einem Erwerbsvorgang noch keine geschäftliche Entscheidung darstellt (vgl. BGH, Urteil vom 18. Dezember 2014 - I ZR 129/13, GRUR 2015, 698 Rn. 20 = WRP 2015, 851 - Schlafzimmer komplett).

    Die Entscheidung des Verbrauchers, sich mit einem beworbenen Angebot in einer Werbeanzeige näher zu befassen, stellt zwar für sich gesehen mangels eines unmittelbaren Zusammenhangs mit einem Erwerbsvorgang noch keine geschäftliche Entscheidung dar (BGH, GRUR 2015, 698 Rn. 20 - Schlafzimmer komplett).

  • BGH, 21.09.2017 - I ZR 53/16

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Irreführende Blickfangangabe bei wirtschaftlich

    Vielmehr kann es genügen, dass es sich um eine Werbung - etwa für langlebige und kostspielige Güter - handelt, mit der sich der Verbraucher eingehend und nicht nur flüchtig befasst und die er aufgrund einer kurzen und übersichtlichen Gestaltung insgesamt zur Kenntnis nehmen wird (BGH, Urteil vom 18. Dezember 2014 - I ZR 129/13, GRUR 2015, 698 Rn. 19 = WRP 2015, 851 - Schlafzimmer komplett).

    Eine Werbung ist nur dann "kurz und übersichtlich" gestaltet, wenn der Zusammenhang zwischen unrichtiger Blickfangangabe und aufklärendem Hinweis gewissermaßen "auf einen Blick" erkannt werden kann, weil beide Bestandteile in räumlicher Nähe zueinander stehen und die aufklärende Information nicht in unübersichtlichem Text "versteckt" wird (vgl. BGH, GRUR 2015, 698 Rn. 19 - Schlafzimmer komplett).

    Angesichts der unübersichtlichen Gestaltung der beanstandeten Werbung wirkt sich nicht aus, dass die Entscheidung über eine Geldanlage von einiger wirtschaftlicher Tragweite sein kann und daher anzunehmen ist, dass der Verbraucher sich mit einer Werbung hierfür eingehend befasst (vgl. BGH, GRUR 2015, 698 Rn. 19 - Schlafzimmer komplett).

    Der Begriff der geschäftlichen Entscheidung erfasst außer der Entscheidung über den Erwerb oder Nichterwerb eines Produkts auch damit unmittelbar zusammenhängende Entscheidungen wie insbesondere das Betreten eines Geschäfts (EuGH, Urteil vom 19. Dezember 2013 - C-281/12, GRUR 2014, 196 Rn. 36 bis 38 = WRP 2014, 161 - Trento Sviluppo; BGH, GRUR 2015, 698 Rn. 20 - Schlafzimmer komplett; BGH, Urteil vom 2. März 2017 - I ZR 41/16, GRUR 2017, 922 Rn. 28 = WRP 2017, 1081 - Komplettküchen).

  • OLG Hamm, 04.08.2015 - 4 U 66/15

    Irreführende Sonnenschirminternetangebote untersagt

    (b) In Fällen, in denen der Blickfang für sich genommen eine fehlerhafte Vorstellung vermittelt, kann der dadurch veranlasste Irrtum regelmäßig nur durch einen klaren und unmissverständlichen Hinweis ausgeschlossen werden, der selbst am Blickfang teilhat (BGH, GRUR 2015, 698 [Schlafzimmer komplett]).
  • OLG Bamberg, 22.06.2016 - 3 U 18/16

    Bedingungen einer Verkaufsförderungsmaßnahme - Sternchenhinweis in Printwerbung

    Weder die Entscheidung des BGH vom 18.12.2014, Az. I ZR 129/13 - Schlafzimmer komplett noch die Neufassung des UWG mit Wirkung zum 10.12.2015 rechtfertigten eine andere Beurteilung.

    Auch unter Berücksichtigung der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 18.12.2014, Az. I ZR 129/13 - Schlafzimmer komplett (GRUR 2015, 698) ergibt sich keine andere rechtliche Beurteilung.

    Nur aufgrund dieser besonderen Umstände des Einzelfalles gelangte der Bundesgerichtshof zur Auffassung, dass sich der interessierte und situationsadäquat aufmerksame Verbraucher durch diese weiteren in der Anzeige enthaltenen Angaben davon abhalten lasse, eine auf Irreführung beruhende geschäftliche Entscheidung, zu der auch das Betreten eines Geschäfts gehört, zu treffen (BGH GRUR 2015, 698 Tz. 20 a. E.).

  • BGH, 27.07.2017 - I ZR 153/16

    Wettbewerbsverstoß: Vorenthalten von Informationen bei Werbung in Printmedium;

    Ohne Erfolg beruft sich die Revision in diesem Zusammenhang auf die Senatsentscheidung "Schlafzimmer komplett" (BGH, Urteil vom 18. Dezember 2014 - I ZR 129/13, GRUR 2015, 698 Rn. 19 = WRP 2015, 851).
  • OLG Köln, 06.02.2019 - 6 U 141/18

    Werbung für Plüschtiere - Verbraucher können Höhe und Diagonale unterscheiden

    So ist die Aufmerksamkeit bei geringwertigen Gegenständen des täglichen Bedarfs geringer als bei höherwertigen Waren (vgl. BGH, Urteil vom 18.12.2014 - I ZR 129/13, GRUR 2015, 698 - Schlafzimmer komplett, mwN).
  • OLG Hamm, 21.03.2017 - 4 U 166/16

    Gesamtpreis muss ausgezeichnet werden

    Dieser Begriff erfasst außer der Entscheidung über den Erwerb oder Nichterwerb eines Produkts auch damit unmittelbar zusammenhängende Entscheidungen wie insbesondere das Betreten des Geschäfts (EuGH GRUR 2014, 196, 198 - Trento Sviluppo ; BGH GRUR 2015, 698, 700 - Schlafzimmer komplett ) oder die sich anschließende engere Auswahl einzelner Produkte im Ladenlokal.
  • OLG Hamm, 21.03.2017 - 4 U 183/16

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung der "Neueröffnung" eines Möbelhauses

    Der Tatbestand der geschäftlichen Entscheidung i.S.d. § 2 Abs. 1 Nr. 9 UWG umfasst nämlich außer der Entscheidung über den Erwerb oder Nichterwerb eines Produkts auch damit unmittelbar zusammenhängende Entscheidungen wie insbesondere das Betreten des Geschäfts (EuGH, GRUR 2014, 196, 198 - Trento Sviluppo ; BGH, GRUR 2015, 698, 700 - Schlafzimmer komplett ) und damit vorliegend auch den Entschluss, das vermeintlich wiedereröffnete Einrichtungshaus der Verfügungsbeklagten statt dasjenige eines Wettbewerbers aufzusuchen, auch wenn dieser gleichermaßen attraktive Angebote bewirbt.
  • OLG Nürnberg, 11.12.2018 - 3 U 881/18

    Werbespruch "Fassung geschenkt"

  • OLG Düsseldorf, 14.03.2019 - 2 U 53/18

    Wettbewerbswidrigkeit der Werbung eines einer Einkaufsgenossenschaft angehörenden

  • LG Düsseldorf, 07.12.2018 - 38 O 84/18

    Unterlassungsanspruch hinsichtlich der Bewerbung des Produkts "apoGirokonto" als

  • OLG München, 22.03.2018 - 6 U 3026/17

    Angabe von höheren Bezugspreisen bei Preisreduzierungen in Werbeprospekten

  • OLG Düsseldorf, 20.10.2015 - 20 U 145/14

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung eines Tagesgeldkontos ohne Hinweis auf die

  • LG Düsseldorf, 07.12.2018 - 34 O 34(17
  • KG, 19.06.2015 - 5 U 7/14

    Vertraulicher Inhalt ... nur vom Emfpänger persönlich zu öffnen! -

  • OLG Frankfurt, 23.11.2015 - 6 W 99/15

    Irreführende Werbung: Relevanz der hervorgerufenen Fehlvorstellung für die

  • OLG Frankfurt, 30.06.2016 - 6 U 26/16

    Irreführung durch unzutreffende Werbeangaben

  • OLG Oldenburg, 26.01.2018 - 6 U 111/17

    Werbeprospekt für Möbel mit der Angabe "Dekor Sonoma Eiche"

  • OLG Hamburg, 25.02.2016 - 3 U 153/15

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Irreführende Preisangabe bei Angebot eines

  • OLG München, 13.12.2018 - 6 U 886/18

    Unterlassungsanspruch

  • OLG Hamm, 16.08.2018 - 4 U 79/17
  • LG Berlin, 05.06.2018 - 16 O 267/17

    Zum Höchstpreis verkaufen

  • KG, 27.11.2015 - 5 U 20/14

    Irreführende Werbung mit der Dauerhaftigkeit eines Therapieerfolges für

  • OLG Köln, 05.04.2019 - 6 U 179/18

    Verbrauchertäuschung: Die "dreiste Lüge" eines Autoverkäufers

  • OLG Frankfurt, 07.01.2016 - 6 U 50/15

    Ergänzender Leistungsschutz für Deckenleuchte; irreführende Werbung mit

  • OLG Hamm, 13.06.2017 - 4 U 174/16

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung eines Küchenblocks ohne Hersteller- und

  • KG, 29.09.2015 - 5 U 16/14

    Internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte für wettbewerbsrechtliche

  • LG Hannover, 19.07.2018 - 74 O 10/18

    Preisindikator und Preisbarometer ersetzen bei einem Anbieter von Pauschalreisen

  • OLG München, 18.02.2016 - 29 U 3467/15

    Unzulässiger Unterlassungsantrag - irreführende Werbung

  • OLG München, 22.10.2015 - 6 U 4684/14

    Erfolglose Unterlassungsklage gegen die Werbeaussage Sie sparen die monatlichen

  • LG Düsseldorf, 08.06.2018 - 38 O 91/17
  • LG Bamberg, 18.01.2016 - 2 O 343/15

    Verstoß gegen Transparenzgebot durch irreführende Anzeige für Rabattaktion

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht