Rechtsprechung
   BayObLG, 24.02.1984 - RE-Miet 3/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1984,508
BayObLG, 24.02.1984 - RE-Miet 3/84 (https://dejure.org/1984,508)
BayObLG, Entscheidung vom 24.02.1984 - RE-Miet 3/84 (https://dejure.org/1984,508)
BayObLG, Entscheidung vom 24. Februar 1984 - RE-Miet 3/84 (https://dejure.org/1984,508)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,508) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • NJW 1984, 1761 (Ls.)
  • BayObLGZ 1984, 34
  • BayObLGZ 1984, 38
  • WuM 1984, 104
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • BGH, 07.04.2004 - VIII ZR 167/03

    Umlagefähigkeit der Kosten einer Dachrinnenreinigung und sonstiger Betriebskosten

    Auch ist in der Rechtsprechung anerkannt, daß für eine Umlegung von Betriebskosten an sich der Verweis auf Anlage 3 zu § 27 Abs. 1 II. BV genügt (vgl. OLG Hamm WuM 1997, 542, OLG Karlsruhe WuM 1986, 9 und BayObLG WuM 1984, 104).
  • OLG Rostock, 29.05.2006 - 3 U 167/05

    Formularmäßige Abbedingung der Verlängerung eines Mietvertrages

    Er bestätigte damit die hierzu ergangene obergerichtliche Rechtsprechung (OLG Hamm Beschl. v. 22.8.1997 - 30 REMiet 3/97 - ZMR 1997, 592 = NJW-RR 1998, 1098; OLG Karlsruhe Beschl: v. 18.10.1985 - 3 REMiet 1/85 - WuM 1986, 9; BayObLG Beschl. v. 24.2.1984 - ReMiet 3/84 - NJW 1984, 1761; OLG Frankfurt/a.M. Beschl. v. 10.5.2000 - 20 ReMiet 2/97 - NJW-RR 2000, 1464 = NZM 2000, 757 = DWW 2000, 193), der die gleichen Bedenken entgegengehalten wurden.
  • OLG Schleswig, 27.03.1995 - 4 REMiet 1/93

    Mietrecht: Formularmäßiger Ausschluß des § 568 BGB; Einbeziehung von AGB

    zum Ganzen: BGH NJW 1981, 867, 868 f sowie NJW 1982, 331, 333 und 2380 (betr. Wandelung und Minderung); OLG Nürnberg NJW 1977, 1402 (betr. § 537 BGB ); OLG Stuttgart NJW 1981, 1105, 1106; OLG Karlsruhe NJW-RR 1986, 91, 92 (betr. Nebenkosten); OLG Hamburg NJW-RR 1986, 1440; OLG Stuttgart NJW-RR 1988, 786 f; LG Karlsruhe NJW-RR 1986, 152; Erman/Hefermehl, BGB , 9. Aufl. 1993, AGBG § 2 Rn 15 a; MünchKomm/Kötz, BGB , 3. Aufl. 1993, AGBG § 2 Rn 14 a; Palandt/Heinrichs, aaO., AGBG § 2 Rn 14; Soergel/Stein, BGB , 12. Aufl. 1991, AGBG § 2 Rn 19; Staudinger/Schlosser, BGB , 12. Aufl. 1980, AGBG § 2 Rn 29; Ulmer/Brandner/Hensen aaO. § 2 Rn 51 f; Wolff/Horn/Lindacher aaO. § 2 Rn 27. - Weniger streng: BayObLG NJW 1984, 1761 und OLG Düsseldorf MDR 1991, 964 (betr. Nebenkosten).
  • OLG Celle, 16.12.1998 - 2 U 23/98

    Formularmäßige Abwälzung der Betriebskosten für Gewerberaum

    Nach der Rechtsprechung wird dem Bestimmtheitserfordernis auch für Formularmietverträge über Wohnräume Genüge getan, wenn zur Bezeichnung der gesondert zu tragenden Betriebskosten auf § 27 II. BV verwiesen wird (vgl. OLG Karlsruhe WuM 1986, 9; BayObLG WuM 1984, 104; OLG Hamm WuM 97, 542).
  • OLG Frankfurt, 10.05.2000 - 20 REMiet 2/97

    Bezugnahme auf die II. Berechnungs-VO im Mietvertrag

    Die von dieser Vorauszahlung erfassten Betriebskosten sind in der Anlage "Betriebskostenaufstellung" enthalten, welche wesentlicher Vertragsbestandteil ist." Dies gilt auch dann, wenn dem Mietvertrag entgegen der zitierten Klausel eine Betriebskostenaufstellung nicht beigefügt war und dem Mieter auch sonst der Inhalt der Anlage 3 zu § 27 Abs. 1 der II. Berechnungsverordnung nicht mitgeteilt oder weitere Erläuterungen gegeben worden sind (Anschluss an den Rechtsentscheid des BayObLG vom 26.02.194 - RE-Miet 3/84).«.

    Es hält sich jedoch daran durch den Rechtsentscheid des BayObLG vom 26.02.1984 (RE-Miet 3/84, RES Nr. 5 zu § 4 MHG ) gehindert.

  • OLG Düsseldorf, 25.07.1991 - 10 U 1/91
    Allerdings können Betriebskosten gemäß Anlage 3 zu § 27 der II. BV nur dann verlangt werden, wenn im Mietvertrag auf diese Bestimmung Bezug genommen wird (vgl. BayObLG NJW 1984, 1761).
  • OLG Hamm, 22.08.1997 - 30 REMiet 3/97

    Mietrecht - Klausel zur Umlage der Nebenkosten

    wirksam vereinbart werden; einer zusätzlichen Erläuterung des Betriebskostenkatalogs bei Vertragsschluß oder der Beifügung eines Abdrucks dieser Anlage bedarf es nicht (Bestätigung des Rechtsentscheides des BayObLG vom 26.02.1984 - NJW 1984, 1761).«.

    Die Kammer hält die Berufung als Divergenzberufung gemäß § 511 a Abs. 2 ZPO für zulässig und beabsichtigt, von dem Rechtsentscheid des BayObLG vom 26.02.1984 (NJW 1984, 1761) abzuweichen.

  • OLG Karlsruhe, 18.10.1985 - 3 REMiet 1/85

    Formularklausel; Betriebskostenkatalog; Vorauszahlung; Nebenkosten;

    Da es hiermit von dem Rechtsentscheid des Bayerischen Obersten Landesgerichts vom 26.02.1984 (BayOblGZ 1984, 38 = NJW 1984, 1761) abweiche, hat des dem Senat die Frage zum Rechtsentscheid vorgelegt,.

    Mit der von ihr vertretenen Rechtsansicht würde die Kammer von dem Rechtsentscheid des Bayerischen Obersten Landesgerichts vom 26.02.1984 (aaO.) abweichen.

    b) Der Senat braucht jedoch nicht dazu Stellung zu nehmen, ob unter diesen Gesichtspunkt durchgreifende rechtliche Bedenken gegen den Rechtsentscheid des Bayerischen Obersten Landesgerichts vom 26.02.1984 (aaO.) bestehen, der es für wirksam erachtet, wenn eine Vorauszahlung auf die Nebenkosten formularmäßig lediglich unter Hinweis auf die "Betriebskosten gemäß § 27 II. BVO " vereinbart wird (vgl. dazu die einwände von Löwe, WuM 1984, 193 ); denn der vorliegende Mietvertrag beschränkt sich auf eine derartig pauschal gehaltene Bezugnahme nicht.

  • BVerfG, 08.01.1997 - 1 BvR 424/94

    Verfassungsrechtliche Prüfung einer Geschäftswertfestsetzung für

    Ihre Auffassung, daß bei der Geschäftswertfestsetzung für Fremd-rechtserbscheine kein Schuldenabzug zulässig ist, ist vielmehr durchaus vertretbar und steht auch in Einklang mit der allgemein herrschenden Meinung (OLG Düsseldorf, JurBüro 1986, S. 86; BayObLGZ 1984, 34 [37]; Lappe, in: Korintenberg/ Lappe/Bengel/Reimann, KostO , 13. Aufl., 1995, § 107 Rn. 54; Hartmann, in: Kostengesetze, 27. Aufl., 1997, § 107 KostO Rn. 16; Göttlich/Mümmler, KostO , 12. Aufl., 1995, S. 391; Belchaus, in: Rohs/Wedewer, KostO , 1989, § 107 Rn. 21).

    Diese Regelung gilt gleichermaßen für Eigen- und Fremdrechtserbscheine (BayObLGZ 1984, 34 [37]).

  • OLG Koblenz, 07.01.1986 - 4 W-RE 720/85
    Diese Meinung teilt auch die herrschende Auffassung in der Rechtsprechung (LG München, ZMR 1981, 205; LG Frankfurt, WuM 1982, 78; AG Freiburg, WuM 1982, 215; AG Frankfurt, WuM 1983, 149; AG Hannover, WuM 1985, 92; sowohl auch BayObLG Re vom 26.2.1984, WuM 1984, 104, 105).
  • BayObLG, 22.05.1984 - REMiet 7/83
  • KG, 18.09.2003 - 8 U 25/03

    Gewerberaummietvertrag: Wirksamkeit einer Nebenkostenvereinbarung und

  • OLG Oldenburg, 22.02.1995 - 5 UH 1/94

    Umlage sonstiger Nebenkosten

  • OLG Braunschweig, 27.11.1998 - 5 U 85/98

    Zahlung von Betriebskosten beim Mietvertrag; Inhalt einer Nebenkostenabrechnung;

  • LG Wuppertal, 14.02.1997 - 10 S 151/96
  • OLG Frankfurt, 03.12.1985 - 20 REMiet 6/85

    Unzureichende Substantiierung eines Vorlagebeschlusses

  • BayObLG, 09.07.1984 - REMiet 7/82
  • BayObLG, 19.07.1984 - REMiet 2/83
  • LG Berlin, 21.10.2004 - 67 S 119/04
  • LG Braunschweig, 17.10.1985 - 17 S 128/85
  • BayObLG, 16.10.1984 - REMiet 4/84
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht