Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 29.06.2016 - 3 U 216/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,17197
OLG Bamberg, 29.06.2016 - 3 U 216/15 (https://dejure.org/2016,17197)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 29.06.2016 - 3 U 216/15 (https://dejure.org/2016,17197)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 29. Juni 2016 - 3 U 216/15 (https://dejure.org/2016,17197)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,17197) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unlauterer Wettbewerb; Abgabepreis des Pharmagroßhandels von Fertigarzneimitteln an Apotheken; Mindestpreis; Preisspielraum; Rabattgewährung; Skontogewährung; Berufsausübungsfreiheit

  • rechtsportal.de

    Grenzen der Preisgestaltung durch den Pharmagroßhandel

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Großhandelsrabatte für Apotheker

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Großhändler darf Apotheken für Arzneimittel keinen Rabatt von mehr als 3,15 % einräumen

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Rabatte und Skonti von Arzneimittelgroßhändlern sind bei verschreibungspflichtigen Medikamenten nach § 2 Abs. 1 AMPreisVO nur bis zur festgelegten Obergrenze von 3,15 Prozent zulässig

  • deutsche-apotheker-zeitung.de (Pressemeldung, 29.06.2016)

    AEP-Skonti: Gericht deckelt Großhandelsrabatte

Sonstiges

  • wettbewerbszentrale.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Großhandelsrabatte nur bis 3,15% - Festzuschlag von 70 Cent nicht disponibel

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2017, 164
  • WRP 2016, 1151
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 05.10.2017 - I ZR 172/16

    Zur wettbewerbsrechtlichen Zulässigkeit von Rabatten und Skonti im

    Auf die Berufung der Klägerin hat das Berufungsgericht der Klage stattgegeben (OLG Bamberg, WRP 2016, 1151).
  • OLG Saarbrücken, 31.08.2016 - 1 U 150/15

    Wettbewerbswidrigkeit des Gewährens von Preisnachlässen und Vergütung durch einen

    Der Senat schließt sich insoweit der Auffassung des OLG Bamberg in seinem Urteil vom 29.06.2016 - 3 U 216/15 - (zitiert nach juris) an.

    Damit würde genau das Szenario eintreten, das der Gesetzgeber mit dem Festzuschlag im Sinne der angemessenen und flächendeckenden Belieferung der Apotheken gerade verhindern will (OLG Bamberg, Urteil vom 29. Juni 2006 - 3 U 216/15 - WRP 2016, 1151 ff., Juris Rn. 116 m. w. N.).

  • OLG München, 23.02.2017 - 29 U 2934/16

    Preisnachlässe und Zuwendungen an Apotheken bei Abgaben von Importarzneimitteln

    Der in § 2 Abs. 1 Satz 1 AMPreisV normierte Festzuschlag von 0, 70 EUR ist dagegen stets einzupreisen und darf nicht durch Preisnachlässe reduziert werden (vgl. OLG Bamberg, WRP 2016, 1151 Tz. 94, 96, 115 - Großhandelsrabatte für Apotheker; entgegen KG Berlin, GRUR-RR 2013, 78 Tz. 37 - aut idem-Substitution).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht