Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 09.08.2018 - 6 U 51/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,33059
OLG Frankfurt, 09.08.2018 - 6 U 51/18 (https://dejure.org/2018,33059)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 09.08.2018 - 6 U 51/18 (https://dejure.org/2018,33059)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 09. August 2018 - 6 U 51/18 (https://dejure.org/2018,33059)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,33059) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW

    UWG § 4 Nr. 4

  • Justiz Hessen

    § 4 Nr. 4 UWG
    Unlautere Behinderung durch Abwerbungsgespräche am Arbeitsplatz

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unlautere Behinderung durch Abwerbungsgespräche am Arbeitsplatz

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage der unlauteren Behinderung durch Abwerbeanrufe am Arbeitsplatz

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 4 Nr. 4
    Wettbewerb; Behinderung; Abwerbung; Mobilfunknummer

  • rechtsportal.de

    UWG § 4 Nr. 4
    Wettbewerbswidrigkeit der Kontaktaufnahme mit Arbeitnehmern unter einer Mobilfunknummer zum Zwecke des Abwerbens

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Unlautere Behinderung durch Abwerbungsgespräche am Arbeitsplatz unter Mobilfunknummer

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • Justiz Hessen (Pressemitteilung)

    Wettbewerbswidrige Abwerbung von Arbeitnehmern über ihr Privathandy

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Mitarbeiterabwerben über das Handy

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Grundsätze zur Wettbewerbswidrigkeit von Abwerbeversuchen am Arbeitsplatz gilt auch bei Anruf über Privathandy

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Abwerbung über das Privathandy

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Unlautere Behinderung durch Abwerbungsgespräche am Arbeitsplatz

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Abwerbung von Arbeitnehmern über ihr privates Mobiltelefon ist wettbewerbswidrig

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Abwerbung von Arbeitnehmern über ihr privates Mobiltelefon ist wettbewerbswidrig

  • bund-verlag.de (Kurzinformation)

    Abwerben am Arbeitsplatz ist tabu

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbswidrige Abwerbung von Arbeitnehmern über ihr Privathandy

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Auch Anruf eines Arbeitnehmers über Privathandy stellt wettbewerbswidrige Abwerbung dar - Kontakte am Arbeitsplatz über den Erstkontakt hinaus müssen nicht unbeschränkt geduldet werden

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2019, 65
  • WM 2019, 226
  • K&R 2018, 805
  • WRP 2018, 1497
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 08.08.2019 - 6 W 70/19

    Unlautere Behinderung durch telefonischen Abwerbeversuch am Arbeitsplatz

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof und des erkennenden Senats (vgl. WRP 2018, 1497 - Kontaktversuch über Privathandy - m.w.N.) stellt die über eine erste kurzfristige Kontaktaufnahme hinausgehende Ansprache eines Arbeitnehmers an seinem Arbeitsplatz zum Zwecke der Abwerbung eine unlautere Behinderung (§ 4 Nr. 4 UWG) des Arbeitgebers dar.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht